So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an xxx.
xxx
xxx, ***
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 1048
Erfahrung:  Erfahrung in der hardwarenahen Programmierung; Moderator eines Linux - Forums
33970495
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
xxx ist jetzt online.

Sehe geehrte Damen und Herren, Ich habe am 12.11.2010 einen

Kundenfrage

Sehe geehrte Damen und Herren,
Ich habe am 12.11.2010 einen Laptop von Sony gekauft. Jetzt ist der WLAN Schalter defekt, darauf habe ich den Laptop zur Reparatur geschickt. Sony will die Reparatur nicht über die Garantie machen, weil ich zitiere"Es fehlt die Führungsnase für den WLAN Schalter auf dem Motherboard. Diese ist offensichtlich, laut unserer Techniker, durch äussere Einwirkungen abgebrochen." Zitat Ende.
Sie haben auch Fotos davon gemacht, worauf aber keine äußeren Beschädigungen zu sehen sind. Es sind auch definitiv keine Vorhanden. Ich habe den Schiebeschalter ganz normal benützt.
Was kann ich da jetzt machen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  xxx hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage. Ich hoffe sehr, Ihnen bei der Lösung Ihres Problems behilflich sein zu können.



Vermutlich gehen die Techniker deshalb von einer äußeren Einwirkung aus, weil man im Normalfall ohne ein Öffnen des Gehäuses keinen Zugriff auf diese Führung hat und es eher unwahrscheinlich ist, daß bei der von Sony unterstellten "üblichen Bedienung" nicht zu einem Bruch der Schiene kommen kann.

Da der Aufwand einer weiteren Auseinandersetzung mit Sony unverhältnismäßig groß ist, empfehle ich Ihnen, sich den Laptop im defekten Zustand zurückschicken zu lassen. Sie haben dann die Möglichkeit, den Defekt von einer inder Regel preisgünstigeren unabhängigen Computerwerkstatt in Ihrer Nähe (Telefonbuch oder Internet) begutachtenund reparieren zu lassen. Es kann aber gut sein, daß wegen der Art des Schadens de facto die Hauptplatine ausgetauscht werden müßte, was einfach wirtschaftlich nicht vertretbar ist.

Um das WLAN auf Ihrem Laptop weiter benutzen zu können, sind Sie auch nicht auf die bereits eingebauten WLAN-Komponenten angewiesen. Sie können genauso gut auch einen WLAN Adapter an einen der USB-Anschlüße anschließen. Wenn Sie den derzeitigen WLAN-Treiber in Ihrem Betriebssystem entfernen und den des Adapters stattdessen installieren, wird das auch problemlos laufen. Die Kosten für solche Adapter liegen mit Sicherheit unter denen einer Reparatur und vermutlich im Bereich der Versand- und Servicekosten von Sony -- das ist also die mit Abstand preisgünstigste Lösung.
All
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Wenn man die Bilder ankuckt sieht man das keine äußeren Beschädigungen vorhanden sind, sodas Sony mir nicht "unüblichen Bedienung" die zu einem Bruch der Schiene führte unterstellen kann.

Auf die geschickten Bilder schrieb ich folgendes:

 

Sie sprechen von Beschädigt durch äußere Einwirkung?

1. der Laptop weißt keine äußerlichen Beschädigungen auf (durch Sturz oder Einwirkung von außen wären 100%ig Beschädigungen sichtbar)

2. der Schiebeschalter weißt keine sichtbaren Schäden auf (Kratzer oder Druckstellen durch Stoß von außen)

3. die Führungen vom Schiebeschalter weisen keine Schädigungen auf (verbogenes oder abgebrochenes Plastik)

4. der Microschalter ist durch Einwirkung von außen nicht nach der Geräteinnenseite verbogen

5. der Schiebeschalter ließ sich von Anfang an "komisch" betätigen. Mal ging er sehr leicht und manchmal war beim Betätigen ein Druckpunkt zu spüren. Da ich nicht genau wusste woran dies liegen könnte, wollte ich die Sache erst einmal beobachten. Wenn ich den Laptop gleich eingeschickt hätte und der sogenannte Vorführeffekt wäre eingetreten, hätten Sie mich bestimmt gefragt "Was wollen Sie denn, geht doch".

 

All diese Fakten sprechen eher für ein Materialfehler als eine Beschädigung durch äußere Einwirkung

 

Davon wollten Sie aber nichts hören und meine Beweise haben Sie nicht interessiert. Dabei ist doch Sony in der Beweißpflicht, das ein Materialfehler ausgeschlossen werden kann. Oder?

 

Mit freundlichen Grüßen

René Scholta