So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Schadensersatz
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schadensersatz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Reise nach Mallorca durchgef hrt.

Kundenfrage

Guten Tag,
ich habe eine Reise nach Mallorca durchgeführt. Das Hotel war das übelste mit einem stinkigen Zimmer, Lärm durch eine Diskothek sowie kaltes Essen jeden Tag und weitere Mängel. Dies wurde am 19.07.2010 der Reiseleitung angezeigt. Der Aufenthalt war in dem Zeitraum 16.07.2010 - 22.07.2010 1 Einzelzimmer. Die Reiseleitung gab an einen Reklamationsbericht zu erfassen und diesen nach Deutschland zu senden. Jetzt behauptet das Reisebüro das mir ein anderes Hotel angeboten wurde. Ich habe eine eidestattliche Versicherung abgegeben das dies nicht der Fall war. Meine Frau die auch in diesem Zeitraum in dem Hotel war, kann dies bestätigen. Habe ich eine Chance hier was zurück zu bekommen? Was können Sie mir raten? Mit freundlichem Gruß C. Jansa
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Schadensersatz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja, Sie sollten den Reisepreis angemessen mindern und den Teil zurückverlangen.

Da Ihre Frau alles bezeugen kann, haben Sie gut Chancen.

Schreiben Sie den Reiseveranstalter an und fordern Ihr Geld.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.