So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1429
Erfahrung:  Ärztlicher Psychotherapie (Verhaltenstherapeie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich hab das glück das ich nur traurig bin und nicht

Kundenfrage

Ich hab das glück das ich nur traurig bin und nicht verzweifelt , nur heute hat mich der Anruf meiner Mutter , wir sind uns nicht Grün , überrascht , das grab in dem mein Vater , meine Oma ( neben meinem Verstorbenen Mann ) die wichtigsten Menschen in meinem leben geräumt werden muß ,hatte ich erst im nächsten August auf dem plan und jetzt muss ich mich von noch zwei Menschen für immer verabschieden , ich kann so langsam nicht mehr ... im letzten Jahr hat meine Tochter (29 ) ihre Zwillinge geboren am 19.02 am 11.04 verloren , Vincent und Lennart sind einem Virus erlegen . Am 9. 6 ist mein Neffe mit 26 bei einem Motorad tödlich verunglückt , da ich meinen Mann vor neun Jahren sehr überraschend verloren hab , könnte ich den schmerz nachfühlen und hab mich gekümmert , d
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 8 Monaten.

Guten Tag

Wir haben in meiner früheren Klinik häufiger Patientinnen mit Traurierreaktionen bzw eben multiplen Verlustereignissen behandelt. Es ist ein langer, ein schwieriger Schritt.Ich selber sehe es so, dass eigentlich die Kriterien für ein Typ II Trauma bzw. sogar eine Art Dissoziative Störung erfüllt sein können.

Zu hinterfragen ist aber natürlich, ob nicht eher von Ihnen eine Rücksicht / Schutz der Therapeuten vor den ganzen Gefühlen und Traurigkeiten / HIlflosigkeit erfolgt bzw warum Sie dann nicht aus der Therapeutenrolle "rauskommen".

Sie würden also ein Setting und eine Behandlung benötigen, die sich speziell auf die Hilfestellung von Therapeuten / Ärzten versteht. Möglicherweise wären hier auch Ansätze aus dem Bereich "self-compassion" (also Selbstfürsorge) zu integrieren.

Haben Sie sonst neben Psychotherapie Medikamente und / oder nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Lichttherapie / Schlafentzug oder andere Verfahren für sich entdecken können ?