So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tronic.
Tronic
Tronic, IT-Specialist
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 2398
Erfahrung:  Elektroniker und EDV-Service
31581453
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
Tronic ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren!Laut Auskunft von Paylife

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren!

Laut Auskunft von Paylife wird mir im Juni ein Betrag von ca. € 700,-- (???) mittels Kreditkarte abgezogen. Ich habe meine Kreditkarte im Dezember 2012 das letzte Mal benützt. Anscheinend wurden Apps von Google über die ID meines Sohnes gekauft. Auch bei Apple iTunes wurden Apps gekauft, was mir aber von Apple wieder rückerstattet wird.

Eine Abrechnung von Paylife habe ich noch nicht erhalten.

Bitte um Mitteilung was ich machen soll.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

wir können Ihnen weder eine Auskunft über Rechnungen erteilen noch selbst Einblick in Rechnungen dritter nehmen da wir eine unabhängige IT-Helpline sind. Was mich allerdings hier ein wenig wundert ist: Sie sagen, das Sie Ihre Kreditkarte im Dezember 2012 das letzte mal benutzt haben und nun sind offenbar 700,00 EUR an Rechnungen "angefallen" das würde wenn dies so richtig ist und Sie bzw. eine nahe stehende Person nichts damit zu tun haben den Tatvorwurf des Kreditkartenmissbrauchs erfüllen.

Haben Sie denn als erstes einmal folgendes gemacht:
1. Kreditkarte sperren
2. Ermitteln von wo aus die Kreditkarte verwendet wurde
3. Das Unternehmen "Paylife" angefragt, wie es zu dieser Summe kommt

Ich hege den Verdacht, das Sie Opfer einer Straftat geworden sind als "bösen Streich" kann man das leider nicht mehr bezeichnen. Daher wäre es interessant zu wissen, ob Sie die o.a. Punkte bereits durchgeführt haben und ob Sie rechtliche Schritte in Erwägung gezogen haben. Wir dürfen und können aus technischen und rechtlichen Gründen keinen Einblick in Ihren Vorgang werfen dies kann nur die betroffene Firma durchführen:

http://www.paylife.at/web/content/de/Home/Service/index.html

ich hege sehr stark den Verdacht das Sie in der Tat Opfer einer Straftat wurden kurzum Kreditkartenmissbrauch bzw. Kreditkartenbetrug (anfertigen von Kopien von Kreditkarten und/oder manipulieren existierender Karten und/oder missbruachen von Kreditkarten). Sie müssen der Forderung auf jeden Fall wiedersprechen d.h. Sie fechten die Forderung im vollen Umfang an damit erreichen Sie, das der Vorfall sehr genau überprüft wird.

Das wird einige Zeit dauern man muss auch feststellen, von wo aus diese Geschäfte getätigt wurden. Das und das sperren der Zugänge sowie weitere rechtlcihe Maßnahmen wären die ersten Schritte. Sie sollten auch den folgenden Sicherheitsscanner auf all Ihren PCs laufen lassen, um Trojaner sofern es welche gibt zu entfernen ein Hacker könnte sonst weitere Daten ausspähen:

http://www.chip.de/downloads/Malwarebytes-Anti-Malware_27322637.html

Die Testphase kann abgelehnt werden danach den Anweisungen folgen Quickscan reicht erst einmal. Bei Fund: "Ergebnisse anzeigen" > Haken setzen > "Auswahl entfernen". Die kostenpflichtige Version ist unnötig. Evtl. muss der PC einmal neu gestartet werden. Es eignet sich auch folgende Notfall CD um einen PC vollständig zu überprüfen:

https://support.kaspersky.com/de/faq/?qid=207621612

die ISO-Datei muss mit dem Programm "IMGburn" auf eine CD gebrannt werden:

http://www.chip.de/downloads/ImgBurn_17759472.html

mit der fertigen CD wird der betroffene PC gestartet und nach Schädlingen durchsucht. Sehr oft verschaffen sich Hacker nämlich per Trojaner Zugriff auf die Daten von Kreditkarten. Ebenso riskant: RFID bei Kreditkarten bei dieser ungeschützten Funklösung (man arbeitet derzeit an Verschlüsselungen) können bestimmte Daten ohne Probleme ausgelesen werden. Einziger Schutz ist eine sog. RFID-Schutzhülle. Wichtig ist auch, das Sie alle Zugangsdaten ändern.

Gruß Günter

Ähnliche Fragen in der Kategorie Computer