So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an tobumo.
tobumo
tobumo, Sonstiges
Kategorie: Renault
Zufriedene Kunden: 624
Erfahrung:  Kfz-Meister seit 17 Jahren, Elektrik/Elektronik Experte
73206561
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Renault hier ein
tobumo ist jetzt online.

Hallo, Ich besitze einen Citroen C3 1,6 l Tdi 109 PS BJ 2006. Anstatt

Kundenfrage

Hallo,
Ich besitze einen Citroen C3 1,6 l Tdi 109 PS BJ 2006.
Anstatt eine Inspektion ließ ich im Februar nur einen Ölwechsel bei meiner Werkstatt durchführen. Als der Wagen zurückkam, stellte ich sofort ein "Ruckeln" im Drehzahlberich untertourig um 1500 fest. Ich informierte die Werkstatt, wo mir gesagt wurde, es wäre in solch einer Anfangsphase schwierig, den Fehler festzustellen, mit dem Ölwechsel habe das aber nichts zu tun. In der nächsten Woche wurde das "Ruckeln" nach dem Schalten stärker und schließlich blieb der Wagen am Berg ohne Kraftübertragung stehen. Gang rein und Gasgeben funktionierte, der Wagen kam nicht mehr vom Fleck. Ich ließ ihn wieder in o.g. Werkstatt bringen. Erst auf mehrmaligem Nachfragen hin, teilte man mir mit, dass das Zweimassenschwungrad zerstört sei. Dies und die Kupplung müssten (nach 126000 km) erneuert werden. Ausserdem sei die Reparatur mit 18 h Arbeitsaufwand verbunden. Man stellt mir Kosten von 1500 bis 2000 € (560 Rad, 360 Kupplung, 760 Lohn) in Aussicht, hatte mich aber vorher nicht über den "enormen" Arbeitsaufwand informiert.
Meine Fragen: Kann es Regress geben, da das Auto mit "Ruckeln" aus der Werkstatt kam und vorher einwandfrei lief? Läuft die Reparatur so korrekt? Macht es Sinn, die Werkstatt z.B. zur Vertragswerkstatt zu wechseln?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Renault
Experte:  tobumo hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrteKundin, sehr geehrter Kunde.
Vielen Dank, dass Sie sich für Justanswer entschieden haben.

Wenn Sie lediglich einen Ölservice in Auftrag gegeben haben, können Sie die Werkstatt nicht für einen Kupplungsschaden haftbar machen.

Die Kosten für den Wechsel betragen ca.:
€ 800,- für den Kupplungssatz
€ Stundensatz x 7,8 Stunden für den Wechsel.

Wenn Sie dem Urteil der Werkstatt bezüglich des Schadens nicht vertrauen, holen Sie unbedingt eine 2.Meinung ein!

Eventuell ist bei Ihrem Fahrzeug nur eine Antriebswelle abgeschert, lassen Sie Dies unbedingt noch prüfen !!!!



Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen über den Button „dem Experten antworten" kostenfrei zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung Ihrerseits freuen.


Nur bei positiver Bewertung wird die Bezahlung an den Experten weitergegeben !


Mit freundlichen Grüßen Ihr Kfz-Meister






Experte:  tobumo hat geantwortet vor 4 Jahren.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen über den Button „dem Experten antworten" kostenfrei zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung Ihrerseits freuen.


Nur bei positiver Bewertung wird die Bezahlung an den Experten weitergegeben !


Mit freundlichen Grüßen Ihr Kfz-Meister


Experte:  tobumo hat geantwortet vor 4 Jahren.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen über den Button „dem Experten antworten" kostenfrei zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung Ihrerseits freuen.


Nur bei positiver Bewertung wird die Bezahlung an den Experten weitergegeben !


Mit freundlichen Grüßen Ihr Kfz-Meister