So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1408
Erfahrung:  Ärztlicher Psychotherapie (Verhaltenstherapeie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Wie schon zuvor geschrieben geht es um die schon lange

Kundenfrage

Wie schon zuvor geschrieben geht es um die schon lange geplante Hochzeit und einen 5 Tage tripp zu meiner Freundin ihrer Familie!
Weiß nicht ob ich das schaffe oder wie es mir da geht ist ja 5 Stunden von hier !
Des weiteren möchte ich fragen ob ich zusätzlich zu meinem esitalopram noch etwas pflanzliches bzw Homöopathisches nehnem kann und ob sie ein gutes Mittel kennen?
Für den Notfall habe ich tavor 0,5 mg von meinem Arzt bekommen bis jetzt noch nicht genommen habe Angst davor
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 8 Monaten.

Guten Abend !

Zu meiner Info : Wie häufig sind tatsächlich PANIKATTACKEN aufgetreten ? Oder ist es eher die Anspannung und Befürchtung, dass Sie mit körperlichen Reaktionen reagieren KÖNNTEN

Haben Sie irgendwelche speziellen Skills wie Atemtherapie / Progressive Muskelentspannung gelernt ?

Können Sie gut in inneren Bildern fühlen / denken ? Dann könnten wir ggf. am Telefon ein Krisenverfahren ausprobieren, das ihnen dann auch in der Abwesenheit hilft

Tavor ist tatsächlich das richtige Notfallmedikament. Sie brauchen davor keine Angst zu haben.

Wirklich gute homöopathische Medikamente gibt es da leider nicht. Gerade nicht in Kombination mit Escitalopram.

Ich schicke Ihnen mal über Justanswer ein zusätzliches Angebot. Wann sollte das Gespräch dann sein ? Heute abends ? Morgen ?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Habe eher dauernd Angst durch komische Symptome
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 8 Monaten.

Also eher die Angst vor der Angst und den damit verbundenen körperlichen Symptomen ?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ja genau
Sobald ich was bemerke steigere ich mich rein!..Jetzt ist auch gut Frage ob es sinnvoll ist trotzdem zu kämpfen und auf die Hochzeit zu gehen
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 8 Monaten.

Eine Vermeidung der Situation ist keine Lösung. Das wird die Familie kaum verstehen bzw. wohl auch Ihre Freundin nicht, oder ?

Ich denke, Sie benötigen eine gute Strategie für die Zeit.

Notfallmedikation und Rückzugsmöglicheiten haben Sie ja letztlich schon.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ja meine Freundin wäre nicht glücklich aber verstehen würde sie esAber ich denke auch ich darf mir nicht durch die Krankheit das Leben vermiesen lassenIch muss da durch und kämpfen
Im Endeffekt kann mir ja nichts passierenUnd es könnte ja auch ganz anderst sein damit der Trip mir vielleicht aus der aktuellen kriese hilft
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sie bräuchten eigentlich schon eine längere Verhaltenstherapie und / oder eine stationäre Aufnahme in einer Fachklinik (z.B. in Bad Bramstedt oder Roseneck)

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ja fange ich ja auch schnellstmöglich an !
Klinik möchte ich nicht will nicht von meiner Freundin und Vorallem Tochter Weg
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 8 Monaten.

Leider ist es halt nicht immer so leicht, aus dem normalen Stress-trott heraus eine Therapie zu machen. Angst bedeutet halt auch, dass da häufig Koflikte bzw. übermässiger Stress / Alarm besteht. Klinik ermöglicht einen anderen Blickwinkel.

Es gibt ja auch teilstationäre = ambulante Angebote. Es muss ja nicht immer eine vollstationäre Klinikbehandlung sein.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Denke und hoffe wir bekommen das auch so hin!Sage ja fühle mich in meiner gewohnten Umgebung und Familie sehr wohl und gut aufgehoben!
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Bin eher der wo ablenkung und Aufgaben braucht in einer Klinik wurde ich mich nur mit meiner Krankheit beschäftigen
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 8 Monaten.

Kann ich verstehen. Aber ein "Weiter so" ist halt auch gefährlich. Es muss halt in Richtung Therapie und Veränderung gehen.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Mir ist noch etwas aufgefallen ich will immer zuhause sein also am Abend nirgends anderst schlafen oder so das habe ich jetzt wieder gemerkt als ich bei meinem Schwiegereltern bin 500 km von meinem zuhau
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 8 Monaten.

Ja, manchmal hat es was mit Trennungs-Angst zu tun. Das kann eine Vergangenheit haben, d.h. auf Erfahrungen in der frühen Kindheit bzw. Reaktionen ihrer Eltern auf eigenes Neugierverhalten beruhen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie