So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Renaultmann.
Renaultmann
Renaultmann, KFZ Servicetechniker
Kategorie: Renault
Zufriedene Kunden: 118
Erfahrung:  KFZ Servicetechniker mit 25 Jahren Erfahrung
54374669
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Renault hier ein
Renaultmann ist jetzt online.

Ich fahre einen Renault Trafic Bj.06/2006. Auf der Autobahn

Kundenfrage

Ich fahre einen Renault Trafic Bj.06/2006. Auf der Autobahn ist die Lichtmaschine plötzlich durchgebrannt bei 140 km/h.
Durch das plötzliche Blockieren der LIMA ist ein Teil des Keilriemens (ein ca . 2-3 mm dicker Streifen) eventuell in den Motor gezogen worden, unter den Zahnriemen oder das Pleuelstangen-Lager. Das vermutet zumindest der Mechaniker der nächstgelegenen Renault Werkstätte. Der Motor läuft zwar, macht aber ein ungewöhnliches Motoren-Geräusch. Der Werkstatt Meister sagte, er müsse den Motor zerlegen. Der Stundensatz dieser Werkstatt beträgt 120 Euro!
Da es für eine Reparatur von der Werkstatt keine Erfolgs - Garantie gibt, und mir nicht gesagt werden konnte, wie viel Stunden an Arbeitszeit anfallen könnten, habe ich den Auftrag der Werkstatt nicht erteilt. Ein Austausch Motor (gebraucht) würde bei dieser Werkstatt ca 5500-6000 Euro Kosten inkl. Einbau! Das ist wahrscheinlich mehr als der Zeitwert des Autos. (148000 Km Bj06/2006) Leider habe ich kurz vor diesem Schaden sehr viel Geld in das Auto investiert. Kupplung neu! Bremsen neu! Radlager vorne neu! Achsaufhängung Vorderachse inkl Spurstangen und Köpfe erneuert!
Ich wohne in Graz (Österreich)
Meine Stammwerkstatt hat bis Mitte August Betriebsurlaub!
Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich das Auto möglichst billig wieder flott bekommen könnte?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Renault
Experte:  Renaultmann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Justanswer Kunde,

die Werkstatt geht davon aus, das der Zahnriemen übersprungen ist und dadurch die Ventile und die Kolben miteinander anstoßen.
Dies wird mit Sicherheit auch der Fall sein.
Um (Kostengünstig) zu Prüfen, ob nun auch die Ventile im Zylinderkopf einen Schaden haben könnte man erst mal einen neuen Zahnriemen montieren und --ganz wichtig- ein neues Nockenwellenrad mit einbauen.Diese Rad hat eine Sollbruchstelle (Keil).Dieser Keil ist wahrscheinlich weggebrochen.Somit wäre kein 100 % einstellen der Motorsteuerung möglich.

Meine Empfehlung: Zahnriemen mit Spann- und Umlenkrolle sowie Rillenriemen mit Rollen und das Nockenwellenrad erneuern.

Sollte der Motor dennoch Geräusche machen oder schlecht laufen, sind die Ventile verbogen oder die Kolben beschädigt.

In diesem Fall muss der Zylinderkopf abgebaut werden.Erst dann kann entschieden werden, was erneuert werden muss.

Andere Lösungen gibt es leider nicht.

Mit freundlichen Grüßen











Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Danke für die Antwort.

Mit wie vielen Arbeits-Stunden müsste ich für die von Ihnen beschriebenen Arbeiten ungefähr -Ihrer Meinung nach - rechnen?

Wie kann ein Zahnriemen übersprungen werden?

Wie kommt ein Teil des Keilriemens in den Innenraum des geschlossenen Motorblocks? Gibt es gegen solche Vorfälle nicht ab Werk Vorkehrungen?

MfG

Nickel

Experte:  Renaultmann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Herr Nickel,

für den reinen Zahnriemenwechsel mit den ganzen Rollen sind von Renault ca.3 Stunden vorgesehen.Der Austausch des Nockenwellenrades sollte nicht länger als eine halbe Stunde dauern.Mit zusätzlichen Kontrollen sollten nicht mehr als 5 Stunden Arbeitszeit zusammen kommen.
Es sollten zusätzlich Lichtmaschine, Servopumpe und Klimakompressor auf freigängigikeit geprüft werden.
Der Zahnriemen überspringt, in dem die abgetrennten Reste vom Rillenriemen unter die Motorsteuerungsabdeckung gelangen, und hier wiederum zwischen die Steuerräder und dem Zahnriemen gelangen.Hierbei verrutscht der Zahnriemen um einen oder mehrere "Zähne". Eventuell hatten Sie Glück, und der Riemen ist nur um einen Zahn übersprungen.Die Zahnriemenabdeckung ist Konstruktionsbedingt nicht ganz geschlossen.

Mit freundlichen Grüßen



Experte:  Renaultmann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Konnte ich Ihnen helfen ?

Mit freundlichen Grüßen