So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1005
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich führe an und für sich eine sehr harmonische und

Kundenfrage

Ich führe an und für sich eine sehr harmonische und zufriedenstellende Beziehung. Mein grosses Problem, welches mich in verschiedenen Abständen aus der Bahn wirft ist, dass ich immer wieder das Gefühl habe nichts für meine Freundin zu fühlen und ich wie aktuell an Apettitlosigkeit und einem beklemmenden Bauchgefühl leide.
Wir sind seit gut 16Monaten zusammen und das erste Mal trat es im Januar auf. Das paradoxe an der Sache ist, ich möchte die Beziehung unbedingt und der Gedanke ***** ***** verlassen ist enormst schmerzhaft. Leider geht es mir nicht in den Kopf rein, wieso ich hin und wieder komplett die Gefühle verliere. Ich kann mir vorstellen, dass ich an einer Bindungs-/Verlustangst leide. Seit Tag 1 der Beziehung habe ich mir eingeredet wie schmerhaft es wird sollte sie mich mal verlassen. Wie kann ich unterschiedlich den Willen an die Beziehung haben aber gleichzeitig ein Gefühl, dass ich sie phasenweise nicht liebe. Das beschäftigt mich sehr.
Besten Dank bereits im Voraus
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Kunde,

guten Tag. Sie beschreiben eine inneren Widersprüchlichkeit in Ihrer Haltung zu Ihrer Freundin, der für Sie sehr belastend ist.

Darf ich noch etwas nachfragen?

So ein Beziehungsproblem hat viel damit zu tun, welche Erfahrungen man in der Kindheit mit den Beziehungen in der Herkunftsfamilie gemacht hat. Deshalb meine Fragen:

Wie würden Sie Ihre Beziehung in der Kindheit zu Ihren Eltern beschreiben? Wie war die Beziehung Ihrer Eltern zueinander? Können Sie etwas über Ihre Geschwister sagen? Geschlecht, Alter, Reihenfolge?

Vielen Dank ***** ***** und freundliche Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Guten Abend Herr Schweissgut,Besten Dank für Ihre Antwort.
Die Beziehung meinen Eltern gegenüber war für mich immer sehr angenehm und so wie man sich Eltern wünscht. Nach wie vor verheiratet und glücklich zusammen. Ich habe eine ältere Schwester (2j älter).
Ich habe einfach das Gefühl, dass ich mir durch einen Mechanismus selber im Weg stehe, da ich sehr früh Angst hatte sie zu verlieren. (Vor ihr wurde ich zweimal seelisch verletzt, aufgrund nicht zustanden kommenden Beziehungen)Freundliche Grüsse
Silvan
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 9 Monaten.

Vielen Dank.

Zunächst finde ich es wichtig zu unterscheiden. Liebe ist ein Gefühl und der Wille ist die Folge eines geistigen Aktes. Allein durch den Willen kann niemand ein Gefühl herbeiführen, der Wille, zusammen zu bleiben macht keine Liebe. Liebe ist ein tiefes Gefühl, das ganz unabhängig von dem Willen oder irgendeinem anderen geistigen Akt ist.

Also nicht Ihr Wille zählt, wenn es darum geht ob Sie zusammen bleiben. Ein Wille ohne Gefühl kann eine Beziehung nie halten.

Es zählt nur Ihr Gefühl. Wenn das sagt, Sie lieben Ihre Freundin, dann ist es richtig für die Beziehung, egal was Ihr Wille Ihnen sagt. Wenn Ihr Gefühl aber sagt, Sie lieben Ihre Freundin nicht, dann hilft Ihnen Ihr Wille gar nichts. Dann sollten Sie unabhängig von Ihrem Willen Ihr Gefühl "Liebe" überprüfen" und dann entscheiden, ob eine Beziehung sinnvoll ist. Ohne dauerhafte Liebe geht sie sowieso früher oder später in die Brüche, egal was Ihr Wille dazu sagt.

Sie haben als Kind offenbar eine sehr harmonische, tragfähige Liebesbeziehung bei Ihren Elten erlebt. Das ist ja nicht bei allen Paaren so, deshalb können Sie glücklich sein, diese Erfahrung gemacht zu haben.

Jetzt haben Sie als junger Mann schon zweimal erlebt, dass eine Freundschaft nach einiger Zeit wieder zerbricht. Das war für Sie ein schmerzlicher Schock. Ich fürchte, wegen der glücklichen Erfahrungen mit Ihren Eltern haben Sie zu hohe Erwartungen. Es kann ja sein, dass Sie bei den beiden vorigen Freundschaften einfach noch nicht so zusammen gepasst haben, dass es eine dauerhafte Liebe werden konnte. In jungen Jahren muss leider jeder Mensch, ob Mann oder Frau, öfter diese Erfahrungen machen. Erst wenn man einem Menschen begegnet, bei dem wechselseitig beide dem anderen gebenüber dauerhaft ein Gefühl der Liebe empfindet, kann sich eine dauerhafte Liebesbeziehung entwickeln.

Vielleicht haben Sie ja jetzt auch noch nicht die richtige Frau gefunden, die Sie wirklich lieben. Ob das so oder anders ist, erfahren Sie nur, wenn Sie auf Ihr Gefühl hören. Der Wille hat in diesem Zusammen gar nichts zu sagen.

Ihre Rückfragen beantworte ich gern.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Guten Morgen,
Nochmals danke für die Antwort.
Ich verstehe Ihre Ansichten, ich bin für mich ebenfalls am überprüfen wie es weitergeht. Was mich einfach verunsichert ist, dass ich phasenweise schwanke. Der grösste Teil der Zeit bin ich zufrieden und glücklich. Dann aber kommen solche Phasen wir jetzt und ich bin extrem unschlüssig. Das geht mir nichz in den Kopf. Wenn ich mich nicht zu ihr hingezogen fühlen würde, dann hätte ich ja nicht die positiven Phasen?Freundliche Grüsse
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 9 Monaten.

Mit Ihrem letzten Satz haben Sie wahrscheinlich recht. Sie sollten dieses Gefühl (sich hingezogen fühlen) und Ihre Liebesgefühle ernster nehmen als Sie es bisher tun und Ihrem Verstand verbieten, sich in Ihre Gefühle einzumischen.