So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an xxx.
xxx
xxx, ***
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 1048
Erfahrung:  Erfahrung in der hardwarenahen Programmierung; Moderator eines Linux - Forums
33970495
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
xxx ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren , wir haben von Gästen die

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren , wir haben von Gästen die wir im Juni / Juli 2011 wegen Ihrem sehr schlechtem Benehmens aus unserem Gasthof verweisen mußten mehre schlechte Einträge bei Holidaycheck bekommen. Diese Vorfälle haben wir auch Holidaycheck beschrieben , aber Holidaycheck nimmt unseren Gasthof nicht aus Ihrer Datei und schon garnicht diese schlechten Einträge obwohl wir sie mehrfach darum gebeten hatten. Können Sie uns bitte irgendwie helfen? Mit freundlichen Grüßen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  xxx hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag !
Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich hoffe sehr, Ihnen bei der Lösung Ihres Problems behilflich sein zu können.

Da muß man zwei Dinge unterscheiden : 1. Einträge aus dem Google-Index entfernen. Das bedeutet, Google verhindert dann, daß diese Einträge mit der Suchmaschine von Google gefunden wird. Man kommt dann also nur noch auf die Seiten, wenn man sich bereits auf den Holidaycheck-Seiten befindet. Hier haben Sie eine Anleitung, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie das versuchen wollen. 2. Die Einträge direkt auf der Seite. Da haben Sie allerdings technisch gesehn keine Möglichkeit, dort etwas zu löschen. Sie können dann nur noch versuchen, mit einem Anwalt eine einstweilige Verfügung zu erwirken, daß der Eintrag wegen Ruf- bzw Geschäftsschädigung gerichtlich verboten wird. Später wird dann entschieden, ob das auch verboten bleibt. Allerdings muß man dazu sagen : ohne jetzt selbst Jurist zu sein, halte ich die Erfolgsaussichten hier für nicht sehr gut. Solche Bewertungen sind grundsetzlich subjektiv und von der Meinungsfreiheit geschützt. Sie müßten dann schon nachweisen, daß die Angaben bewußt falsch sind und nicht nur eine Meinung sind. Oder der Inhalt ist beleidigend oder verstößt sonstwie gegen die "guten Sitten" -- das wird von den Homepagebetreibern aber inzwischen wohl schon überprüft worden sein. Sie sollten sich dann aber mit einem Anwalt, der auf Internetrecht spezialisiert ist, in Verbindung setzen. Auch hier bei JustAnswer können Sie solche Juristen finden, wenn Sie eine entsprechende Frage bei der entsprechenden RECHTSkategorie stellen.