So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1026
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Hallo und guten Abend, ich 33 Jahre führe mit meinem Partner

Beantwortete Frage:

Hallo und guten Abend , ich 33 Jahre führe mit meinem Partner 45 Jahre eine 16 Jährige Beziehung. Wir haben beides viel durch gemacht in der Kindheit... Ich habe einen egozentrischen Vater der uns immer kurz gehalten hat. Meine Mama war überfordert mit uns vier Kindern und müsste zudem noch von Haus zu Haus gehen als Zeugen Jehovas. Wir sind ohne warm Wasser, ohne Telefon usw. Aufgewachsen. Psychisch gesehen war es oft unerträglich , was mich als Teenager dazu getrieben hat mich zu ritzen. Mein Partner wurde ins Heim gegeben weil seine Eltern sich trennten. Er war zu der Zeit noch sehr klein. Sein leiblicher Vater dürfte ihn nicht zu sich nehmen und sein stiefvater wollte ihn nicht haben. Er wurde geschlagen , gedemütigt, müsste Sachen abgeben die er von seinem Vater bekommen hatte. Ihm wurde gesagt er gehöre nicht zu dieser Famile. Irgendwann wollte er gar nicht mehr nach Hause und blieb lieber im Heim. Später wurde er straffällig... Drogen, Autodiebstahl , Körperverletzung. Er war gesamt 5 Jahre im Gefängnis und somit wollte auch sein leiblicher Vater nichts mehr von ihm wissen. Schandfleck der Familie, den keiner will. Seine Expartmerin hat ihn lange betrogen was er dann schließlich rausfand und sich getrennt hat . In unserer Beziehung waren schon oft Schwierigkeiten. Das bringt mich zu meinem eigentlichen Problem. Wir waren grade 1 jahr zusammen , da fand ich heraus das er auf datingseiten angemeldet ist. Diskussionen, ich mach es nicht mehr waren seine Aussage, er wisse nicht warum er das getan hat usw. Zu der Zeit war er stärker Kiffer, was später in Alkohol überging und das kiffen ersetzte. 2015 haben wir uns verlobt und Letztes Jahr kam dann unser Sohn auf die Welt, ungeplant ... aber wir haben uns beide sehr gefreut und lieben unseren Zwerg über alles. Vor vier Monaten fand ich per Zufall heraus das er die 16 Jahre immer mal wieder konten auf dating bzw. Seitensprungseiten erstellt hat ... in ca 2- 3 jährigen Abständen. Die seiten sind kostenpflichtig und das inkasso hat ihn angemahnt , so bin ich dann auch dahinter gekommen. Das hat mir den Boden unter den Füßen weg gerissen und ich vertraue ihm keinen Meter mehr. Was mich sehr verletzt hat ist das ich immer zu ihm gehalten habe und er sowas mit mir macht. Kurz bevor er mir den Antrag gemacht hat, hat er sich auch noch auf einer datinseite angemeldet. Ich habe mittlerweile den Antrag aufgelöst , weil für mich diese Beziehung erstunken und erlogen ist. Nach der Schwangerschaft habe ich Depressionen bekommen, war überfordert. Er ist nie aufgestanden um unseren Sohn zu füttern oder ihn mal gebadet. Es blieb alles an mir hängen und er hat sich auf pornoseiten rumgetrieben anstatt sich um unseren Sohn zu kümmern. Mittlerweile hat er eine gute Beziehung zu seinem Sohn, worüber ich froh bin. Ich gäbe immer noch Depressionen und hasse mich sehr oft weil ich immer das Gefühl habe unzureichend zu Sein, nicht attraktiv genug, nicht schlank genug. Teilweise gibt es Zeiten in denen ich mich widerlich finde. Bald ist meine Elternzeit vorbei und ich arbeite wieder , ich glaube das ist auch einer der Gründe warum ich noch mit ihm zusammen bin. Natürlich hänge ich auch an ihm , 16 Jahre sind eine lange Zeit... Ich versuche momentan einen Platz zur Therapie zu bekommen , die Antidepressiva halten mich zwar etwas auf Spur... sind aber keine dauerlösung. Ich wäre dankbar wenn sie mir vielleicht eine fachkundige Rat bzw. Ihre Meinung äußern könnten. Lieben Dank
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Abend,

ja, Sie haben es wirklich sehr schwer gehabt in Ihrem bisherigen Leben.

Es ist gut, dass Sie sich um eine Therapie bemühen. Eine solche Therapie kann man ambulant oder stationär machen. Wenn Sie es ambulant machen, können Sie sich weiter um Ihr Kind kümmern.

Sie haben recht, Antidepressiva sind keine Dauerlösung, Psychotherapie ist für Sie das Richtige.

Ihr Partner hat offenbar ebenfalls psychische Probleme. Das wäre angesichts seiner Kindheit auch nicht anders zu erwarten. Vielleicht könnte er ja für sich ebenfalls eine Psychotherapie machen, das würde ihm sicher helfen, psychisch stabiler und zuverlässiger zu werden.

Was Ihre Beziehung betrifft sind Sie offenbar hin und her gerissen. Einerseits hat er Ihr Vertrauen schwer enttäuscht, andererseits hängen Sie nach 16 Jahren an ihm. Ich denke, wenn Sie beide eine Psychotherapie machen würden, hätten Sie viel bessere Chancen, eine dauerhafte und für beide befriedigende Beziehung zu führen.

Rückfragen beantworte ich selbstverständich und gern.

Freundliche Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Was mich beschäftigt ist ob es überhaupt noch Sinn mach an dieser Beziehung zu arbeiten , da er ja von Anfang an gezielt im Internet nach anderen Frauen gesucht hat. Das er fremdgegangen ist glaube ich zwar nicht , aber nur eine ersatzlösung für ihn möchte ich auch nicht Sein- nur weil er eventuell nichts besseres bekommen hat.
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Wenn er nicht zu einer Therapie bereit ist, dann sind die Chancen für eine für Sie gute Beziehung nicht sehr gut. Er würde sicher so weitermachen wie bisher. Mit Therapie sähe es sicher besser aus.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.