So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1086
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Meine Schwester ist in einer schweren Krise. Seit Jahren

Kundenfrage

Meine Schwester ist in einer schweren Krise. Seit Jahren kann sie keine Briefe öffnen, keine unbekannten Anrufe entgegennehmen, die Haus -Türe nicht aufmachen.
Ich würde sie als jemanden beschreiben, der die "Kopf-in-den-Sand" Technik lebt.
Diese Verhaltensweise hat nun verursacht, dass sie Kontopfändungen und Besuche von Gerichtsvollziehern und sogar der Polizei weil Haftbefehle gehen sie vorliegen. Dazu kommt dass sie selbstständig ist und laut ihrer Aussage wegen gleichem Verhalten nicht krankenversichert ist. Sie hat Schmerzen im Herzen und andere gesundheitliche Probleme, wegen denen sie aber wegen der fehlenden Versicherung nicht zum Arzt geht.
Lange Rede kurzer Sinn. Das ganze Ausmaß ihrer Probleme ist unüberschaubar und das, obwohl l sie nach außen hin eigentlich sehr selbstsicher und organisiert wirkt. Nie wollte sie sich eingestehen dass sie alleine aus der Misere nicht herauskommt, hat alles verdrängt und sich jahrelang durchgeschmuggelt. JETZT ist sie so weit dass sie es einsieht.
Meine Frage an Sie ist- FALLS sich herausstellen sollte dass sie tatsächlich nicht krankenversichert ist, gibt es für so in Deutschland irgendeine Möglichkeit psychologische, am besten analytische (nicht Verhaltensrätherapie) in Anspruch zu nehmen?
Besten Dank im Voraus für Ihre Antwort.
MfG, Heidi

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Muss ich das bestätigen? Ich sehe nur zwei Zeilen dass Sie die Frage beantworten möchten und kann sonst nichts Weiteres sehen.
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Morgen,

das ist wirklich eine schwierige Lage, in die Ihre Schwester geraten ist.

Eine Psychotherapie kann man selbst zahlen, ich denke aber nach Ihrer Beschreibung, dass das für Ihre Schwester nicht möglich sein wird.

Eine zweite Möglichkeit besteht darin, Sozialhilfe bei der zuständigen Gemeinde zu beantragen. Dann wäre sie krankenversichert. Sozialhilfe kann sie aber nur erhalten, wenn ihr Einkommen nach Abzug der Kosten für die Selbstständigkeit (zu versteuerndes Einkommen) unter dem Mindestbedarf liegt.

Falls das nicht in Frage kommt, sollte Ihre Schwester versuchen, das Geld für Krankenkassenbeiträge zusammen zu bekommen und sich bei einer Krankenkasse anmelden, die keine Wartezeit für Psychotherapie hat.

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Rückfragen beantworte ich selbstverständlich und gern.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Guten Morgen Herr Schweißgut,
Danke für die schnelle Rückmeldung.
Nein, selbst bezahlen kann sie die Therapie wohl eher nicht, leider.
Wenn Sie die Krankenkasse mir gegenüber von der Schweigepflicht befreit, kann ich den ersten Schritt machen und das mit der Krankenkasse klären (wieviel steht aus, wann beginnt Versicherungsschutz etc) oder ist das nicht möglich? Kann die Krankenkasse das ablehnen und mir gegenüber einfach keine Aussage treffen ? Alles andere muss sie selbst erledigen- nur das wichtigste Thema mit der OK glaube ich bekommt sie nicht alleine hin.
Danke vorab.
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Wenn Sie eine Vollmacht von Ihrer Schwester und deren erforderlichen persönliche Daten vorlegen, wird die Kasse Ihnen wahrscheinlich die gewünschen Informationen geben. Ihre Schwester wird aber selbst den formalen Antrag stellen und unterzeichnen müssen.