So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an IT-Fachinformat...
IT-Fachinformatiker
IT-Fachinformatiker, Systemadministrator
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 6974
Erfahrung:  Software Entwicklung, Projekt Erfahrung, Windows-Netzwerke, Linux-Netzwerke, Windows/Linux-Server
32504664
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
IT-Fachinformatiker ist jetzt online.

Guten Tag, habe ein Problem mit Window 7, und installiertem

Kundenfrage

Guten Tag,

habe ein Problem mit Window 7, und installiertem virtuellem PC incl. XP. Habe alles von der
MS-Homepage geladen. Alte Dos Programme laufen, soweit, so gut.
Für Finite Elemente Software habe ich einen USB Dongle, und nun habe ich ein Problem.
Keine Sentinel Version (7.1.0 / 7.2.1 / 7.5.2 - neueste Vers.) erkennt im XP Modus
den Dongle (getestet mit Sam1.3.1.exe). Mehrmals mit SSDCleanup.exe gereinigt und neue Sentinel Version aufgespielt.
Unter Win 7 Läuft es bestens (mit Sam1.3.1.exe getestet).
Hilfe, ich muß dieses FEM Programm unbedingt unter XP zum laufen bringen.
Bitte um Hilfe
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

haben Sie den XP-Modus von XP im Einsatz und möchten Sie nun auf einen USB-Port zugreifen, der jedoch nicht direkt zur Verfügung steht?

LG Günter
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Richtig, das nur unter XP laufende Programm will Lizenzfreigabe auf dem

Dongel abfragen, findet ihn aber nicht, und verabschiedet sich damit wieder.

Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hm, also mal ne ganz dumme Frage: Warum verwenden Sie nicht Oracle VirtualBox? Der Vorteil: Alle USB-Ports werden durchgeschleust, setzt aber vorraus, das Sie eine Vollversion von XP besitzen. Es gibt wie so oft beim XP-Modus, den ich nicht für sinnvoll halte auch Probleme mit USB:

"Probleme sind zu erwarten bei der USB-Unterstützung und wenn hoch grafische Anwendungen benutzt werden. In meinen Tests konnte ich keine Probleme feststellen, außer dass das Integrationsfeature manchmal erst nach einem Neustart die Verknüpfungen nach Windows 7 importiert hat."

Es werden zwar USB-Sticks erkannt (sofern man sie per USB-Freigabe freigegeben hat) nicht jedoch alle anderen USB-Geräte das ist logisch, weil der XP-Modus bedauerlicherweise enorme Einschränkungen hat.

Eine mögliche Lösung könnte so aussehen (Ansatz einer Lösung an Beispiel eines Scanners):

Problem:
Man möchte Scannen. Jedoch funktioniert das Gerät nur unter XP.
Nachdem man den Scanner im XP-Modus installiert hat, kann dieser auch als Anwendung im XP-Modus unter Windows 7 eingesetzt werden.

Was passiert nach dem Sarten der XP-Mode-Anwendung?
Startet man lediglich die Anwendung, wird es aller Voraussicht nach eine Fehlermeldung geben, dass das Gerät nicht verfügbar ist.

Warum?
Das gerät muss der Anwendung erst zugewisen werden.

Die Lösung:
Nach einem Klick im Startmenü auf die entsprechende XP-Mode-Anwendung wird der Start der Anwendung vorbereitet.In dieser Zeit macht man einen Rechtsklick auf das Symbol in der Superbar und wählt den Eintrag "USB-Geräte verwalten". In dem nun erscheinenden Fenster kann der Anwendung das Gewünschte Gerät zugewiesen werden.

Das Gerät (z.B. Scanner) kann von der Anwendung angesprochen werden und genutzt werden.

Der Haken:
Leider hat die ganze Geschichte einen kleinen Haken.
Fährt man Windows 7 herunter, so muss diese Einstellung nach jedem Neustart erneut vorgenommen werden. Mir ist für dieses Problem leider nooch keine Lösung bekannt.
Sollte ich fündig werden, so werdet ihr es natürlich hier erfahren.

Gern könnt ihr die lösung auch hier posten, wenn ihr was dazu findet.

Im Übrigen empfiehlt es sich z.B. bei Scan-Programmen die Verknüpfung direkt auf den desktop zu kopieren. So lässt sich die Anwendung bequem direkt vom Desktop starten.

Es ist jedoch so, das bei weitem nicht alle USB-Geräte genutzt werden können und das wird sich insbesondere bei Microsoft auch nicht ändern, d.h. man muss entweder im Zweifel auf Alternativen wie Oracle VirtualBox oder auf ein natives Windows XP also einem physikalisch echtem Rechner zurück greifen was insbesondere bei spezieller Hardware notwendig ist, da virtuelle Maschinen ihre Grenzen haben.

LG Günter
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

konnte ich Ihre Frage beantworten oder benötigen Sie weitere Unterstützung?

MfG Günter