So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Schadensersatz
Zufriedene Kunden: 26199
Erfahrung:  Rechtsanwalt im Bereich des Schadensersatzrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schadensersatz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir haben vor 3.Wochen einen Audi A3 gekauft f r 2.200 , aber

Kundenfrage

Wir haben vor 3.Wochen einen Audi A3 gekauft für 2.200 €, aber der Verkäufer sagt uns nicht das es sich um einen Unfallwagen handelt,ich war heute bei Atu und habe denn Wagen durchecken lassen,und der Automeckaniker hat gesagt ich soll das Fahrzeug wieder zurück bringen,das würde ja gar nicht gehen,so einen Wagen zu verkaufen.
Die Reperatur würde mich 973,65€ kosten dann wäre wieder alles in Ordung,aber wenn wir die Bremsen noch von hinten dazu nehmen wären das nochmal 250.00€ zusätlich wo dazu kommen würden.
Ich weiß nicht mehr was ich tun soll,bitten helfen Sie mir,das ist doch Betrug, oder

Wir haben einen Kaufvertrag,wo drin steht Probe fahrt gemacht. Sonst hat er nur immer gesagt Audi gutes Auto nicht kaputt.
Ich möchte das Auto wieder loswerden,und mein Geld zurück,oder er Repariert das Auto auf seine kosten,dann wäre es auch oki.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Schadensersatz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ich gehe davon aus, dass Sie vom Verkäufer nicht darüber aufgeklärt wurden, dass ein Unfallwagen vorlag oder dass die Bremsen nicht in Ordnung sind.

Soweit Sie den Wagen nicht von Privat gekauft haben, wo die Gewährleistung ausgeschlossen werden kann, haben Sie gegen den Verkäufer in jedem Falle das Recht auf Nachbesserung, §§ 437, 439 BGB

Das bedeutet, der Verkäufer muss auf seine Kosten das Fahrzeug reparieren. Falls das Fahrzeug (wegen der Bremsen) nicht verkehrssicher sein sollte, so muss der Verkäufer das Fahrzeug auf seine Kosten auch abholen. Die Reparatur muss innerhalb einer angemessenen Zeit erfolgen. Als Richtlinie können Sie davon ausgehen, dass die Reparatur innerhalb von 2 Wochen erfolgen muss.

Sollte sich der Verkäufer weigern nachzubessern oder sollte die Nachbesserung (nach 2 Versuchen) fehlschlagen, so haben Sie das Recht vom Vertrag zurückzutreten. Das bedeutet, Sie können gegen Rückgabe des Fahrzeug den gezahlten Kaufpreis wieder herausverlangen.

Sie sollten sich daher zunächst schriftlich an den Verkäufer wenden und zur Nachbesserung der genannten Mängel unter Fristsetzung (7 Tage) auffordern.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

bitte teilen Sie mir mit, was einer Akzeptierung entgegensteht.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schadensersatz