So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an IT-Fachinformat...
IT-Fachinformatiker
IT-Fachinformatiker, Systemadministrator
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 6971
Erfahrung:  Software Entwicklung, Projekt Erfahrung, Windows-Netzwerke, Linux-Netzwerke, Windows/Linux-Server
32504664
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
IT-Fachinformatiker ist jetzt online.

Hallo, wir wollten gerade den Scan "Symantec mit oder ohne

Kundenfrage

Hallo, wir wollten gerade den Scan "Symantec mit oder ohne Rootkit (o.ä.) durchführen, jedes Mal kommt die Fehlermeldung "schwerwiegender Fehler aufgetreten , 0x8000ffffn5". Was bedeutet das denn ??
MfG K. Bauer
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

das kann ein Defekt oder ein kaputtes Programm bzw. Dateisystem sein. Machen Sie mal folgendes: Windows neu starten > sofort F8 drücken (falls ein Bootmenü erscheint ESC und sofort wieder F8 drücken) dann aus dem Windows Menü "abgesicherter Modus mit Netzwerk" > als Administrator anmelden (kein Kennwort) dann machen Sie folgendes:

Lassen Sie auf jeden Fall diesen Scanner einmal laufen:

http://www.chip.de/downloads/Malwarebytes-Anti-Malware_27322637.html

Testphase ablehnen und den Anweisungen folgen (Quicscan) am Ende Resultate entfernen PC ggf. neu starten falls notwendig. Bitte wechseln Sie dnach erneut in den o.g. Windows Modus.

Dies dient nur zur reinen Vorsicht, einen Verdacht habe ich konkret nicht. Danach sollten Sie nutzlose und damit unnötige Software deinstallieren das wäre vorallem:

- TuneUp Utilities
- alles, was Uniblue enthält
- alle möglichen Toolbars
- RegistryBooster
- alle Google Programme, sofern nicht benötigt
- DriverScan
- RegScan
- Babylon
- ASK

Am besten und einfachsten geht das mit dem sog. Revo Uninstaller:

http://www.chip.de/downloads/Revo-Uninstaller_27291156.html

Das Prgoramm runterladen, installieren und starten. Dann das jeweilige Programm: Rechtsklick > Uninstall > Modus "Gefahrlos" > den Anwesiungen folgen. Bitte alle gefundenen Datei- und Registryreste löschen lassen Sie sollten danach den CCleaner laufen lassen:

http://www.ccleaner.de

Sobald dieser startet und Sie auf das blaue Symbol Registry klicken fragt dieser, ob eine Sicherung angelegt werden soll dies mit Ja beantworten.

Dann: Windowstaste+R > cmd > OK und folgende Befehle eingeben:

chkdsk

Falls Windows Fehler meldet den Befehl erneut mit Parameter eingeben:

chkdsk /f

Dann fragt Windows, ob das beim Reboot also Neustart gemacht werden dies mit Ja beantworten. Danach den Befehl:

sfc /scannow

eingeben. Windows wird versuchen, defekte Systemdateien zu reparieren. Prüfen Sie einmal, ob Ihre Festplatte noch vollständig intakt ist das können Sie mit dem folgenden Programm tun:

http://www.chip.de/downloads/CrystalDiskInfo_32778794.html

Bitte teilen Sie mir doch das Ergebnis mit und lesen Sie auch meine erneute Antwort. Im Zweifel schaue ich mir da gern per Fernwartung an.

Gruss Günter
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Günter,

vielen Dank für die vielen Tipps, leider bin ich schon beim ersten , dem Scanner gescheitert. Habe soweit noch das Menü mit F8 gestartet, leider bin ich nicht soweit gekommen, dass ich mich ohne Passwort/Kennwort anmelden konnte? Ich versuche es weiter .....

Gruß Katrin Bauer

Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich würde mir das gern per Fernwartung ansehen, wenn Sie das wollen gehen Sie bitte auf www.teamviewer.de > auf den Link "an Fernsteuerung teilnehmen" klicken und den Download > auf dem Desktop speichern > dann ausführen > mich unter Tel (DE) 02581 -(NNN) NNN-NNNNanrufen. Das geht sehr viel schneller.

Hinweis: Bitte downloaden Sie erst die Fernwartungssoftware, installieren Sie sie und starten Sie die Software anschließend es erscheint "Bereit zum veribnden" und links "Ihre ID" / "Ihr Kennwort" diese Daten bitte nur via Telefon durch geben.Gruss Günter
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Günter, ich bitte mein spätes beantworten der Frage zu entschuldigen. Natürlich stehen Ihnen die 20,-- Euro zu, auch ohne weitere Tätigkeit.

Es gab hier bei uns am PC ne Vorgeschichte, angeblich werden von unserem Webserver Email/Spammails versendet, das hat uns die Telekom berichtet, wenn es nicht beseitigt wird, sperren sie unsere Adresse. Unser "Fachmann" hat angeblich schon 2 x den betroffenen PC platt gemacht, alles kontrolliert usw. Diesen Scanner den ich aufspielen wollte, hat uns Telekom empfohlen, da wahrscheinlich der Virus oder Trojaner u.U. noch im System sitzt.

Aber für Sie vorab vielen Dank, möchte jetzt unseren IT-ler nicht verärgrn,in dem ich selbständig herumwurschtel.

MfG Katrin Bauer

Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ja, das ist möglich das irgendwo ein Trojaner sich dessen bemächtigt hat. Folgende Maßnahmen helfen:

- AntimalwareBytes vollständigen Scan
http://www.chip.de/downloads/Malwarebytes-Anti-Malware_27322637.html

um wirklich sicher zu gehen, auf allen PCs die noch nicht neu installiert wurden laufen lassen.

- G-Data Notfall CD
http://gdata-bootcd.soft-ware.net/download.asp

- Prüfen Sie Ihre IP-Adressse
http://www.meineip.de/

Diese IP notieren, es ist die IP des Routers z.B. Telekom Speedport

- Prüfen Sie, ob Sie auf einer Blacklist stehen
http://www.anti-abuse.org/multi-rbl-check/

Aus den Sperrlisten wird man nach 24 h automatisch gelöscht

- Stellen Sie sicher, das WLAN auf WPA2 eingestellt ist und einen langen Schlüssel verwendet (32 Zeichen nebst Sonderzeichen etc). Ferner das Kennwort für den Router ändern, die aktuellste Firmware aufpsielen und WPS ausschalten. Alle Speedports der Telekom haben zur Zeit eine massive Sicherheitslücke d.h. WLAN abschalten für den Moment.

Es kann also durchaus sein, das da noch ein Trojaner "sitzt" oder jemand per WLAN Zugang erlangt hat, wäre nicht das erste mal. Sie können im Mailclient auf den Submission SMTP-Port 587 ausweichen, falls die Telekom den SMTP-Port 25 sperrt.

Ich kenne all diese Probleme und denke, das Sie so weiter kommen und stehe Ihnen gern weiter zur Verfügung. Falls ich Ihnen also weiter helfen konnte, wäre ich über eine Akzeptierung meiner Antwort sehr dankbar.

Gruss Günter