So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1045
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ablehnung in der Kindheit, wie kann ich damit umgehen?

Kundenfrage

Ablehnung in der Kindheit, wie kann ich damit umgehen?
Gepostet: vor 17 Tagen.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Hallo Herr Schweißgut,
ich habe in meiner Kindheit sehr negative Erfaheungen mit meinem Vater gemacht, bis es letztes Jahr zum kompletten Bruch kam! Gewalttätiger Alloholiker!
Ich hatte nie die gewünschte Zuneigung und Aufmerksamkeit, dies führt inzwischen zu erheblichen Problemen in meiner Beziehung! Selbst kann ich an meiner Situation, sich ständig abgewiesen zu fühlen und dadurch verletzt zu sein nichts ändern. Was soll ich tun?
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 17 Tagen.

Guten Tag,

Sie leiden offenbar sehr darunter, in der Kindheit bis in Ihr Erwachsenenalter hinein von Ihrem Vater abgelehnt worden zu sein, und möchten hier erfahren, wie Sie damit umgehen können.

Darf ich noch etwas nachfragen?

Hat es in Ihrer Kindheit auch Akzeptanz und Liebe gegeben? Von welchen Menschen?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Nein. Meine Eltern hatten eine gemeinsame Firma! Man musste funktionieren. Akzeptanz gab es nicht- nur Probleme, wenn man nicht alles perfekt gemeistert hatte.
Liebe wurde mit Geld ersetzt
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Liebe von den Großeltern ja - aber ersetzt hat es das nie! Meine Mutter hatte sich vor einigen Jahren getrennt, da auch die es nicht mehr ausgehalten hat. Seither ist hier ein herzlicheres Verhältnis
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 17 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Ergänzungen.

Sie haben sehr schmerzhafte Erfahrungen als Kind mit Ihren Eltern gemacht. Lieblosigkeit von Seiten der Eltern schlägt tiefe Wunden in die Psyche des Kindes. Leider kann man sich als Kind davor nicht schützen, man ist den Eltern ausgeliefert.

Sie haben recht, die Liebe der Großeltern kann die Liebe der Eltern nicht ersetzen. Und die späte Einsicht der Mutter und die Veränderung ihrer Einstellung zu dem schließlich erwachsenen Kind kann die Wunden rückwirkend nicht mehr heilen.

Leider wirken sich solche Erfahrungen immer nachhaltig auf die Persönlichkeit auf des Kindes. Es hat dann selbst als erwachsener Mensch große Probleme in ihren Beziehungen.

Sie können nichts für diese Probleme. Sie machen nicht die Probleme in der Beziehung. Sie sind gewissermaßen Ihr Erbe von Ihren Eltern. Ich kann verstehen, wenn Sie sagen, dass Sie aus eigener Kraft diese Probleme nicht bewältigen können. In dieser Weise geerbte Probleme kann niemand aus eigener Kraft lösen.

Hab

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 17 Tagen.

Haben Sie schon an die Möglichkeit gedacht, eine Psychotherapie zu machen?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich spiele mit dem Gedanken, immer wieder dann, wenn die Probleme in meiner Beziehung auftauchen. Ich bin auch nicht in der Lage wirklich offen über meine Gefühle und Empfindungen mit meinem Partner zu sprechen. Ich scheue davor zurück, da er es denke ich nicht verstehen wird. Er hat eine sehr herzliche Familie, die alle viel Zeit miteinander verbringen.
Auch wäre es mir unangenehm.. versuche immer nach außen mir nichts anmerken zu lassen.
Studiere berufsbegleitend noch, bin beruflich bereits weit gekommen. Bin Ausbildungsleiterin kaufmännischer Berufe für 32 junge Leute. Wie kommt das, wenn ich eine Psychotherapie mache! Wie sollte ich das meinem Partner auch erklären.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich kann keine Schwäche zeigen und habe Angst vor noch mehr Abneigung! Mein Partner sagt immer, wir schaffen das schon, aber das bringt mich auch nicht weiter. Es gibt ständig Situationen, die für mich schwierig sind!
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Sobald ich meine Abneigung zu erfahren, ist die Stimmung den ganzen Tag schlecht. Ich habe auch oft körperliche Probleme - bei Stress schwellen meine Hände und Knie an, dass ich meist nicht mehr laufen kann.
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 17 Tagen.

Über diese Ihre Gefühle mit Ihrem Partner sprechen würde nicht helfen. Es würde eher Ihre Partnerschaft zusätzlich belasten. Das gilt nicht nur für Sie und Ihre Partnerschaft, das ist grundsätzlich so. Es kann auch zu Schwierigkeiten führen, über solche Gefühle mit Freunden oder Kollegen zu sprechen. Sie brauchen einen Gesprächspartner außerhalb von Partnerschaft und Familie.

Genau dafür gibt es die Psychotherapie. Der/die Psychotherapeut*in steht unter Schweigepflicht, niemand erfährt, dass Sie eine Therapie machen.

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 17 Tagen.

Wenn Sie eine Abneigung schon wie beschrieben körperlich empfinden, zeigt das, wie schwer die Verletzung in Ihrer Kindheit war.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Aber ich muss meinem Partner doch irgendwie versuchen zu erklären, warum ich dementsprechend auf manche Situationen reagiere? Ich würde das ungern alleine durchstehen müssen.
Wie sollte ich mich zeitnah verhalten? Ich denke auch darüber nach, mich zu trennen, um ihm das nicht antun zu müssen
Eine Therapie wird meine Probleme auch nicht kurzfirstig lösen können? Wahrscheinlich muss ich lernen mit gewissen Situationen umzugehen, Stück für Stück..
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sie sollten versuchen, Ihrem Partner ein wenig darüber zu erzählen, was Sie quält. Sagen Sie z.B., dass Sie Probleme aus Ihrer Kindheit "geerbt" haben, die sich manchmal in Ihrem Verhalten auswirken. Er könne Ihnen dabei nicht helfen, denn das stamme alles aus der Zeit vor ihm. Sie wollten deshalb aber eine Therapie machen.

Sie werden das Problem nicht zeitnah lösen können, schon gar nicht aus eigener Kraft. Sie können nur Ihrem Partner immer wieder sagen, dass es nichts mit ihm zu tun hat.

Kein Mensch kann "lernen", mit so einer Situation umzugehen. Das ist ein tiefes Problem in den Gefühlen, und Gefühle kann man nicht "umlernen". Man kann aber die geerbten Gefühle aufarbeiten, das geht aber nur mit professioneller Hilfe.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Okay! Denken Sie ich komme um eine solche Therapie nicht herum, oder?
Wie kann ich ihm das vermitteln, dass ich mich dazu entschlossen habe, eine Therapie zu machen?
Wie gehe ich vor? An welche Stelle wende ich mich? Muss ich die Kosten privat tragen?
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 17 Tagen.

Ja, das denke ich. Es ist ein schweres Erbe, das kann niemand allein bewältigen.

Wählen Sie einen Moment aus, in dem sie ruhig und entspannt sind, und sagen Sie Ihrem Freund, Sie hätten sich zu etwas entschlossen, das für Sie und auch für Ihre Beziehung gut sei. Und dann erzählen Sie von der Psychotherapie.

Sie können hier http://www.bptk.de/service/therapeutensuche.html online einen Psychotherapeuten in Ihrer Region finden. Die hier gelisteten Therapeuten sind alle zur Krankenkasse zugelassen. Die Krankenkasse bezahlt also und nicht Sie.

Telefonieren Sie mit den psychotherapeutischen Praxen der Region, ggflls. lassen Sie sich auf die Wartelisten setzen. Sie werden dann zu mehreren "Probesitzungen" eingeladen, danach beantragt der Therapeut eine länger laufende Therapie. Alles auf Kosten der KK.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank!
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 17 Tagen.

Viel Erfolg