So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an John Morlar.
John Morlar
John Morlar, Systemadministrator
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 59
Erfahrung:  Linux/*NIX, Netzwerke, Security, Shellscripting
45111191
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
John Morlar ist jetzt online.

Mein Dual Boot System Windows XP/SP3 und OpenSuSE 11.3 (Vorschlag

Kundenfrage

Mein Dual Boot System:
Windows XP/SP3 und OpenSuSE 11.3 (Vorschlag mit ext4 übernommen).
Installation trotz Fehlermeldung (128 GB...) gelungen. Mit einigen Problemen...

Es ist nur ein (älterer) Test-PC: HP/Compaq dc7100 cmt - mit Intel Mainboard 915 mit P4/2,8 GHz (So 775) und Sapphire Radeon HD 4670 (PCIe, 512 MB), RAM= 2GB.
2 Samsung Platten (250 und 320 GB); 100 GB für SuSE 11.3 auf sda.
Ich kann problemlos testen.

Internes LAN und Audio (nicht korrekt erkannt) habe ich durch eine 3-Com-Karte und eine Creative SB-Live ersetzt - beide von SuSE problemlos erkannt.
Sonst läuft ja alles bestens, Grafik sogar mit 3D-Treiber (allerdings R600 statt R730).
Die Grafikkarte (passiv gekühlt) wird unter SuSE wesentlich heißer als unter Windows (???).

Weitere Probleme:
a) Fehlermeldung des SuSE-Installers:
Der Bootloader ist in einer Partition installiert, die nicht vollständig unter 128 GB liegt...), das System wird möglicherweise nicht starten...
Mehrere Versuche, sämtliche Partitionen definitiv kleiner als 128 GB einzurichten,
und neu zu installieren, änderten nichts an dieser Fehlermeldung.
Was ist denn das ??? 128 GB-Beschränkung wie in alten BIOS- bzw. Windowsversionen ?
Die SuSE-Installatioin startete zwar trotzdem, verursachte aber doch Probleme:
SuSE 11.3 startet immer. Wenn Windows XP als Start-Option gewählt wurde, blieb das System (nicht immer...) hängen - ein Reset hilft zwar, ist aber sicher keine Dauerlösung.
Den Bootloader in den MBR zu installieren, hilft auch nicht. Die 128 GB-Fehlermeldung bleibt.

b) Ich habe die Installationen mehrfach gemacht und auch versucht, den Bootloader mit der Windows XP-CD aus dem MBR zu entfernen. Das geht mit SuSE 11.3 aber nicht mehr (fixboot/fixmbr). Liegt es an ext4 ???
Windows (fdisk) findet die Systempartition C: nicht mehr. Den MBR dezidiert auf C: zu schreiben, läuft dann doch, aber das ändert nichts. Grub hat das "ignoriert", alles funktioniert wie vorher - völlig unbeeindruckt... Da machte ich eben "tabula rasa"... - und installierte beides neu. Hilft aber auch nicht.

c) Wenn ich VOR der SuSE-Installation unter Windows einen Druckertreiber (HP 970 cxi) installiere, klappt das problemlos.
Wenn ich das NACH der SuSE-Installation unter Windows XP versuche, klappt es NICHT mehr ! Das Setup bricht mit einer Fehlermeldung ab. Vermutlich findet es die Systempartition auch nicht mehr.
Auch wenn ich das Treiberprogramm nach C: kopiere und von dort aus starte.

d) Wo ist denn nun Grub wirklich ? Was manipuliert Grub bzw. das ext4-System am NTFS, dass solche Probleme auftreten ? Was bedeutet die 128GB-Fehlermelung ?

Ich habe es auch mit einem zweiten PC probiert (Mainboard = Asus M4A78-E mit Grafikkarte Sapphire Radeon HD 4670, 1 GB), 4 GB RAM, CPU = AMD Phenom 2, X3 720.
Fazit: Genau dasselbe....
-------------
Bevor ich nun ext3 (oder Reiser-FS) wähle, hätte ich gerne gewusst, ob - und was ich falsch mache. Außer dem Tipp, ext3 zu wählen habe ich nichts gefunden.

Falls es Lösungen gibt: Email bitte [email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  Martin Pulfer hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo

Es gibt bereits OpenSuse 12. Versuchen Sie's mal mit dieser.

Bei mir hat es immer geklappt so: 1. Alle Partionen löschen auf Festplatte. 2. 1 Partion für Windows erstellen (z.b. 30 GB) 3. Windows XP installieren 4. Linux installieren mit Standardvorschlag

Es könnte sinnvoll sein nur die einte Festplatte zu nutzen.

Freundlicher Gruss
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo, Martin.
Es gibt kein Open SuSE 12. Version 11.3 gibt es seit 15. Juli 2010.

Deine Antwort löst meine Probleme nicht:
Bootloader Grub
Windows bleibt beim Booten hängen
Installation: 128 GB -Fehlermeldung
Probleme mit Systempartition C: und MBR
Setup-Programme brechen ab (Druckertreiber)
Dateisystem ext4 oder besser ext3 ?

Ich hoffe, du findest Lösungen ?



Experte:  Martin Pulfer hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo! Ich kann heute Abend dies auf meinen Maschinen testen, wenn Sie wollen. Bis wann erwarten Sie denn eine Lösung? Lieber Gruss
Experte:  Martin Pulfer hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich habe noch einige Fragen: Sind alle Partionen über 128 GB? Grub benötigt nie so viel Speicher. Bei mir läuft XP und Linux auf einer 30 GB Festplatte. / Haben Sie die Partitionen mal alle gelöscht und die Festplatten mit Checkdisk auf Hardwarefehler überprüft?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX Engagenment.
Die Partitionen sehen so aus: Festplatte 250 GB (SATA)
a) Windows XP 40 GB
b) eine Datenpartition mit 80 GB (NTFS)
c) eine FAT32 Partition mit 30 GB
d) der Rest bleibt für Linux (ca. 100 GB)
2 GB swap
20 GB /root
80 GB /home
Als Dateisystem habe ich ext4 gewählt.
Der Bootloader Grub soll in den Masterboot-Sektor.
Es ist keine Partition größer als 128 GB. Daher wundert
mich ja die Fehlermeldung und die seltsamen Folgen.

Die Platten sind geprüft und fehlerfrei, neu.

Experte:  John Morlar hat geantwortet vor 7 Jahren.
"Die Grafikkarte (passiv gekühlt) wird unter SuSE wesentlich heißer als unter Windows (???)."

Der offene Treiber unterstützt noch nicht alle Stromsparmaßnahmen. Installieren Sie den fglrx Treiber von AMD:
http://de.opensuse.org/ATI-Treiber_unter_openSUSE_installieren
http://support.amd.com/us/gpudownload/linux/Pages/radeon_linux.aspx


"Der Bootloader ist in einer Partition installiert, die nicht vollständig unter 128 GB liegt...)"

Gemeint ist nicht die Gesamtgrösse der Partition sondern die Lage des Bootloaders auf der Festplatte. Der Bootloader sollte unterhalb von 128 GB liegen, d.h. auf einer Position die unterhalb der ersten 128 GB liegt. Mehr dazu auf de.linwiki.org.
Das 1024 Zylinder Problem tritt bei modernen Systemen eigentlich nicht mehr auf. Wenn Ihr System troz der Warnung bootet ist die Warnung ohne Belang.

d) Wo ist denn nun Grub wirklich ? Was manipuliert Grub bzw. das ext4-System am NTFS, dass solche Probleme auftreten ? Was bedeutet die 128GB-Fehlermelung ?

Grub lässt sich im Master Boot Record (die ersten 512 Byte der Platte) oder in einer primären Partition installieren. Grub verändert NICHTS an Ihrer NTFS Partition - ausser Sie installieren Ihn in eben dieser. Wahrscheinlich haben Sie die Partitionstabelle mit fdisk verändert und deswegen macht Windows jetzt Probleme.


Da Windows standardmässig den MBR überschreibt lautet meine Empfehlung bei einer Dual boot Konfiguration zuerst Windows und danach Linux zu installieren.


Sie können ohne Bedenken ext4 verwenden. Die /boot Partition sollte unterhalb der ersten 128 GB angelegt werden. Installieren Sie Grub im MBR, um Windows und Linux dual booten zu können.

Verändert von John Morlar am 26.07.2010 um 16:50 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Ihre kompetente Antwort !

Die Summe meiner Windows-Partitionen übersteigt 128 GB (150 GB!).
Ich habe nicht gewusst, dass es um die Position geht - und nicht um die Größe.

Ich hatte den Start des Bootloaders im MBR aktiviert, aber es war auch noch die Start-Option von der erweiterten Linux-Partition aktiviert.

Jedenfalls ließ sich Grub durch Start von der XP-Installations-CD ("fixmbr" und "fixboot") nicht entfernen - weil er dort gar nicht vorhanden war (?).
fixmbr (ohne Zusatz) brachte eine Fehlermeldung (...nicht gefunden oder ungültig...)
fixmbr c: schrieb ohne Probleme einen neuen MBR. Das änderte aber nichts.
Grub startete immer noch. Also lag er doch in der Linux-Partition (bei 150 GB).
Über 128 GB - eventuell der Grund für erfolglose Windows-Startversuche ?

Dass das Setup des HP-Druckertreibers die Systempartition nicht fand, ist mir weiterhin ein Rätsel. VOR der SuSE-Installation hat er KEINE Probleme damit.
Das stellte sich aber erst beim 2. Installationsversuch heraus, als ich den Treiber
VOR Linux installierte.

Ich werde nun die Windows-Partitionen ändern (es ist jetzt noch kein Linux installiert),
und nur 2 primäre Partitionen verwenden, damit SuSE 11.3 ebenfalls zwei Partitionen anlegen kann, falls nötig - und zwar unterhalb 128 GB.

Danke XXXXX XXXXXür die Informationen über den Grafik-Treiber.
Hardware und Windows habe ich zwar ganz gut "im Griff", aber Linux leider NICHT so.
Für Runlevels und Arbeit unterhalb von KDE brauche ich detaillierte Anleitungen...
Die habe ich bei ihren Links auch gefunden.

Nochmals vielen Dank.
Ich melde mich wieder, wenn ich SuSE 11.3 installiert habe.

Mit freundlichen Grüßen,
KP.
Experte:  John Morlar hat geantwortet vor 7 Jahren.
Jedenfalls ließ sich Grub durch Start von der XP-Installations-CD ("fixmbr" und "fixboot") nicht entfernen - weil er dort gar nicht vorhanden war (?).

Sehr wahrscheinlich wurde GRUB in der jeweiligen Linux Partition installiert. Durch entfernen des "active" flags dieser Partition mittels fdisk sollte das BIOS nicht mehr versuchen von dort zu starten.

Stehe Ihnen gerne für weiter Fragen zur Verfügung.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wie versprochen - melde ich mich nach erfolgreicher Linux-Installation.
(unter laufender SuSE 11.3).

Die Installation war keineswegs unkompliziert. Liegt das vielleicht an dem
HP-PC (BIOS) ? Speziell proprietär ? Festplatten-Modus "Bit Shift" ?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass solche Probleme "normal" sind...

1. Versuch: Windows XP mit 50 GB, 2. Partition (NTFS) mit 60 GB. Rest frei für Linux.
Also unterhalb 128 GB. Klappte aber nicht. Linux erstellte eine erweiterte Partition mit über 128 GB und brachte wieder die 128-GB-Fehlermeldung! Installation abgebrochen.

2. Versuch: Wenn ich Linux auf eine primäre Partition (/root, 20 GB, festlege), kann ich nur noch eine Partition einrichten, die kann ich für /home festlegen, aber keine Swap-Partition anlegen (nicht in einer erweiterten Partition). Also nächster Abbruch.

3. Versuch: Ich änderte die Partitionierung (unter Windows), indem ich hinter der Systempartition von Windows XP (50 GB) eine erweiterte Partition einrichtete - mit 70 GB, sodass das 128 GB-Limit weder durch Position noch durch Größe überschritten wurde (nicht formatiert!).
Den Rest der Platte (ca. 120 GB) habe ich als primäre Partition mit NTFS formatiert.
70 GB für Linux reichen völlig (alles, was "hinter" Linux liegt, ist für ja Windows nicht vorhanden - wäre also verloren...)

Das klappte endlich ohne Fehlermeldung!
SuSe 11.3 installierte sich problemlos in dieser vorbereiteten 70 GB Partition.
Somit dürfte klar sein, dass NICHT nur die Position, sondern auch die Größe der Linux-Partition unter 128 GB liegen sollte.
Ob das mit ext3 auch so ist, wäre einen Versuch wert.

Ich probiere die Installation noch auf einem aktuellen System, ohne
"proprietäre" Manipulationen.

Den passenden Grafiktreiber installiere ich auch noch.
Aber heute nicht mehr. Bei mir ist es 02:20 Uhr.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
kp.



Experte:  John Morlar hat geantwortet vor 7 Jahren.
GRUB beschwert sich auch wenn die Partition zwar unterhalb von 128 GB beginnt aber darüber endet. Es reicht wenn die /boot Partition unterhalb dieser Grenze erstellt wird und diese nicht überragt (es ist eventuell empfehlenswert /boot mit ext3 zu formatieren). /boot kann recht klein gehalten werden (ca. 512 - 1024MB), da nur die second stage des Bootloaders und der/die Linux Kernel darauf abgelegt werden. Wo dann das Wurzelverzeichnis / und damit das gesamte restliche Linux System liegt sollte für den weiteren Startvorgang belanglos sein.

ext3 Dateisysteme können übrigens bis zu 32 TeraByte gross sein, ext4 bis zu 1 ExaByte.

Eine kurze Anleitung zur ATI Treiber Installation finden Sie hier:
http://www.sebastian-siebert.de/2010/07/26/opensuse-11-3-proprietaeren-grafik-treiber-ati-catalyst-10-7-als-rpm-installieren/

Verändert von John Morlar am 27.07.2010 um 10:09 Uhr EST
John Morlar, Systemadministrator
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 59
Erfahrung: Linux/*NIX, Netzwerke, Security, Shellscripting
John Morlar und weitere Experten für Computer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie haben mir sehr geholfen.
Es funktioniert alles fehlerlos.
Das Anlegen der Partitionen während der SuSE-Installation wäre auch gelungen, wie ich aus ihrem Link auf die Linuxfibel bemerkt habe. (Ich wollte die angelegte erweiterte Partition "Bearbeiten" - ich hätte "Hinzufügen" wählen sollen, um die logischen Partitionen /swap, /root und /home einzurichten...). Aber mit der nicht formatierten Windows-Partition hat es auch wunschgemäß geklappt.

Ich bedanke XXXXX XXXXX und akzeptiere alle Ihre Antworten.
Mit besten Grüßen,
kp