So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ninjaandy.
Ninjaandy
Ninjaandy, Informatiker
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 41
Erfahrung:  IHK Abschluss (Fachinformatiker: Systemintegration); Abschlussnote: 2; Abschlussthema: IT-Sicherheit im Netzwerk
57303526
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
Ninjaandy ist jetzt online.

Windows 7 - 64 Bit auf Notebook. Sicherung mit windowseigner

Kundenfrage

Windows 7 - 64 Bit auf Notebook. Sicherung mit windowseigner Datensicherung auf USB-Platte. Problem: Die Platte läuft nach mehreren Sicherungen voll, obwohl ausgewählt wurde "Nur eine Sicherung machen".
Es ist unerheblich, ob angeschaltet wird "Windows soll den Plattenplatz verwalten".

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  Ninjaandy hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

es scheint, als wenn die Datensicherung ansich zu groß ist. Es wird zwar nur ein Backup erstellt, aber selbst dieses ist anscheinend zu groß für den Datenträger.
Wenn Sie nur ein Backup erstellen, wird das sogenannte "Differentielle Backup erstellt"; dort werden NUR die Anderung seit dem letzten erstelleten Backup gespeichert. Wenn Windows die Backups erstellt und verwalten soll, kann es auch passieren dass temp. Dateien angelegt werden die ebenfalls zum "volllaufen" des Datenträgers führen können.
Abhängig von der Art der Datebkompression ist das Verhältnis von Datenmenge zum Backup entweder 1 zu 1, oder das Backup ist um ca. 15-20 % kleiner.
Am besten mal nach gratis Programmen googlen, die für Backups geeignet sind, denn das Win Backup ist nicht immer die optimalste Lösung.

Mit freundlichen Grüßen,
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, Datensicherung ist nicht zu groß. Notebookplatte 160 GB, externe HDD 250 GB. Es wird immer ein Vollbackup angelegt und dann weiter Differenzen (auch wenn man anhakt "nur 1 backup erstellen"!), aber es wird nichts gelöscht oder konsolidiert. Das kann es nicht sein.
Acronis 2011 (auf einem anderen PC) macht es leider auch nicht besser, hier kann man ja explizit sagen daß er z.B. 100 MB übrig lassen soll und dann konsolidieren, tut auch nicht. Acronis wurde informiert darüber, arbeitet seit 2 Monaten angeblich an einer Fehlerbehebung.
Experte:  Ninjaandy hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass die Festplatte exklusiv für die Datensicherung benutzt wird, sprich dass also auch vor der Datensicherung genug Speicherplatz für das Backup vorhanden ist.
Alles in allem klingt es sehr danach, dass im Endeffekt zwei Backups erstellt werden, und das ältere dann verworfen. Sollte dies der Fall sein, gibt es nix, was sie dagegen machen können, außer ggf. nach anderen Backups-Alternativen (mit Ausnahme von Akronis) sich umzuschauen. Ein diffentielles Backup funktioniert ja über die Stzung so genannter "Archiv"-Flags die miteinander verglichen werden, es scheint, dass hier Win7 nur Full-backups kennt und nutzt.

Mit freundlichen Grüßen,

Ähnliche Fragen in der Kategorie Computer