So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an H-Meyer.
H-Meyer
H-Meyer, IT-Specialist
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 2043
Erfahrung:  Microsoft Certified System Engineer
42901528
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
H-Meyer ist jetzt online.

Hallo, was ist zu tun, wenn ein HP Officjet Pro L 7680 alleweil

Kundenfrage

Hallo, was ist zu tun, wenn ein HP Officjet Pro L 7680 alleweil kurz nach dem Einsetzen Probleme mit einem neuen Druckkopf bk/y aufzeigt und das Gerät damit lahm legt. Selbst
ein Rest des Gerätes oder eine Neuinstallation der Software hat dabei nicht geholfen, der Druckkopf scheint beschädigt (Software-Fehler ??).
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  H-Meyer hat geantwortet vor 6 Jahren.
In vielen Fällen ist ein solches Verhalten auf ein Kotaktproblem an der Steckverbindung zum zurückzuführen. Diese Kontakte sollten sie vorsichtig mit etwas Alkohol und Wattestäbchen reinigen. Sollte das nicht helfen so kann ein Defekt an der Platine die Ursache für das Fehlverhalten sein. Da sie den Kopf ja schon ausgetauscht haben, kann dieser als Ursache wohl ausgeschlossen werden. Es bleibt an sich wenn es nicht die Kontakte sind nur noch die Platine als Fehlerquelle übrig.
Der Treiber bzw die Software kann solch eine Falschmeldung normalerweise nicht verursachen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Meyer, da Ihr Schriftsatz am Ende der 1. Zeile unvollständig ist, muß ich Sie fragen an welcher Steckverbindung Sie das Kontaktproblem sehen. Ebenso würde ich gerne wissen, welche Platine Sie meinen.

Die binnen eines Jahres ca. 10 ausgetauschten Druckköpfe bk/y (immer über Gewährleistung des Lieferanten), hielten durchschnittlich ca. 600-800 Ausdrucke bis der Defekt auftrat. Dazu mußte die Druckqualität von Beginn an, um einen halbwegs brauchbaren Ausdruck zu erhalten, immer auf die optimale Stufe (Höchstqualität mit höchstem Verbrauch) eingestellt werden. Selbst bei Höchstqualität waren bei flächigem Schwarzdruck einige leichte Farbstreifen im Schwarz zu erkennen und die Farbe Scharz schien mehr grau, wie auch bei flächigem Farbdruck einzelne Farbstreifen sichtbar waren. Dagegen half auch keinerlei Neuausrichtung, Reinigung des Druckkopfes oder Korrektur des Zeilenvorschubes.

Experte:  H-Meyer hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich meine die Steckverbindung zwischen dem Druckkopf und der Steuerungsplatine.
Dort treten durch die Bewegung und auch mögliche Farbreste häufiger Probleme auf.
Laut HP hat der Druckkopf eine durchschnittliche Lebensdauer von 15.000 Seite Standardtext. Bei flächigen Ausdrucken entsprechend weniger. Eine Zeit von 500-600 Ausdrucken halte ich jedoch für äusserst kurz.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank, Herr Meyer, aber Ihre Beschreibung hat mir nicht weiter geholfen. Ich habe heute noch einmal einen Full-Reset des Gerätes durchgeführt, der allerdings auch nichts gebracht hat. Dann habe ich einfach einen neuen Druckkopf bk/y eingesetzt und siehe da, nach autom. Neuausrichtung und Kalibrierung funktioniert dieser, allerdings nur im Optimaldruck (Beim Schriftsatz) einigermaßen vertretbar, bei flächigem Ausdruck aber immer noch mit Streifen.

Wenn Sie mir keinen werthaltigerern Rat geben können, sollten wir unsere Konversation als unvollendet an dieser Stelle beenden.

Ich bedanke mich für Ihre freundliche Mitwirkung.