So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an IT-Fachinformat...
IT-Fachinformatiker
IT-Fachinformatiker, Systemadministrator
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 6970
Erfahrung:  Software Entwicklung, Projekt Erfahrung, Windows-Netzwerke, Linux-Netzwerke, Windows/Linux-Server
32504664
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
IT-Fachinformatiker ist jetzt online.

Musste heute nacht ca. 800 Mails verschicken. Seitdem ist mein

Kundenfrage

Musste heute nacht ca. 800 Mails verschicken. Seitdem ist mein Zugang gesperrt "wegen verdächtigen Aktivitäten". Ich komme nicht mehr an meine Mailbox "[email protected]" heran. Immer werde ich zum Wechsel des Passworts aufgefordert, danach bleibt die Sperre jedoch und der Aufruf zu Passwortwechsel kommt erneut.
Kann man meinen Mailboxzugang bitte wieder frei schalten?

MfG albrecht Storz

Bitte mail-Antwort an meine andere Mailbox: "[email protected]"
Denn an "[email protected]" komme ich ja nicht ran...
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo

es ist schon sehr verdächtig, das ein Benutzer 800 Mails verschickt. Damit sind Sie direkt in den Fokus des Mailanbieters geraten. Bei welchem Mailanbieter sind Sie genau? Ich muss nur den Namen wissen bitte senden Sie keine Mailadressen. Für alle Freeanbieter gilt: Das senden von solchen großen Mengen an Mails wird umgehend als Spamattacke ausgelegt dies stellt eine Straftat dar. D

as bedeutet wenn sich jemand über Ihre Mail beschwert und es reicht meist genau ein Empfänger kann dieser rechtliche Schritte einleiten. Sie brauchen die Einwilligung des Empfängers das dieser Mails von Ihnen erhalten möchte. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob es Kunden oder andere Empfänger sind. Haben Sie die Mails von einem Shop / Webseite oder von einem Mailprogramm Ihres PCs gesendet?

Gruß Günter
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Bin bei AOL.


Die 800 Mails waren keine Spams, keine Werbung, sondern eine berufspolitische Information an meine Kollegen in ganz Baden-Württemberg.


Ich habe schon 4 Passwortwechsel versucht. Immer das gleiche.

Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo

das ändert nichts an meiner Antwort denn es spielt keine Rolle was Sie da verschickt haben. Fakti ist Sie wurden als Spammer eingestuft daher wurde auch das Postfach gesperrt. Das ist völlig normal. Von welcher Adresse aus wurden denn diese Mails geschickt? Bitte geben Sie nur das an, was hinter dem @-Zeichen steht Beispiel: @ gmx . de dann kann ich prüfen, was genau Sie tun können.

Gruß Günter
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Von folgender Adresse aus:[email protected]

Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo

Bitte geben Sie nur das an, was hinter dem @-Zeichen steht Beispiel: @ gmx . de wenn Sie Mailadressen angeben werden diese verschleiert ich brauche nur den hinteren Teil.

Gruß Günter
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

@aol.com

Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo

ok dann muss ich Ihnen leider mitteilen das niemand in der Lage ist hier was zu tun. Sie haben aus Sicht von AOL illegalen Spam verbreitet bzw. gegen die AGBs von AOL verstoßen unabhängig davon, ob das so ist oder nicht. Es kommt hinzu, das AOL nicht mehr in der EU existiert und es keinen Support mehr gibt jedenfalls nicht auf deutsch. Das führt leider dazu, das Sie sich direkt an AOL in den USA wenden müssen. Nur dort könnte man die Sperrung aufheben. In Deutschland kann Ihnen leider niemand helfen. Es gibt keine Person oder Firma die Zugriff auf AOL-Konten hätte. In einigen Fällen wird die Sperrung aber nach 24 h aufgehoben auch bei AOL.

Ich kann Ihnen aber leider nicht sagen ob dies nun auch hier so sein wird. In einigen Fällen reicht ein Reboot des Routers, so das man eine neue IP-Adresse bekommt. Sie müssen sich auch einen anderen Mailanbieter in Deutschland suchen denn sonst werden Sie sehr bald wieder das gleiche Problem haben.

Gruß Günter

Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo

ich hoffe, das Sie mich nun richtig verstehen. Es ist nicht so, das ich unterstelle das Sie Spams gesendet haben aber aus Sicht von AOL ist das der Fall wissen Sie. In solchen Fällen geht AOL davon aus, das 800 Mails in kurzer Zeit nicht normal sind, wenn sie denn von einem Absender stammen. Sie müssen daher einmal auf www.aol.de dort auf Kontakt die Seite ist auch in deutsch. Sie müssen dann aber auf englisch die Anfrage formulieren. Vermutlich wird die Sperre in Kürze aufgehoben AOL prüft wie alle Mailanbieter, ob eine IP-Adresse auf einer Blacklist steht diese werden alle 24 h aktualisiert. Da Sie normale Mails geschickt haben sehe ich auch keinen Grund warum amn die Sperre nicht spätestens dann aufheben sollte.

Sie müssen aber auch einmal prüfen, ob Sie unter www.aol.de normal Mails senden können u.U. betrifft es nur das Maiprogramm und damit den Client selbst d.h. das normale AOL sollte weiterhin möglich sein. Sie sollten aber auf Dauer schauen, das Sie den Mailanbieter wechseln zumal man an AOL nicht so leicht "heran" kommt. Wenn Sie weitere Fragen haben, so bin ich sehr gern weiter für Sie da!

Gruß Günter

Ähnliche Fragen in der Kategorie Computer