So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Diagnosetechniker
Kategorie: Renault
Zufriedene Kunden: 1427
Erfahrung:  10 Jahre Erfahrung im Bereich Diagnose
37181644
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Renault hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Hallo, wer hat eine Idee und/ oder Folgendes schon erlebt.

Kundenfrage

Hallo, wer hat eine Idee und/ oder Folgendes schon erlebt. Seit ca. 8 Monaten fällt gelegentlich der Motor meines Vivaro Kombi während der Fahrt aus. Der Wagen bleibt liegen. (Vivaro Kombi, 2006, 1.9 Diesel mit 101 PS). Beim ersten Mal habe ich abschleppen und in die Werkstatt bringen lassen. Dort konnte man nichts finden, es gab keine Fehlermeldung im Computer - stärker noch - die Werkstatt konnte den Wagen ganz normal wieder starten und er fuhr wieder. Das war im Juni 2012. Danach hat sich der Wagen bis Ende October das Gleiche noch ca. 2 bis 3x geleistet, fiel komplett still aber ließ sich nach 0,5 - 2 Stunden Stehzeit jedesmal wieder starten. Weitere Besuche in der Werkstatt brachten keine neuen Erkenntnisse. Keine Fehlermeldungen, keine Luft in den Leitungen. (Gleichwohl hat der Wagen seit dem 1. Mal liegen bleiben bis heute ca. 35.000km gemacht.)
Seit November kommt das Problem häufiger vor. Bis zu 2x pro Woche. Hat mit Kälte aber nichts zu tun weil der Wagen fährt auf Kreta als Kundentransferfahrzeug. Im Moment steht der Vivaro schon seit ca. 2 Wochen in der Werkstatt. Die fährt ihn regelmäßig in der Hoffnung das Problem taucht wieder auf und sie eine Fehlermeldungen einfangen können. Ohne Meldung kann die Werkstatt auch nur spekulieren und sie will nicht einfach irgendwelche Teile auf gut Glück austauschen.
Ich bin seit 12 Jahren bei dieser Werkstatt. Habe noch 2 weitere (baugleiche) Trafics dort im Unterhalt. Sie ist verläßlich, bemüht und preisgünstig. Bin eigentlich sehr zurfrieden. Habe nun aber das Gefühl die kommen mit diesem Problem auch nicht weiter und erhoffe mir Hilfe durch diesen Beitrag. Hat vielleicht jemand das Gleiche schon mal erlebt oder gehört? Ich wäre unglaublich Dankbar!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Renault
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

vielen dank, dass Sie sich für Justanswer entschieden haben. Nach bestem Wissen und Gewissen möchte ich Ihre Frage beantworten.

Neben den üblichen Prüfungen, wie Rücklaufmengemessung der Injektoren, Kontrolle des Filters auf Späne und Bakterien sowie Kontrolle des maximalen Drucks der Pumpe sollte auch die Verkabelung der Injektoren geprüft werden.
Diese kann am Ventildeckel scheuern und den Motor dann zum Stillstand bringen. In den meisten Fällen wird dann aber eine Fehlermeldung gesetzt.
Einen kuriosen Fall kenne ich bei dem das Druckventil an der Rampe zeitweise nicht korrekt funktionierte. Der Motor starb oft bei Kurvenfahrt ab was ziemlich unerklärlich schien.
Nach Austausch der Rampe war das Problem behoben. Das Ventil ist mechanisch und öffnet im Normalfall bei einem zu hohen Druck. In diesem Fall jedoch des öfteren scheinbar bei gewissen Fahrsituationen.
Vielleicht sollte die Werkstatt hier einmal genauer hinsehen. Allerdings ist es schwer dies zu beweisen bzw. nachzuvollziehen wenn es keine Fehlermeldung gibt.
Einzige Chance eine Diagnose durchzuführen wäre wenn man den Fehler herbeiführen kann oder sich auf Sensorwerte stützen könnte.
Alles andere ist sonst nur Spekulation.

Grüße

Widlock
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo Herr Widlock, und danke für Ihre schnelle Reaktion. In der Tat ist es ein großes Problem dass keine Fehlermeldung vorliegt obwohl die Geschichte schon ein 2/4 Jahr spielt und der Wagen trotz allem in der Zeit ca. 35.000km gefahren ist. Die üblichen Prüfungen haben leider zu keinem Ergebnis geführt. Ihr Beispiel mit dem Druckventiel an der Rampe klingt interessant. Wir sind mittlerweile bereit alles für möglich zu halten. Nur habe ich keine Ahnung was mit der "Rampe" gemeint ist und wo die zu finden wäre? Mfg.

Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Die Rampe ist das "Rail". Der Druckspeicher der Einspritzung. Von dort führen Leitungen aus Metall zu den Einspritzventilen, den sogenannten Injektoren.
An einer Seite des Rails welches etwa 30cm lang und einen Durchmesser von etwa 3cm hat befindet sich das Sicherheitsventil.
Wenn es keinerlei Fehlermeldung gibt müsste man vielleicht darauf achten welche Kontrollleuchten bei auftreten der Störung leuchten.
Es könnte sich ja auch um eine elektrische Störung handeln welche die Einspritzung lahmlegt so als würde man die Zündung ausschalten.
Hier gab es beispielsweise im Bereich der A-Säule hinter dem Armaturenbrett scheuerstellen des Kabelstrangs welche Probleme verursachen können.
Den Kablestrang prüfen indem man das kleine Ablagefach links unterhalb des Lenkrads entfernt wo sich auch die Höhenverstellung befindet wäre da schon eine weitere Möglichkeit.
Ich denke alles andere ausser diesen beiden Möglichkeiten würde eine Fehlermeldung hinterlassen.

Grüße

Widlock
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Danke nochmal. Ich melde mich! Mfg.

Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gerne. Ich warte dann auf eine Rückmeldung.

Grüße

Widlock