So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Diagnosetechniker
Kategorie: Renault
Zufriedene Kunden: 1427
Erfahrung:  10 Jahre Erfahrung im Bereich Diagnose
37181644
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Renault hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Hallo, es handelt sich um einen Renault Espace II 2,2 Diesel

Kundenfrage

Hallo,
es handelt sich um einen Renault Espace II 2,2 Diesel Bj 2002.
Der Motor springt nicht an. Wenn das ganze System entlüftet ist läuft er ungefähr für 7 km geht dann wieder aus und läßt sich nicht mehr starten. Im Fehlerspeicher ist nur der Fehler der Vorwärmglühkerzen vorhanden.
Es wurden der Druckregler der Nockenwellensensor und der Kurbelwellensensor getauscht.
Das Fahrzeug hat letztes Jahr 2 neue Einspritzdüsen bekommen und dieses Jahr die anderen 2 Düsen. Es ist eine neue Kraftstoffpumpe drin, der Tank wurde überprüft.
An was kann das noch liegen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Renault
Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank, XXXXX XXXXX sich an JustAnswer gewandt haben.

Ich werde versuchen, Ihre Frage nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten.

Mit anderen Worten dauert es nach dem Entlüften eine kurze Zeit, bis das System wieder Luft gezogen hat - sind also Luftblasen in der Kraftstoffleitung zu erkennen, wenn der Espace nicht mehr fahren will?

Wenn das der Fall ist, kann es sein, dass das Rückschlagventil im Rücklauf des Kraftstoffsystems defekt ist, und die Anlage dadurch "leer" läuft.

Ist mit neuer Kraftstoffpumpe die (teure) Einspritzpumpe oder eine Vorförderpumpe im Tank gemeint?


Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

mit freundlichen Grüßen,


Peter Hoffmeister
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

in diesem Kraftstoffsystem finde ich kein Rückschlagventil. Auch bei Renault wissen sie nicht wo ein Rückschlagventil sein soll.

Mit der Kraftstoffpumpe ist die elektrische Pumpe gemeint am Unterflur.

Gibt es, dass bei der Hochdruckpumpe das Kraftstoffsystem Falschluft zieht?

Danke für schnelle Antwort

Gerlinde

Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ja genau das war gemeint :)

Eine recht häufige Fehlerquelle ist auch, dass das System über die Handpumpe (den runden Gummiball) Luft zieht. Auch kommt es immer wieder zu Undichtigkeiten der Leitungen zwischen Filtergehäuse und Hochdruckpumpe. Um Klarheit zu schaffen sollte man eventuell einmal einen Kraftstoffbehälter mit anderen Kraftstoffleitungen an der Hochdruckpumpe anschliessen und schauen ob das Fahrzeug damit läuft.

Also mit anderen Worten die Pumpe aus einem Dieselkanister direkt ansaugen lassen. Läuft der Wagen dann so, muß irgendwo ein Leck sein, wo Luft gezogen wird.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Das Fahrzeug hat keine Handpumpe.

Der einzige Fehler was abgespeichert ist sind die Anwärmekerzen.

Diese glühen wie verrückt, schalten sich nicht ab. Es steigt sogar der Rauch auf.

Habe diese jetzt abgesteckt.

Wieviel braucht man Common-Rail-Druck bei 4000 Umdrehungen und bei 2000 Umdrehungen. Unterm laufen bekomme ich höchstens 1050 bar.

Kann sich bei der Einspritzdüse der Druck abbauen?

Vielen Dank XXXXX XXXXX für schnelle Antwort.

Gerlinde

 

Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank, XXXXX XXXXX sich für JustAnswer entschieden haben. Nach besten Wissen und Gewissen, möchte ich Ihre Frage beantworten.

Den Druck in der Anlage kann man nicht bestimmen da dieser Abhängig von den Lastverhältnissen ist.
Bei Vollast sollte der Druckwert auf etwa 1400-1600 Bar steigen.
Würde der Defekt an einem der Injektoren liegen würde das Fahrzeug zwar Startprobleme haben, jedoch wäre ein Ausgehen absolut untypisch für diesen Motor. Ausschliessen kann man dies natürlich nur durch eine Injektorrücklaufmengenmessung. Hierdurch würde ein Defekt an den Injektoren bestätigt werden können.
Das Ausgehen spricht eher für eindringende Luft und einen Abriß des Kraftstofflusses.
In den seltensten Fällen ist die Hochdruckpumpe selbst das Problem. Bevor man jedoch diese austauscht sollte zunächst eine Kanisterprüfung durchgeführt werden. Hierbei wird eine eigenständiges Kraftstoffsystem an die Hochdruckpumpe und deren Rücklauf angeschlossen. Hiermit wird bewirkt das eventuelle Undichtigkeiten des Niederdruckkraftoffsystems ( Tank, Leitungen, Vorförderpumpe, Filter ) ausgeschlossen werden können.

Was das Problem mit den Glühkerzen betrifft könnte ein fehlerhaftes Glühkerzenmodul oder eine falsche Konfiguration des Einspritzsteuergerätes die Ursache sein.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" kostenfei zur Verfügung und würde mich über eine Bewertung und Akzeptierung Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Widlock
Mustermann, Diagnosetechniker
Kategorie: Renault
Zufriedene Kunden: 1427
Erfahrung: 10 Jahre Erfahrung im Bereich Diagnose
Mustermann und weitere Experten für Renault sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

dies wurde alles schon ausprobiert, aber an dem lag es nicht.

Ein Boschtester hat heraus gefunden, dass der Nockenwellensensor und der Kurbelwellensensor nicht synchron laufen. Beide sind neu. Kann es an den Steuerzeiten liegen, obwohl hier noch nichts gemacht wurde? Vielleicht ein Zahnrad ausgeleiert oder übersprungen?

Bitte um Antwort und danke im Voraus.

Straßmeier

Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Straßmeier,

Sie haben zunächst angegeben daß das Fahrzeug nach dem Entlüften läuft, daher bin ich von einer Undichtigkeit ausgegangen.
Es wäre durchaus denkbar das der Zahnriemen übergesprungen ist und das Fahrzeug deshalb nicht anspringt. Bei einem Diesel wird erst bei einer Syncronisation des NW und KW Sensors die Einspritzung ausgelöst. Dann sollte der Motor jedoch nur mit Startpilot laufen. Sobald man aufhören würde Startpilot einzuspritzen müsste der Motor wieder ausgehen.
Es gibt eine bekannte Schwäche des KW-Sensors bei diesem Motor. Wenn dieser samt Steckverbindung ausgetauscht wurde müsste man dies als Fehlerquelle ausschließen können.
Es würde also defenitiv nicht Schaden die Steuerzeiten zu überprüfen. Je nach alter und Kilometerleistung des Fahrzeugs müsste der Zahnriemen bereits gewechselt worden sein. Der Intervall beträgt 120.000Km oder 5 Jahre. Wenn der Zahnriemen also fällig wäre könnte ein Überspringen wahrscheinlicher werden.
Wichtig wäre zu wissen ob sich Luft im System befindet oder nicht. Hierüber gäbe, neben einer Sichtprüfung, ein Diagnosetester auskunft. Man müsste wissen ob der Druckwert der Pumpe beim Startvorgang über 250Bar kommt oder nicht. Gleichzeitig könnte man mit Hilfe eines Renaulttesters auch die Syncronisation des NW und KW-Sensors kontrollieren.
Also ohne Tester wird man hier nicht weiterkommen. Man müsste zumindest wissen ob es an der Einspritzung oder an den Sensorwerten liegt um die richtige Richtung der Diagnose bestimmen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Widlock

Ähnliche Fragen in der Kategorie Renault