So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tronic.
Tronic
Tronic, IT-Specialist
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 2398
Erfahrung:  Elektroniker und EDV-Service
31581453
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
Tronic ist jetzt online.

Adobe Pagemaker 7 findet den Acrobat Distiller X nicht, wenn

Kundenfrage

Adobe Pagemaker 7 findet den Acrobat Distiller X nicht, wenn ich ein Dokument im Menü Datei Exportieren als pdf ausgeben will.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

können Sie denn aus anderen Anwednungen heraus PDFs erstellen? Typischerweise verwendet Adobe dafür einen Postscript Druckertreiber und stellt einen PDF-Drucker (virtueller Drucker) zur Verfügung. Es gibt allerdings kostenlose Alrternativen, die in jedem Programm funktionieren. Welches Betriebssystem haben Sie denn installiert?

Gruss Günter
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Installiert ist Win 7
In Pagemaker kann auch ein PDF Drucker eingestellt werden. Den benutzte ich schon. Er bringt manchmal Fehlermeldungen über fehlerhafte Bildverknüpfungen z.B. und bricht den Vorgang ab. Normales Papier-Drucken eines Exemplars der gleichen Seite aus Pagemaker funktioniert aber.
Grundproblem ist jedoch, dass wir bis zu 250 Exemplare einer Seite aus Pagemaker auf Olivetti Kopierer drucken wollen. Pagemaker kommt jedoch mit dem Druck von mehr als 10 Exemplaren nicht klar - extremste Wartezeiten und Abruch. Aus dem Adobe Acrobat X Programm ist es ohne Probleme möglich 250 Exemplare einer Seite drucken zu lassen.
Deshalb setzen wir das Dokument immer aus Pagemaker in pdf um. Aber das funktioniert eben nicht zuverlässig.
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hm, wie wäre es denn, wenn Sie eine Alternative installieren? Bevor Sie dies tun sollten Sie: Lassen Sie auf jeden Fall diesen Scanner einmal laufen:

http://www.chip.de/downloads/Malwarebytes-Anti-Malware_27322637.html

Dies dient nur zur reinen Vorsicht, einen Verdacht habe ich konkret nicht. Sie sollten danach den CCleaner laufen lassen:

http://www.ccleaner.de

Sobald dieser startet und Sie auf das blaue Symbol Registry klicken fragt dieser, ob eine Sicherung angelegt werden soll dies mit Ja beantworten. Windows muss neu gestartet werden.

Dann: Start > Alle Programme > Zubehör > Eingabeaufforderung > rechte Maustaste > als Administrator ausführen > folgende Befehle eingeben:

chkdsk

Falls Windows Fehler meldet den Befehl erneut mit Parameter eingeben:

chkdsk /f

Dann fragt Windows, ob das beim Reboot also Neustart gemacht werden dies mit Ja beantworten. Danach den Befehl:

sfc /scannow

eingeben. Windows wird versuchen, defekte Systemdateien zu reparieren Danach könnten Sie "PDF-Creator" installieren:

http://www.chip.de/downloads/PDFCreator_13009777.html

Dieses Programm arbeitet sehr zuverlässig und ist kostenlos. Es bindet sich völlig unabhängig von Adobe Produkten als virtueller "PDF-Drucker" ins System ein und es gibt auch dabei keine grossen Probleme ich habe es selbst im Einsatz und zwar seit Jahren schon. Bitte teilen Sie mir mit, ob dies so funktioniert bzw. ob Sie damit einverstanden sind und lesen Sie bitte auch meine erneute Antwort.

Gruss Günter