So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Diagnosetechniker
Kategorie: Renault
Zufriedene Kunden: 1427
Erfahrung:  10 Jahre Erfahrung im Bereich Diagnose
37181644
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Renault hier ein
Mustermann ist jetzt online.

guten tag, mein renault clio baujahr 1994 ist heute morgen

Kundenfrage

guten tag,
mein renault clio baujahr 1994 ist heute morgen nach dem das öllämpchen angegangen ist nach 2 km immer der motor ausgegeangen sobald ich die kupplung gedrückt hatte. und anschließend lief er nicht mehr an nur wenn man ihn anschob...
habe jetzt öl nachgefüllt aber mit der zündung geht nicht mehr...läuft er nicht an...

was ist die ursache?
liegt es daran dass der motor fest sitzt?
kann man da noch irgendwas machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Renault
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

vielen dank, dass Sie sich für Justanswer entschieden haben. Nach bestem Wissen und Gewissen möchte ich Ihre Frage beantworten.

Konnte man denn im Vorfeld Geräusche des Motors wahrnehmen, oder lief der Motor einwandfrei und ging urplötzlich aus?

Wieviel Öl mussten Sie denn nachfüllen?

Also wenn der Anlasser nicht mehr dreht kann es durchaus sein das der Motor hin ist.
Wenn Sie über entsprechendes Werkzeug verfügen können Sie versuchen den Motor an der Riemenscheibe des Keilriemens ( zugänglich über den Radkasten linke Seite ) zu drehen.
Der Motor sollte sich auf diese Weise drehen lassen und nicht blockieren. Am besten geht dies mit einer Ratsche oder einem Drehmomentschlüssel.
Fahrzeug mittels Handbremse sichern, Getriebe in den Leerlauf schalten und dann den Motor im Uhrzeigersinn mit dem Werkzeug auf der Riemenscheibe drehen.
Drehen Sie den Motor zweimal durch. Sobald man sich dem oberen Totpunkt nähert nimmt der Widerstand beim Drehen zu. Sobald man diesen überwunden hat lässt sich der Motor wieder leichter drehen. Lässt sich der Motor auf diese Weise nicht mehr drehen wird sehr wahrscheinlich ein Motorschaden vorliegen.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen unter dem Button "dem Experten antworten" kostenfrei zur Verfügung und würde mich über eine Bewertung und Akzeptierung Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Widlock
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ja man konnte davor schon immer geräusche hören...

wenn man vollgas gab oder kein gas gab dann hörte man nichts aber sobald der motor warm war und bei 100km/h konstant gas gab dass man bei 100 blieb hörte man geräusche ein kläppern und klopfen..


das öl war als ich geschaut habe komplett leer. habe 2 liter jetzt reingeleert.


der riemen wo quasi mit der lichtmaschine verbunden ist muss ich drehen oder?

falls das nicht mehr geht kann ich ihn quasi in die presse geben oder?

Vielen Dank schoneinmal für die Antwort.
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das hört sich nicht gut an.

Ja der Riemen für die Lichtmaschine sitzt unten auf der grossen Riemenscheibe welche auf der Kurbelwelle befestigt ist. An deren Schraube können Sie das Werkzeug ansetzen und versuchen den Motor zu drehen. Sollte der Motor sich nicht drehen lassen war es das für den Motor.
Ein Austauschmotor oder eine Reparatur wird sich für dieses Fahrzeug aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr lohnen.

Grüße

Widlock
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
das geräusch beim fahren war aber auch damals trotz kontrolliertem ölstand und auffüllen immer noch da?
von daher habe ich damals auch gedacht dass es nicht am motor bzw am ölstand lag?


Ich versuche es gleich mal aus mit dem drehen... und werde mich dann nocheinmal melden und dann ihre antwort akzeptieren.

MFG
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja sollte der Motor sich nicht mehr drehen lassen ist die Sache klar. Wenn er sich drehen lässt können wir über weitere Ursachen sprechen.

Grüße

Widlock
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
also habe jetzt versucht zu drehen aber es ging nicht.
haben das auto dann abgeschleppt und den 5. Gang drinne gelassen. Danach haben wir es nocheinmal versucht dann ist er wieder angesprungen.

aber wenn man jetzt im stand, wenn er warm ist etwas gas gibt dann hört man extreme klopf geräusche usw.
selbst beim fahren im 5. Gang bei 80 wenn man vom gas weg geht sind die Geräusche hörbar.

Meine Vermutung ist dass die Kolebn an die Ventile schlagen und die Lager von der Kurbelwelle jetzt luft haben und kaputt sind?


Ich habe allerdings noch ein Auto mit dem gleichen Motor/Bauhjahr welcher noch ok ist.
Die Möglichkeit würde also bestehen den Motor zu wechseln. Allerdings weisß ich nicht ob es auch reicht einfach bestimmte Motorteile zu wechseln?
Bzw was zu beachten ist beim Wechsel des Motors?
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also ohne den Zylinderkopf, oder die Ölwanne zu demontieren kann man hier keine genaue Aussage machen. Eventuell liegt auch ein klassischer “Kolbenkipper“ vor wodurch sich ein, oder mehrere Kolben in den Zylinderwenden verkeilen.

Ich denke das ein Austausch des gesamtem Motors erforderlich ist, es kann aber auch sein das der Zylinderkopf noch brauchbar ist.
Wenn der Motor, welchen Sie zur Verfügung haben, identisch ist sollten Sie diesen im ganzen tauschen.
Zu beachten ist dabei, ob die Motorkennziffern übereinstimmen.
Die Kennung befindet sich vorne am Motor knapp über der Ölwanne Getriebeseitig.

Grüße

Widlock