So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1044
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Wie kann ich mich verhalten, wenn ich plötzlich mit 40 merke

Beantwortete Frage:

Wie kann ich mich verhalten, wenn ich plötzlich mit 40 merke - ich habe ein Kindheitstrauma, und zu den Gefühlen, die ich bisher nicht zuordnen konnte, finden sich plötzlich Bilder in meinem Bewusstsein aus meiner Kindheit.
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: ich habe Angst, wenn ich neben großen Menschen stehe. Ich weiss, dass sie mir nichts böses wollen, aber am liebsten entziehe ich mich solchen Situatu ionen
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Sie spüren offenbar plötzlich, dass Ereignisse aus Ihrer Kindheit Ihre Gefühle als erwachsener Mensch stark beeinflussen. und Sie möchten jetzt hier erfahren, wie Sie damit umgehen können.

Können Sie noch ein wenig mehr über sich erzählen?

Ist es Ihnen möglich, Ihre besagten Bilder aus Ihrer Kindheit zu beschreiben? Und können Sie noch etwas mehr über die aktuellen Situationen sagen, die bei Ihnen die alten Gefühle wieder aktivieren?

Vielen Dank ***** ***** für Ihre Ergänzungen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
nein
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Danke für Ihre Offenheit.

Ich werde jetzt versuchen, Ihnen allgemein etwas zu Ihrer Frage zu sagen, das Ihnen vielleicht helfen könnte.

Ich sehe gerade, dass Sie eine negative Bewertung abgegeben haben. Möchten Sie meine allgemeine Antwort dennoch von mit erhalten?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
ich war 7 Jahre und auf dem Schulheimweg. Bin Schlüsselkind gewesen und sehr verträumt. Habe gerade auf einer Wiese aus Gänzeblümchen einen Haarkranz gemacht. dieser Junge ca. 17 Jahre alt und hatte mich bereits zweimal belästigt und mir angst gemacht. Ich bin schon damals sehr stolz gewesen und konnte mir nicht eingestehen, dass dieser blöde Junge in der Lage war mir angst zu machen. Er hat mich gezwungen mit einem kleinen Messer in der Hand mitzukommen. Ich hatte angst. und folgte. Da gab es einen Augenblick, wo ich noch hätte fliehen können, dachte ich, aber ich tat es nicht. Dies ist das eine Bild. nachfolgend fragte ich mich oft weshalb ich mich nicht getraut habe, Wieso - auf diese Frage reagiere ich immernoch panisch und hinterfrage mich panisch - wieso, mit dem jeweiligen Gefühl von damals dazu. Das zweite Bild ist wo er sich entblöst hat und ich erfasste was passiert.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
die Bilder zu den Gefühlen und Worten sind neu. Die Gefühle sind aber schon immer da gewesen und ich habe erst jetzt gemerkt wie dieses Ereigniss mich schon immer in seinen Fängen hatte und mein Verhalten beeinflusst hat. Wie dass kam? ich habe ein Kommunikationstrainigs teilgenommen und wir haben Fragen gestellt bekommen. Ich wusste keine Antworten. Mein Gehirn war leer. Bis die Antworten in Form von Bildern mit den Gefühlen in mein Bewusstsein schossen und mich erschracken
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
nochmal. Gerne nehme ich eine Antwort entgegen und Bewerte dann auch neu.Wie kann ich mich verhalten, wenn ich plötzlich mit 40 merke - ich habe ein Kindheitstrauma, und zu den Gefühlen, die ich bisher nicht zuordnen konnte, finden sich plötzlich Bilder in meinem Bewusstsein aus meiner Kindheit. Ich habe Angst, wenn ich neben großen Menschen stehe. Ich weiss, dass sie mir nichts Böses wollen, aber am liebsten entziehe ich mich solchen Situationen. In der Berufswelt ist mir das nicht mehr möglich. Ich bin eine öffentliche Person und auf vielen Veranstaltungen unterwegs. Meine Körpersprache stimmt oft nicht Situationsgerecht. Ich kann nicht einfach weggehen, wenn mir eine Situation Unbehagen bereitet.Ich war 7 Jahre und auf dem Schulheimweg. Bin Schlüsselkind gewesen und sehr verträumt. Habe gerade auf einer Wiese aus Gänzeblümchen einen Haarkranz gemacht. Dieser Junge ca. 17 Jahre alt hatte mich bereits zweimal belästigt und mir Angst gemacht. Ich bin schon damals sehr stolz gewesen und konnte mir nicht eingestehen, dass dieser blöde Junge in der Lage war mir Angst zu machen. Er hat mich gezwungen, mit einem kleinen Messer in der Hand, mitzukommen. Ich hatte Angst. und folgte. Da gab es einen Augenblick, wo ich noch hätte fliehen können, dachte ich, aber ich tat es nicht. Dies ist das eine Bild. Nachfolgend fragte ich mich oft weshalb ich mich nicht getraut habe, Wieso bin ich nicht weggerannt- auf diese Frage reagiere ich immernoch panisch und hinterfrage mich panisch - wieso, mit dem jeweiligen Gefühl von damals dazu. Das zweite Bild ist wo er sich entblöst hat und ich erfasste was passiert. Ein Frau hörte mein Schreien und er geriet in panik und ich lief ihr entgegen. Die Polizei kam. Ich habe nie mit jemanden darüber geredet. Für meine Eltern schien so etwas nie passiert zu sein. War ich jetzt „entwertet“? was hatte das zu bedeuten? Was passierte mit ihm. In der Schule gab es eine Gegenüberstellung. Keiner kommentierte irgendwas. Was war? Was geschah da. Hatte es folgen für ihn? Keine Ahnung bis heute.
16.09.2017 12:31
die Bilder zu den Gefühlen und Worten sind neu. Die Gefühle sind aber schon immer da gewesen und ich habe erst jetzt gemerkt wie dieses Ereigniss mich schon immer in seinen Fängen hatte und mein Verhalten beeinflusst hat. Wie dass kam? ich habe ein Kommunikationstrainigs teilgenommen und wir haben Fragen gestellt bekommen. Ich wusste keine Antworten. Mein Gehirn war leer. Bis die Antworten in Form von Bildern mit den Gefühlen in mein Bewusstsein schossen und mich erschracken
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Vielen Dank.

Ja, für 7-jähriges Kind ist das ein Ereignis, das ein schweres Trauma, eine tiefe Verletzung der Gefühle verursacht. Ein solches Trauma löst leider nicht von allein auf, es kann u.U. das ganze Leben lang weiter bestehen und wirken.

Es kann aufgelöst werden z.B. durch eine Traums-Therapie bzw. Psychotherapie. Ich vermute allerdings, dass Sie hier erfahren möchten, wie Sie in Selbsthilfe etwas dagegen tun können. Ich möchte Ihnen dazu einige Vorschläge machen.

1. Sie können rückblickend ein "Tagebuch" über das damalige Ereignis und Ihre Gefühle damals schreiben. Schreiben Sie Ihre Bilder detailliert auf, versuchen Sie, sich an weitere Details zu erinnern. Schreiben Sie es nur auf und lesen Sie es danach nicht mehr, sonder verschließen Sie das Tagebuch an einem sicheren Orf.

2. Oder Sie erlernen eine Entspannungsübung und nutzen diese zur Verarbeitung des Traumas. Am leichtesten kann mann die "Progressive Muskelentspannung nach Jacobson" selbst erlernen, eine Anleitungs-CD kann im Handel erworben werden. Üben Sie die Entspannung anhand der Anleitung ein, nach ca 1 Woche sollte sie Ihnen gut gelingen. Danach rufen Sie im Wechsel zweierlei Bilder auf: Zuerst eine für Sie beruhigendes und angenehmes Bild (z.B. Urlaub am See oder im Hochgebirge o.ä.) und dann das Bild aus Ihrer Kindheit. Wechseln Sie die Bilder, bis Sie bei beiden tief entspannt bleiben. Danach Rufen Sie das Kindheitsbild auf und stellen sich vor, Sie wären geflohen. Probieren Sie verschiedene Fluchtmöglichkeiten aus.

Fortsetzung folgt gleich.

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Vielen Dank für Ihre weiteren Ergänzungen, sie helfen mir sehr für meine Antwort.

Eine Zwischenerklärung zu Ihrer differenzierteren Frage: Eine solche Situation hat auf der Gefühlsebene die Wirkung einer Vergewaltigung. Auch kleine Mädchen spüren das sofort, deswegen haben Sie ja auch glücklicherweise geschrien. Niemand hat Ihnen damals geholfen, diese tiefe Verletzung Ihrer Gefühle zu verarbeiten, weder Ihre Eltern noch die Schule. Alle haben nur signalisier, dass ja "nichts passiert ist". Das ist leider die wirkungsvollste Voraussetzung dafür, dass das Mädchen alles tut, um das Ereignis aus der Erinnerung zu verdrängen. Aber das Trauma wirkt dennoch weiter, unweigerlich, und es verschwindet nicht von allein. Es löst sich uuf wenn es irgendwann verarbeitet wird.

Fortsetzung folgt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
schnell hat mich leider auch keiner gehört. Diese Frau, die mich gehört hat,
ist mit mir zu allen angrenzenden Häusern und hat die Menschen im Garten gefragt, wie sie mich nicht hören konnten und weshalb sie nicht geholfen haben.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
er hat gedroht mir umliegenden Müll in den Mund zu stopfen, wenn ich nicht aufhöre zu schreien
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

3. Später stellen Sie sich in der Entspannung vor, wie Sie den Jungen hätten abwehren können, wie Sie sich hätten verteidigen können, (z.B. ihm zwischen die Beine treten).

Am wirkungsvollsten wäre, wenn Sie die Maßnahmen 1 und 2 parallel durchführen würden. Maßnahme 3 wäre dann die Weiterführung davon.

Zu Ihrer gerade geschickten Bemerkung: Zu den Gefühlen, die durch das Trauma betroffen sind, gehören Angst, Demütigung, Allein- und Hilflossein. In dieser Gestalt ist dies eines der schlimmsten Traumata, die einem Kind geschehen können.

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Noch eine Empfehlung:

4. Wenn 1, 2 und 3 gut gelingt, rufen Sie ein aktuelles Bild auf, das für Sie unbehagliche Gefühle auslöste, die Angst vor einem großen Menschen: Schreiben Sie in Ihr Tagebuch, welche Strategien Ihnen einfallen, so einen Menschen zu stoppen, wenn er Sie dominieren will (auch wenn das vielleicht bisher niemand getan hat). Wählen Sie eine und nach und nach mehrere Strategien aus und suchen Sie jeweils für sich ein Bild dafür. Dann rufen Sie in der Entspannung diese Bilder auf (im Wechsel mit dem oder einem Beruhigungsbild), bis Sie auch mit diesem aktuellen Bild der Abwehr ein gutes Gefühl haben.

Wenn Sie das alles konsequent machen, könnten Sie nach ca 3 Monaten wesentlich leichter mit Ihren alten und neuen Gefühlen leben. Sie werden nicht ganz verschwinden, aber sie werden Sie nicht mehr beeinträchtigen.

Falls Sie in diesem Zeitraum keinerlei Besserung spüren, sollten Sie sich vielleicht doch mit dem zu danken befassen, eine Psychotherapie zu machen.

Falls Sie im Laufe dieser Zeit keinerlei Besserung spüren, sollten Sie sich vielleicht doch mit dem Gedanken besch

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
ich bin vor zwei Jahren bei einem Therapeuten in Behandlung gewesen, da ich mich emotional instabil gefühlt habe. Dieses Thema habe ich nie erwähnt und habe eher Ursachen im Erwachsenenleben wie Lebensumstände, Partnerschaft, Eltern, Beruf usw. gesucht...und irgendwann abgebrochen. Am Mittwoch werde ich wieder beginnen
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Ja, das ist gut. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich werde Ihre Empfehlungen parallel zur Behandlung ausprobieren.
Ich entschuldige mich für meine vorschelle Beurteilung und bedanke ***** *****ür Ihre Bemühungen. Das hat mich sehr viel Kraft und Überwindung gekostet. Ich verabschiede mich mit besten Grüßen