So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1027
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich, weiblich,36 jahre, kann nicht mehr mit meiner mutter

Beantwortete Frage:

Ich, weiblich,36 jahre, kann nicht mehr mit meiner mutter sprechen. unsere beziehung war schon immer schwierig. vor 1,5 jahren hat sie mir zuerst grosszügig angeboten mir ihr auto zu leihen... für eine wichtige berufliche reise die ich mit einigen tagen aufenthalt in prag verbinden wollte. kurzfristig habe ich meinen schwerkranken vater dazu eingeladen mich zu begleiten und ihr das mitgeteilt. die beiden leben seit langem geschieden, es war nicht mehr aktuell erkennbar dass sie besondere schwierigkeiten mit ihm hat. am morgen der abreise, als ich längst in einer aussichtslosen abhängigkeitsverhaltnis von ihrer zusage war, hat sie dann die bedingung gestellt dass sie mir das auto nur geben würde wenn ich meinen vater nicht mitnähme. sie hat von mir verlangt meinem vater, der sich so auf die reise gefreut hat abzusagen. meine mutter behauptet bis heute sie habe nichts falsch gemacht. ich bin seither so verletzt, habe so unter der situation gelitten, dass ich sie nicht wiedersehen will. sie hat sogar zugegeben eifersüchtig gewesen zu sein, aber sagt es gebe keinen grund sich zu entschuldigen. es sei ihr recht daruber zu bestimmen wer in dem auto mitfahrt das sie mir leiht um mir einen gefallen zu tun, und das mit meinem vater habe sie einfach nicht gewollt, es habe sich nicht gut angefühlt. mein vater ist inzwischen so krank, dass eine reise nicht mehr möglich ist. ich finde ihr verhalten egoistisch, menschlich grausam und sehe es als einen machtmissbrauch. reagiere ich emotional über, oder ist das nicht wirklich fies? vielen dank ***** ***** grüsse, salomé
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte Kundin,

Sie sind da in eine Situation geraten, in der Sie von Ihrer Mutter extrem psychisch verletzt wurden. Sie wünschen jetzt eine psychologische Einschätzung, ob Ihre Mutter sich wirklich sehr fies verhalten hat.

Darf ich dazu noch etwas nachfragen?

Sie sagen, Ihre Beziehung zu Ihrer Mutter war schon immer sehr schwierig - können Sie noch erzählen, was in Ihrer Kindheit mit ihrer Mutter schwierig war?

Haben Sie Geschwister? Welches Geschlecht und Alter? Welche Rolle hatten Sie in der Geschwisterreihe?

Wie würden Sie die Beziehung zwischen Vater und Mutter während Ihrer Kindheit beschreiben?

Vielen Dank ***** ***** für Ihre Ergänzungen.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.

ich bin die aelteste von insgesamt vier geschwistern, drei davon aus der verbindung meiner eltern . die beziehung meiner eltern war schwierig. meine mutter war ueberfordert und freiheitsliebend.sie hat uns verlassen als ich sechs, meine brueder drei und ein jahr alt waren. ich habe damals sehr gelitten und viel verantwortung uebernehmen muessen. nach fuenf jahren hat meine mutter das alleinige sorgerecht erhalten. ich war immer irgendwie dysfunktional ... emotional instabil. seither hat sie sich immerwieder wenn ich sie gebraucht haette entzogen. ich habe mir immer gewuenscht dass sie irgendwann eine mutter sein wuerde. sie wiederholt jedoch immer wieder die verletzungen durch ihr verhalten. fuer dieses ist das ereignis mit dem auto beispielhaft und wie ein tropfen der das fass zum ueberlaufen gebracht hat, war die situation fuer mich eine art todesstoss fuer mein ringen um muetterliche liebe und fuersorge. ich habe aufgegeben und will mich vor ihrem zugriff schuetzen. ich habe kinder denen ich nicht den umgang mit ihrer oma verbieten moechte, kann der existenz meiner mutter also leider auch nicht voellig ausweichen. ausserdem hinterfrage ich wie gesagt meine verletztheit durchaus. ich will wissen ob ich meine mutter vielleicht nur mit meinem liebesentzug strafen, mich raechen will. ob vielleicht das was sie getan hat, wie sie sagt, wirklich garnicht so falsch war wie es sich fuer mich anfuehlt und wie ich die gesamte situation aendern koennte ohne dabei jemandem wehzutun. danke, ***** ***** salomé

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 11 Monaten.

Vielen Dank für Ihre ausführlichen Ergänzungen.

Zunächst möchte ich Ihnen sagen, dass Ihre Verletztheit und Ihr seelischer Schmerz wegen des Verhaltens Ihrer Mutter durchaus nachvollziehbar sind. Sie haben ja eine lange Geschichte mit vielen solchen Verletzungen erlebt. Und ich gebe Ihnen recht, das Erlebnis mit dem geliehenen Auto war wohl der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Jetzt kommen alle Ihre Schmerzen durch Verletzungen, die Ihnen in all den Jahren zugefügt wurden, wieder hoch.

Im Verhalten Ihrer Mutter zeigt sich, dass sie offenbar wenig Gespür für die Gefühle und Bedürfnisse ihrer Kinder hat. Das war so, als die Kinder klein waren, und das ist auch heute noch so.

Ich denke, Sie haben eine richtige Entscheidung getroffen, als Sie sich jetzt von Ihrer Mutter zurückgezogen haben. Nach alle den Jahren ist wohl nicht mehr zu erwarten, dass sie sich zum Positiven hin verändert. Sie sollten sich deshalb vor weiteren Enttäuschungen und Verletzungen schützen, indem Sie möglichst wenig Kontakt zu ihr haben.

Ich habe den Eindruck, Sie selbst sind eine gute Mutter für Ihre Kinder. Sie spüren, dass die Oma für die Kinder wichtig ist, und wollen den Kindern deshalb den Kontakt nicht verbieten. Das ist fürsorglich und verantwortungsvoll den Kindern gegenüber. Für Sie selbst ist es aber wohl eine Realität, dass Sie keine gute Mutter mehr bekommen werden. Ihre Mutter wird sich jedenfalls nicht mehr verändern. So schwer das für Sie ist, Sie sollten versuchen, sich darauf einzustellen.

Rückfragen beantworte ich selbstverständlich gern. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Erneut posten: Andere.
ich moechte bitte eine weitere meinung hoeren...
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte Kundin,

haben Sie noch Rückfragen? Schreiben Sie sie mir bitte hier, ich werde sie so bald wir möglich beantworten.

Freundliche Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.

Lieber Herr Schweißgut,

ich muß zugeben dass mich Ihre Antwort eiskalt erwischt hat... ist schon etwas anderes soetwas von einem außenstehenden Experten zu hören. Ich wollte gerne wissen wie Ihr Rat lautet, wie ich mich verhalten soll wenn meine Mutter - das hat sie nämlich kürzlich begonnen und ich habe das Gefühl es wird immer schlimmer seit ich den Kontakt nicht mehr möchte- versucht mich über meine Kinder zu verletzen. Sprich, sie manipuliert meine Tochter indem sie Dinge anders erzählt als sie meiner Meinung nach sind, meldet sich auch überhaupt plötzlich viel häufiger und sucht den Kontakt zu den Kindern. Ich muß gestehen dass ich damit zunehmend schlechter umgehen kann und bin nicht mehr sicher ob es gut ist für die Kinder und mich, diesen Kontakt zuzulassen...? Ich bin ehrlichgesagt auch auf eine seltsame Art eifersüchtig, weil sie mich links liegen lässt und frage mich ob das Absicht sein kann. Sie versucht ja nicht einmal auf mich zuzugehen. Obwohl ich ihr gesagt habe dass ich keinen Kontakt möchte, erwartet irgendetwas in mir dass sie es doch wenigstens versucht und ist enttäuscht... es fühlt sich an als ob sie mich nicht liebt. Kann ich das als erwachsene Frau denn überhaupt erwarten... ich habe Angst mich kindisch zu verhalten, aber kann auch nicht anders fühlen... mein Herz gehorcht mir nicht, was immer ich versuche....

Vielen Dank ***** ***** und freundliche Grüße,

Salomé Klein

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 10 Monaten.

Ja, Sie haben ein wichtiges Problem angesprochen.

Wenn ein Mensch von seiner Mutter nie im Leben Liebe erfahren hat, dann sehnt er sich dennoch sein ganzes Leben lang nach der Liebe der Mutter. Und den Schmerz darüber, keine Liebe von der Mutter zu erhalten, der hält auch im Erwachsenenalter an.

Sie verhalten sich daher nicht kindisch, wenn Sie sich auch erwachsene Frau nach der Liebe Ihrer Mutter sehnen., das ist ganz normal. Aber es tut dann doch immer wieder weh, wenn man die Liebe nicht erhält. Dennoch sollten Sie Ihrem Herzen erlauben, sich danach zu sehen. Das macht es etwas leichter.

Ich fürchte, die Sorge bzgl. Ihrer Kinder ist berechtigt. Sie sollten darauf achten, ob Ihre Mutter Sie den Kindern gegenüber schlecht redet. In so einem Fall sollte es durchaus mal ein zeitweises Kontaktverbot geben, begründet mit der Sorge um die Kinder. Der Kontakt muss dann ja nicht auf Dauer beendet werden - die Kinder möchten sicher Kontakt zu ihrer Oma haben.

Sie sollten aber nicht denken, dass Ihre Mutter - nachdem sie Sie ja wohl nicht liebt - jetzt die Kinder liebt. Manche Menschen können grundsätzlich keine Liebe empfinden. Und wenn eine Mutter zum eigenen Kind keine Liebe empfindet, dann kann sie das auch nicht zu den Enkelkindern. Es hat ja vielleicht andere Gründe, weswegen sie den Kontakt zu Ihren Kinder sucht - es kann sogar sein, dass sie Sie damit kränken will.

Es tut mir leid, dass ich das alles so hart ausdrücken muss. Eigentlich kann man davon ausgehen, dass Eltern immer ihre Kinder und Enkelkinder lieben, mehr als sie andere Menschen lieben. Aber ich habe leider in meiner langjährigen Praxis erleben müssen, dass das nicht für jede Mutter und jeden Vater gilt. Es sind zwar Ausnahmen, aber es gibt sie leider. Für die Kinder ist das immer eine tiefe Wunde, die das ganze Leben lang offen bleibt.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.