So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Schadensersatz
Zufriedene Kunden: 16454
Erfahrung:  19 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schadensersatz hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Verwirkung des Getrenntunterhalt, wenn die Berechtigte zu 1.

Kundenfrage

Verwirkung des Getrenntunterhalt, wenn die Berechtigte zu 1. nicht bedürftig ist und zu 2. nach 1 Jahr der Trennung keinen Anspruch gestellt hat. Kann dann überhaupt noch ein Antrag gestellt werden ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schadensersatz
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:


Zunächst einmal muss, damit Unterhalt überhaupt fällig ist, eine Aufforderung dazu vorliegen.


Wenn Sie in der Vergangenheit nicht aufgefordert worden sind, Unterhalt zu bezahlen, kann Ihre Frau das auch nicht nachholen.

Es gibt keine rückwirkende Aufforderung, Trennungsunterhalt zu bezahlen.


Unterhalt ist, wenn dann überhaupt erst nach der Antragstellung im Termin zu bezahlen.


Für die Zukunft kann Trennungsunterhalt natürlich immer beantragt werden.

Es ist vor allem kein Verwirkungsgrund, wenn dieser lange nicht geltend gemacht wurde.

Die Frau hat vor allem aber im Jahr nach der Trennung eine Erwerbsobliegenheit dahingehend, dass sie, wenn keine Kinder vorhanden sind, die noch betreuungsbedürftig wären ganztags arbeitet.


Aus diesem Grund wurde wohl seitens des Gerichts eine Bedürftigkeit abgelehnt.


Wenn die Frau aber nicht bedürftig ist, greift auch kein Unterhaltstatbestand, weil jeder Unterhaltstatbestand Bedürftigkeit voraussetzt.




Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben. Sehr gerne können Sie mir konkretere Fragen stellen.




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht






Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schadensersatz