So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an IT-Fachinformat...
IT-Fachinformatiker
IT-Fachinformatiker, Systemadministrator
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 6970
Erfahrung:  Software Entwicklung, Projekt Erfahrung, Windows-Netzwerke, Linux-Netzwerke, Windows/Linux-Server
32504664
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
IT-Fachinformatiker ist jetzt online.

Guten Morgen, mein Name ist Roland - ich bin ein Neuling bei

Kundenfrage

Guten Morgen, mein Name ist Roland - ich bin ein Neuling bei Ubuntu 10.10 Desktop Edition
Habe diese Variante jetzt auf meinem Notebook HP Compaq nc8000 installiert.

Alles läuft fast wunderbar, aber die beiden USB Steckplätze liefern Strom aber zeigen kein Gerät an, das ich dort einstecke. Was kann ich tun, bzw. was soll ich tun !!!

Mfg Roland
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

welche USB-Geräte meinen Sie genau? Sticks oder andere? Erhalten Sie eine Fehlermeldung?

LG Günter
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja ich meine USB Memory Sticks genauso wie USB Festplatten
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ok ich schaue mir das mal genauer an normalerweise tauchen USB-Datenträger jedoch sofort unter KDE/Gnome auf ohne Probleme genau das scheint bei Ihnen ja nicht zu funktionieren. Ich vermute daher das hier entweder Treibermodule nicht installiert wurden oder es ist nichts gemountet. Öffnen Sie mal ein Terminalfenster und geben dann:

mount /dev/sda1 /mnt

ein. Wenn ich vorraussetze, das Ihre ext. USB-Platte und USB-Stick in diesem Moment das einzige ist, was angeschlossen ist so muss das funktionieren. Sie können dann mit:

cd /mnt

auf den USB-Datenträger wechseln, welcher dann natürlich unter /mnt auch in KDE/Gnome auftaucht. Probieren Sie das doch mal als erstes aus.

LG Günter
IT-Fachinformatiker und weitere Experten für Computer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es hat leider nicht funktioniert! Anwort im terminal: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden!

Ich habe Ihre Bezahlung akzeptiert, jedoch ist mein Problem noch nicht gelöst!
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo noch mal, für den Fall das Sie Gnome als Benutzeroberfläche gewählt haben ist folgendes zu beachten: Gnome mountet gar keine USB-Geräte automatisch erst dann, wenn diese bereits beim booten eingeschaltet sind. Schauen Sie mal in Gnome unter:

System > Systemverwaltung > Disks

nach, ob Ihr USB-Datenträger dort aufgeführt wird. Im Terminal können Sie mit dem Befehl:

df -h

die gesamten gemountenteten Dateisysteme sehen (evt. ist sda1 bereits durch eine Platte belegt die Ausgabe wäre also interessant für mich). Unter UNIX und Linux gibt es anders als unter Windows (früher MS-DOS davor CPM) nur Laufwerksbuchstaben dies ist für die meisten Neulinge eine enorme Umgewöhnung.

Sie können auch mit dem folgenden Befehl ein ext. USB-Datenträger mounten:

pmount /dev/sda1

wobei sich sda1 eine Gerätebezeichnung darstellt. Unter UNIX und Linux ist alles eine Datei nicht mehr, nicht weniger. Falls Sie eine Fehlermeldung erhalten, das Sie root Rechte benötigen würden können Sie mit dem folgenden Befehl root Rechte auf Ihrem System erlangen (Beispiel):

sudo mount /dev/sda1 /mnt

Sofern kein Defekt vorliegt und die Treiber im Gerätemanager auch korrekt installiert sind, was besonders bei Ubuntu fast immer der Fall ist, so muss dies funktionieren. Um eine Diagnose durchzuführen öffnen Sie wiederrum ein Terminalfenster und geben:

lshal -m

ein. Danach USB-Datenträger anschließen es sollten entsprechende Meldungen erscheinen die auf das Problem hinweise. Es gibt auch ein weiteres Programm mit Namen usbview dieses zeigt alle Infos bzgl. USB-Geräte und Ports an Sie müssen dies per Terminal manuell installieren:

sudo apt-get install usbview

Danach einfach:

usbview

eingeben und es sollten diverse Infos angezeigt werden.

LG Günter
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Günter, ich danke XXXXX XXXXXür Deine Mühe, da ich kein Computer Fachmann bin wie Du, hätte ich vielleicht die Idee, das Du aus der Ferne mal in meinen Rechner rein schaust, ist das möglich, den ich bin etwas überfordert mit der Sache, zumal Linux ( Ubuntu 10.10 ) einfach alles spanische Dörfer für mich sind !

Sollte dies nicht möglich sein, so wie bei Windows über eine Fernverbindung, dann bedanke XXXXX XXXXX bei Dir und verbleibe rat.- und hilflos in der Ferne!

LG Roland
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, also eine Fernwartung ist nicht möglich denn Sie müssten schon exakt wissen, wie man eine Fernwartungssoftware unter Linux installiert d.h. als Einsteiger werden Sie damit sicherlich überfordert sein. Aber, ein ganz einfacher Tipp sollte helfen:

1. PC herunterfahren
2. USB-Stick oder USB-Festplatte anschließen (diese einschalten!)
3. PC einschalten

Das Resultat sollte sein, das Sie den USB-Datenträger sehen Linux ist leider ein wenig "eigenbrödlersich" d.h. es ist nicht immer so einfach wie unter Windows. Daher wäre diese Methode gerade für Anfänger die einfachste. Aber, wenn Sie den Datenträger wechslen wollen müssen Sie leider die o.a. Prozedur entsprechend wiederholen.

Hier wäre noch ein sehr guter Artikel, der auch für Anfänger sehr verständlich ist kann ich nur empfehlen. Wenn Sie sich einige Monate mit Linux intensiv befassen werden Sie schjnell die Logik und die Perfektion dieses Betriebssystems kennen lernen:

http://wiki.ubuntuusers.de/USB-Datentr%C3%A4ger_automatisch_einbinden

Der Artikel zeigt, wie man das ganze macht und ist wie gesagt auch für Anfänger sehr gut geeignet ich kenne kaum einen Anfänger, der es damit nicht geschaft hat. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen aber zur Verfügung und möchte mich ganz herzlich für die Akzeptierung bedanken.

LG Günter
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Hilfe! Ich habe Respekt vor inteligenten Menschen und Sie erscheinen warmherzig und hilfsbereit, es ist nicht Ihre Schuld, wenn Ihre Bemühungen an meiner schlechten Sachkenntnis gescheitert sind. Ich werde mich weiter mit Linux befassen und hoffe in naher Zukunft mit besseren Kentnissen auch meinen Altag zu erleichtern. In Ihren Worten finde ich totale Begeisterung für Linux, vielleicht werde ich diese Freude irgendwann teilen können, aber im Moment ist das noch nicht der Fall.

Wünsche Ihnen lieber Günter, einen angenehmen Tag und das Sie heute weniger frustrierende Erfahrungen mit Ihren Kunden erleben können als jetzt mit mir ... sorry dafür
... bis vielleicht bald mal wieder!

Mit freundlichen Grüßen aus dem Saarland
Roland Junges
Experte:  IT-Fachinformatiker hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, vielen Dank für die Blumen! Auch ich habe 1994 klein angefangen und stand genau so da wie Sie heute! Das wird sich aber mit der Zeit ändern natürlich müssen Sie das eine oder andere noch lernen. Auch in der digitalen Welt sind Bücher immer noch ein wichtiger Lernfaktor insofern wäre es gut, wenn Sie über die Anschaffung entsprechender Linux Litaratur nach denken.

http://www.amazon.de/Linux-Michael-Kofler/dp/3827321581

Damit erhalten Sie einen vollständigen Überblick und lernen Schritt für Schritt alles wichtige. Wenn Sie diese Materie beherrsXXXXX, XXXXXn sind Sie zweifelsohne auch in der Lage mit anderen Linux'en zu arbeiten da das meiste so ziemlich das gleiche ist. Wenn sie Ubuntu können, dann können Sie auch z.B. Debian eine der wichtigsten und stabilsten Linux'en weltweit. Auch ich habe mir damals Bücher über Linux besorgt und durch geackert sicherlich wird es in Ihrem Umfeld jemanden geben, der Ihnen das eine oder andere bei bringen kann.

LG Günter

Ähnliche Fragen in der Kategorie Computer