So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Diagnosetechniker
Kategorie: Renault
Zufriedene Kunden: 1427
Erfahrung:  10 Jahre Erfahrung im Bereich Diagnose
37181644
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Renault hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Ich habe den Renault Grand Espace (JK-Modell, mit 3,0 Diesel

Kundenfrage

Ich habe den Renault Grand Espace (JK-Modell, mit 3,0 Diesel 181 PS Automatik). Diesen habe ich vor ca. einem Jahr von privat gekauft. Leider hat dieser Wagen das bekannte "Ruckeln" gehabt. Ursache: Verlust des Einspritzdrucks.
Bei dem Wagen wurde der Motor aufgrund eines solchen Fehlers bereits getauscht (beim Vorbesitzer).
Als der Wagen bei mir den Dienst komplett versagt hat (Wagen sprang nicht mehr an), wurde dieser repariert. Es wurden die Ventile der Hochdruckpumpe ausgetauscht und ein Injektor ersetzt.
Folge: Wagen sprang wieder an, hatte aber immer noch das "Ruckeln". Da keine Möglichkeit bestand, den Kauf rückabzuwickeln, bin ich mit dem Wagen "normal" weiter gefahren. Als es wieder wärmer wurde, waren die Probleme von null auf jetzt verschwunden. Mit dem Wagen war es wieder möglich, normal zu beschleunigen etc.
Als die Temperaturen jetzt wieder unter 10° gefallen sind, fingen die Probleme wieder an ... Wagen ruckelt und gibt nicht vernünftig Gas. - Jetzt habe ich leider wieder die Situation, dass der Wagen nicht anspringt. - Anlasser arbeitet. Jedoch startet der Motor nicht.
Bei meinem Laguna hatte ich ein ähnliches Verhalten. Hier war jedoch lediglich die Unterdruckventilklappe offen. - Hat der Espace auch eine solche Unterdruckventilklappe? - Wenn ja ... wo befindet sich diese?
Weiter würde ich gerne wissen, welche Ursache es haben kann, dass diese Probleme immer bei niedrigen Temperaturen auftreten.
Kann es der Luftmassenmesser sein? - Als Anfang diesen Jahres die Probleme hatte, wurde vom ADAC festgestellt, dass dieser eine Außenluft von 220° liefern würde.

Aktuell habe ich somit folgende Fragen:
- Was kann ich machen, damit der Wagen wieder anspringt (ggf. unterdruckventilklappe)?
- Welche Ursache kann es haben, dass dieser Fehler bei niedrigen Temperaturen auftritt?
- Kann der Luftmassenmesser eine Ursache für diesen Fehler sein?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Renault
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

vielen dank, XXXXX XXXXX sich für Justanswer entschieden haben. Nach bestem Wissen und Gewissen möchte ich Ihre Frage beantworten.

Leider ist dies in der Tat ein leidiges Thema. Die Hochdruckpumpe bei diesem Motor ist alles andere als zuverlässig.
Das Problem welches hier die Ursache sein wird ist ein Verkleben der Regulierventile der Hochdruckpumpe. Bei kalten Witterungen verkleben diese durch den Biodieselanteil im Kraftstoff. Dadurch kann kein Druck aufgebaut werden und das Fahrzeug startet nicht.
Sie könnten den Motor mittels Startpilot zum laufen bringen. Öffnen Sie dazu den Luftfilterkasten und sprühen Sie den Startpilot dort hinhein. Seien Sie bezüglich der Dosierung vorsichtig, es gilt die Regel lieber zu wenig als zu viel, und testen Sie sich langsam heran.
Durch die höhere Drehzahl des Motors beim Einsprühen des Startpilots wird mehr Druck erzeugt wodurch die Ventile meist wieder zu arbeiten beginnen.
Eine weitere Möglichkeit wäre es beim nächsten Tankstellenbesuch einmal hochwertigen Dieselkraftstoff zu tanken. Dieser hat entweder einen geringeren, oder gar keinen Biodieselanteil wodurch das Verkleben teilweise umgangen werden kann.

Natürlich kommt auch der Luftmassenmesser in Frage wenn die Werte tatsächlich so extrem abweichen.
Das Steuergerät berechnet die Luftmasse komplett falsch wenn der Wert der Ansauglufttemperatur über 200°C liegt.
Ich denke jedoch das hier sicherlich ein Fehler vorliegt. Sie sollten dies durch eine Werksatt nochmals prüfen lassen, bevor Sie einen Tausch des Luftmassenmessers in Erwägung ziehen.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen unter dem Button "dem Experten antworten" kostenfrei zur Verfügung und würde mich über eine Bewertung und Akzeptierung Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Widlock
Mustermann und weitere Experten für Renault sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ich habe das heute mit dem Start Pilot probiert. Der Motor hat sich leider nicht überreden lassen, anzuspringen.

Haben Sie noch eine Idee?

 

 

Vielen Dank XXXXX XXXXX freundlichem Gruß

Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also der Motor sollte sich so zumindest ein wenig regen. Aber wenn selbst das nicht hilft sieht es leider schlecht aus. Ich kann leider aus Erfahrung sagen das es keine wirkliche Abhilfe zu diesem Problem gibt, ausser dem Austausch der gesamten Hochdruckpumpe. Diese wurde im laufe der Zeit geändert.
Die Probleme haben mit der Änderung der Hochdruckpumpe stark nachgelassen.
Ein schwacher Trost wenn man selbst betroffen ist, aber leider die traurige Wahrheit.
Also letztlich, kontrollieren Sie den Kraftstoffdruck. Liegt dieser bei unter 10Bar während des Startvorgangs ist die Pumpe erneut das Problem und sollte ausgetauscht werden.

Grüße

Widlock