So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1080
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Bin seit 6 Wochen krankgeschrieben und es wird nicht besser

Kundenfrage

ich hätte auch gerne eine Frage beantwortet. Ich bin 33 Jahre ,ein Kind verheiratet und ein Eigenheim. Bin seit sechs Wochen krank geschrieben. Bin damals zur Arbeit und es fing von einer auf die andere Sekunde an mit Schwindel und Übelkeit. Sämtliche aertze hab ich durch wie hno, Neurologen Radiologie , mrt Aufnahmen vom Kopf und Halswirbel. Aber ich bin Kern gesund und keiner findet etwas. Dazu muss ich sagen das das letzte Jahr und bis jetzt sehr stressig war und ich mit drei Jobs sechs Tage die Woche gearbeitet habe. Dazu kommt es das der Schwindel die ersten drei Wochen von Dauer war und jetzt besser geworden ist, aber mich quält die Übelkeit dazu immer noch. Bin Zweigs der Symptome auch nicht mehr einkaufen gegangen oder viel unter Leute. Und wenn ich gehe überkommt mich ein wie ein Schauer von extrem Schwindel mit der Übelkeit. Ich habe dann Angst das ich vor den Leuten mich übergeben muss und Renn dann wieder zu den Auto raus. Nur ich hatte sowas noch nie früher, und kann mir auch nicht vorstellen das der Schwindel mit mit den Erschöpfungszustand zusammen hängt. Was ist Ihre meine dazu?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin,guten Tag und vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrem Problem justanswer anvertrauen.Sie beschreiben sehr unangenehme Beschwerden mit Schwindel und Übelkeit, die es Ihnen unmöglich machen, zur Arbeit zu gehen oder auch nur unter Leute zu gehen.Es war zunächst richtig, dass Sie sich somatisch gründlich haben untersuchen lassen, damit scheint jetzt eine somatische Ursache ausgeschlossen zu sein.Diese Art von Beschwerden kennen wir in der Psychologischen Praxis im Zusammenhang mit vor allem unbewussten Ängsten oder psychischer Überforderung. Sie können also durchaus Syptome einer psychischen, nicht körperlichen Erschöpfung sein, an die Sie offenbar auch schon gedacht haben.Genaueres kann ich wahrscheinlich sagen, wenn ich noch einige Fragen stellen darf und Sie sie mir beantworten.Sie haben gesagt, dass Sie im letzten Jahr in 3 Jobs 6 Tage die Woche gearbeitet haben - aus welchen Gründen haben Sie in diesem Jahr so viel gearbeitete? Wer hat sich um Haushalt und Kind gekümmert? Arbeitet Ihr Mann ebenso viel? Welchen Beruf üben Sie und Ihr Mann aus?Vielen Dank ***** ***** für Ihre Ergänzungen und freundliche Grüße.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die drei Jobs habe ich eigentlich seit sechs Jahren. Der eine kam noch zusätzlich vor zwei Jahren dazu. Warum , das ich mein Haus ,Pferde ,Urlaube, zwei Autos mir gönnen kann. Wenn ich arbeiten war , war mein mann beim Kind. Das war alles durch geplant. Den Haushalt und garten habe ich zwischen drin noch gemacht. Mein Mann Arbeit im schichtsystem . Ich arbeite als Empfangsdame von sieben bis eins und später dann hätte ich noch privat geputzt . Samstags auch noch die Halle geputzt in der ich als Empfangsdame arbeite. Neben bei Kuemmer ich mich noch um meine Oma im Haus.
Aber sind das solche Ausmaße am Schwindel wenn man psychisch überlagert ist. Antidepressiva will ich nicht unbedingt mal nehmen.
Haben einen Urlaub schon lang gebucht , ist es sinnvoll nach Mallorca zufahren und mal eine kurze Auszeit zu nehmen? Der kleine ist ja auch noch da und will seinen Opa auf Mallorca besuchen.
Habe aber davor noch einen Termin bei einem Psychologen das erste mal.
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank.Ich kann ja hier keine genaue Diagnose machen, weil ich Sie ja nicht persönlich untersuchen kann. Aber nach Ihrem Bericht muss ich leider sagen, dass Ihre Beschwerden wahrscheinlich Anzeichen einer psychischen Erschöpfung sind. Und Ihr Gedanke ***** ***** Depression ist insofern berechtigt, dass sich daraus eine sog. Erschöpfungsdepression entwickeln kann.Es ist schon erstaunlich, dass Sie diese über Jahre andauernde psychische Überbelastung so lange unbeschadet überstanden haben, halt bis jetzt zu dieser Krise. Sie sind offenbar im Grunde eine psychisch sehr starke und stabile Frau, die viel auf ihren Schultern tragen kann. Dafür haben Sie meinen Respekt. Wenn es jetzt zu diesen Beschwerden gekommen ist, könnte das auch daran liegen, dass Sie in der Vergangenheit schwächere Signale von Überforderung ignoriert haben. Diese Erfahrung machen wir in der Praxis immer wieder: Gerade die Starken halten weiter durch, wenn es zu viel wird, und gehen dann manchmal über ihre Grenzen.Ich möchte Ihnen empfehlen, mehr für Ihre Entspannung zu tun und weniger Arbeit und Verantwortung auf Ihre Schultern zu nehmen. Am besten wäre jetzt direkt ein kurzer Urlaub mit Mann und Kind, damit Sie aus diesem Kreislauf herauskommen. Zuhause gelingt die dafür nötige Entspannung meistens nicht so schnell und so gut. Außerdem kann ich Ihnen einige Übungen zur entspannung empfehlen: Tiefenatmung kann in der akuten Situation z.B. unter Leuten gut helfen. Wenn man sie beherrscht, kann man sie überall einsetzen und keiner merkt etwas davon. Anleitungen finden Sie leicht bei google. Außerdem empfehle ich Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, eine Anleitungs-CD kann man im Handel erwerben.Sie sagen, Sie haben eine Hypnose eingeplant. Sie sollten das mit dem Hypnotiseur genau besprechen: Falls ihre Beschwerden erste Anzeichen einer (Erschöpfungs-)Depression sind, wäre eine Hypnose u.U. gerade nicht geeignet.Sie werden sicher Rückfragen haben. Schreiben Sie sie mirhier, ich werde sie selbstverständlich beantworten.Ich wünsche Ihnen alles Gute. Freundliche Grüße