So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an it-pro.
it-pro
it-pro, B.Sc.
Kategorie: Computer
Zufriedene Kunden: 109
Erfahrung:  Angewandte Kommunikations- und Medienwiss., Systemadministration
38272041
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Computer hier ein
it-pro ist jetzt online.

Halllo Michael, Mein Sohn hat einen Packard bell IMEDIA X5500GE

Kundenfrage

Halllo Michael, Mein Sohn hat einen Packard bell IMEDIA X5500GE seit Januar 2009. Seit gestern hat er das Problem, dass 5 Minuten nach dem hochfahren alles steht und ein Dauerton zu hören ist. Weiterhin lässt er sich nicht ausschalten. Was kann ich tun? Gruss Lutz
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Computer
Experte:  it-pro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag. Könnten Sie bitte vorab prüfen, von welchem Hersteller das BIOS stammt? Bei einem AMI BIOS deutet der Dauerton auf ein defektes oder zu schwaches Netzteil hin (wurde kürzlich neue Hardware, z. B. eine Grafikkarte, eingebaut?). In diesem Fall müssten Sie ein neues Netzteil einbauen.

Beim AWARD BIOS deutet der Dauerton auf einen Fehler in der Spannungsversorgung der Hauptplatine hin. Auslöser könnten hier eine locker sitzende Grafikkarte oder ein locker sitzendes Speichermodul sein. Oftmals hat sich auch Staub zwischen die Kontakte gesetzt. Falls der Rechner also mit einem AWARD BIOS ausgestattet ist, dann würde ich folgendermaßen vorgehen: Trennen Sie den PC komplett vom Strom, öffnen Sie das Gehäuse, nehmen Sie die Grafikkarte heraus und pusten Sie mit mäßigem Druck den gröbsten Staub aus dem Grafikkarten-Slot. Stecken Sie die Grafikkarte rein, ziehen Sie sie raus und stecken Sie sie endgültig wieder rein (durch die Reibung werden möglicherweise vorhandene Verschmutzungen einzelner Kontakt abgetragen). Verfahren Sie auf die gleiche Art mit den Speichermodulen.

Falls sich nach den Maßnahmen im Falle AWARD BIOS keine Besserung eingestellt hat, dann könnten Sie nacheinander testen, ob eines der verbauten Speichermodule defekt und für den Fehler verantwortlich ist. Betreiben Sie den PC mal nur mit dem einen, mal nur mit dem anderen Modul (sofern denn überhaupt mehrere verbaut sind).

Bitte melden Sie sich kurz, ob Sie Erfolg hatten.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo nochmal,

 

wir können nicht feststellen, welcher Bios es ist. Wir haben das Gerät mal aufgemacht und es vom Staub befreit. Danach starteten wir wieder das Gerät. Der Dauerton ist weg aber der PC hat sich wieder aufgehängt. Was können wir nun tun? Die Grafikkarte sitzt fest. Gruss Lutz

Experte:  tb179 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
bitte im Geräte-Manager nachsehen, ob dort Geräte mit einem Ausrufezeichen angezeigt werden. Falls ja muss vermutlich für das betreffende Gerät der Treiber neu installiert werden. Falls im Gerätemanager alles in Ordnung ist, kann auch versucht werden, das Betriebssystem mit Hilfe der Systemwiederherstellung auf den Stand eines früheren Zeitpunkts zurückzusetzen. Um diese zu starten muss bei Windows XP auf "Hilfe und Support" im Startmenü angeklickt werden und im nächsten Fenster dann "Systemwiederherstellung" gewählt werden.
Unter Windows Vista und Windows 7, einfach den Startknopf klicken und dann rstrui.exe eingeben und Enter drücken.
Experte:  it-pro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es KÖNNTE ein defektes Speichermodul sein. Sind mehrere verbaut? Dann prüfen Sie bitte mal, ob der PC mit dem einen oder dem anderen Modul einzeln läuft (dazu hatte ich bereits vorher schon geraten).

Bitte führen Sie die Tests durch, damit wir das Problem weiter eingrenzen bzw. vielleicht schon lösen können. Vielen Dank.

Freundliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

der Gerätemanager zeigt keine Ausrufezeichen. Ist alles ok. Wir haben danach Systhemwiederherstellung laufen lassen unter Vista. Der Dauerton ist nicht mehr vorhanden, jedoch hängt sich der PC nach ca 20 Minuten weiterhin immer noch auf. Wie können wir das mit den Modulen testen? Gruss Lutz

Experte:  it-pro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte öffnen Sie den Rechner und ziehen Sie eins der Speichermodule heraus. BERÜHREN SIE NACH MÖGLICHKEIT NICHT DIE KONTAKTE DES MODULS. Fahren Sie anschließend den Rechner zum Testen hoch. Falls er nun stabil läuft, dann ist das ausgebaute Modul vermutlich defekt.

Falls er nicht stabil läuft, dann setzen Sie das Modul bitte wieder ein und entfernen das nächste.

So können Sie die einzelnen Module nacheinander überprüfen. Falls in Ihrem Rechner nur ein Modul verbaut ist, dann kommen Sie auf diesem Wege natürlich nicht weiter.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
wie erkenne ich das speichermodul bzw module? gruß
Experte:  it-pro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Speichermodule sind flach und länglich. Sie sind auf einer oder auch auf beiden Seiten mit mehreren gleichgroßen Chips bestückt. Hier ein Foto, wie die Teile ungefähr aussehen: http://benuebnu.files.wordpress.com/2009/06/ddr-ram.png?w=400&h=274
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo zusammen,

wir haben eine Speicherkarte ausgebaut, da hat sich der PC wieder aufgehängt. Danach haben wir die andere ausgebaut und die entnommene wieder eingesetzt. Es kam sofort wieder der Dauerton. Dananch haben wir beide Karten wieder eingesetzt und der Dauerton war immer noch da. Ich habe die Ahnung, dass evt. die Speicherkarten nicht richtig sitzen. Jedoch haben wir diese in die jeweilige Halterung oben und unten befestigt. Was sollen wir jetzt tun? Gruss Lutz

 

Experte:  it-pro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo. Die Speichermodule können tatsächlich nicht locker sitzen, denn auf beiden Seiten sind Halterungen, die beim Hineindrücken einrasten. Wie sehen denn die Sockel für die Module aus? Hat sich darin vielleicht Staub gesammelt? Dann bitte ein wenig den Dreck heraus pusten.

Ansonsten noch ein Tipp: Falls der Rechner mit keinem der beiden Module stabil läuft, dXXXXX XXXXXegt es vermutlich am Motherboard, denn es ist eher unwahrscheinlich, dass beide Module auf einmal den Geist aufgeben. Bitte probieren Sie AUF JEDEN FALL noch Folgendes: Auf dem Motherboard befindet sich ein Sockel, in der eine runde, flache, silberne Batterie steckt. Bitte entfernen Sie das Stromkabel vom PC und nehmen Sie die Batterie heraus. Warten Sie eine halbe Stunde. Setzen Sie die Batterie dann wieder ein und starten Sie den Rechner. In den meisten Fällen führt die Vorgehensweise dazu, dass das BIOS einem Reset unterzogen wird. Die wichtigsten Einstellungen im BIOS werden bei Boards dieser Generation in der Regel bereits automatisch vorgenommen, so dass Sie wohl nicht selber Hand anlegen müssen. Sie sollte im Anschluss nur prüfen, dass die Größe des Hauptspeichers und die Geschwindigkeit des Prozessors korrekt erkannt wurden (Sie können dies ganz am Anfang beim Start des Rechners beobachten; alternativ können Sie auch im Startmenü mit der rechten Maustaste auf "Arbeitsplatz -> Eigenschaften" klicken, denn dort werden die Werte ebenfalls angezeigt).

Falls nun keine Besserung eingetreten ist, dann lässt sich das Problem vermutlich nicht aus der Ferne lösen. Nächste Schritte wären, mal das Motherboard auszutauschen und zu sehen, ob der PC dann wieder läuft. Zumindest wäre das mein nächster Ansatzpunkt.

Viele Grüße und hoffentlich viel Erfolg bei diesem (oben beschriebenem) Versuch!

Verändert von it-pro am 15.06.2010 um 13:41 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Computer