So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1006
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich habe ein Problem was mich und meinen Mann betrifft. Mein

Kundenfrage

Ich habe ein Problem was mich und meinen Mann betrifft. Mein Mann kann nicht umhin hinter meinem Rücken über mich zu reden und sich Rat zu holen, und zwar bei unseren gemeinsamen Freunden. Immer und immer wieder. Es ist ein scheussliches Gefühl, ein gläserner Mensch zu sein, sich bloss gestellt zu fühlen aber nicht zu wissen, was genau unsere Freunde und Familie von mir wissen. Privacy kennt mein Mann nicht. Es wird über alles und mit jedem offen geredet. Sind wir z.b. in Urlaub und kennen nur die Vornamen von Urlaubern, wird mir im Laufe der nächsten Tage kleine Bemerkungen zugetragen so dass ich mir zusammenreimen kann, über wen und was dieses Mal geredet wurde. Wir waren in einem der Häuser meines Mannes mit 10 Freunden über Sylvester, gleiches Muster und Situation. Es artete aus, weil ich mir nicht länger gefallen lassen wollte, wie ich behandelt wurde, sodass der ganze Freundeskreis zusammen gebrochen ist. Ich kann im Moment nicht klar denken und wünsche mir eine Erklärung für das Verhalten meines Mannes und eine Lösung. Er streitet wie immer alles ab und dreht den Spiess in Richtung Freunde. Ich bin traurig über den wiederholten Freundschafts-Verlust von lieben Menschen
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Ratsuchende,guten Tag und vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrem Problem justanswer anvertrauen.Sie beschreiben ein großes Problem in der Beziehung zu Ihrem Mann, unter dem Sie sehr leiden.Ich habe dazu noch Rückfragen an Sie. Ich schreibe jetzt einige davon auf und bitte Sie dazu noch etwas zu erzählen. Ich werde dann sobald wie möglich antworten.Zunächst: Ich kann gut nachvollziehen, dass diese Situation des "gläsernen Menschen" für Sie sehr demütigend ist.Können Sie mir noch erzählen, wie lange Sie schon mit Ihrem Mann zusammen sind? Wie alt ist er? Hat er sich von Anfang an so verhalten? Können Sie mir 2 Beispiele schildern, wie und was er bei Freunden über Sie erzählt und wie Sie davon erfahren?Vielen Dank ***** ***** und freundliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Mein Mann ist Deutscher 63 Jahre alt, lebt seit 40 Jahren in Luxemburg, ist sehr vermögend , kinderlos und hat sich alles alleine aufgebaut, daher sind für mich diese Demütigungen umso unverständlicher. Ich bin Luxemburgerin, 57 Jahre, habe 3 erwachsene Kinder mit guter Ausbildung und ein Eigenheim. Wir sind seit 8 Jahren zusammen und seit 2011 verheiratet. Ja mein Mann hat sich von Anfang an so verhalten, nur habe ich es in meiner Verliebtheit nicht richtig wahrgenommen. Mir wurde auch erzählt, er hätte sich bei meiner Vorgängerin genau so verhalten. Anfangs erwähnt er beiläufig Fakten, wenn er merkt dass neue Freunde auch mich "bemerken". z.b. mein Verhältnis zu meinen Eltern, zu meinen Kindern, zu meinen Geschwistern. Es kommt auf die Wendung an, man kann etwas neutral schildern, oder witzig als Anekdote, oder aber den gleichen Satz so aussprechen, dass der Zuhörende in eine Richtung gelenkt wird. Ich möchte Ihnen eine Situation unserer Sylvesterwoche mit unseren Freunden im Haus meines Mannes schildern. Ich kam 2 Tage später dazu da meine älteste Tochter am 29.12 meine erste Enkelin zur Welt brachte und ich die Kleine in dieser Welt begrüssen und willkommen heissen wollte. Mein Mann zog es vor, die Geburt nicht abzuwarten und sich schon mal mit "unseren" Freunden in Spanien zu treffen. Ich merkte gleich am Verhalten der Freunde dass wieder "Fakten" aus meiner Familie erzählt wurden. So wurde gleich am Tisch mir die Frage gestellt weshalb der PORTUGIESISCHE Kindsvater meine Tochter nicht geheiratet hat. Mein Mann weiss dass das in unserer (meiner) Familie eine "offene Wunde" ist. Und ich das Thema SEHR neutral halten wollte. Weiter ging es: wir erfuhren an Weihnachten von der Verlobung meiner zweiten Tochter mit Hochzeit im Mai. So fragte man mich ob dieser "Schwiegersohn" weniger kompliziert wäre, sie hätten da ja so einiges und mehr über den Portugiesen gehört.......( was genau weiss ich nicht) .Der Lebensgefährte meiner Tochter ist ein sehr zurückhaltender, höflicher Mensch, 42, technischer Direktor der zweitgrössten Bank hier in Luxemburg. Mir wurde ebenfalls zugetragen, dass ich mir ihre Ratschläge bezüglich des sehr langen und scheinbar unmotivierten Architektur-Studiums meines faulen Sohnes anhören sollte. (Mein Sohn arbeitet täglich 4-5 Stunden um sich sein Studium zu finanzieren) Diese Beispiele lesen sich jetzt nicht als Tragödie und sind auch aus einer Gesamtsituation herausgenommen. Doch wenn man weiss dass z.b. meinem Mann unter anderem ein Weingut in Frankreich gehört, und er, sogar an Weihnachten mir und meiner Familie wieder einmal Weinflaschen mit dem Etikett "Muster - unverkäuflich" von anderen Weingütern auftischt, die er von Messen hat, vermutet man was er von einem hält. Ein anderes Beispiel: ich habe viele Jahre Tag und Nacht für ihn und sein Weingut gearbeitet, neben meiner Berufstätigkeit. Jeder Urlaubstag, jedes Wochenende . Es waren immer +- 15-16 Stunden pro Tag. Ich war immer für seine Kunden und eingeladenen Freunde da und habe sie beköstigt und für ihr Wohl gesorgt. Bis ich einmal krank wurde, resp. bis mein Sohn für 4 Tage mit seiner Freundin zu Besuch kam. Bei 40 Grad am Pool sitzen und 4 Tage lang nicht ins erfrischende Nass dürfen. Morgens vor dem Frühstück 1 ha Weinfläche von Unkraut befreien, mit der blossen Hand und auch bei 40 Grad. Es gibt noch mehr diesbezüglich...... Ich möchte im Moment nur im Bett verbringen, habe keine Energie mehr und das Gefühl Ihnen unzusammenhängend geschildert zu haben. Danke für Ihre Antwort
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich möchte noch erwähnen dass mein Mann und ich keine GEMEINSAME Wohnung haben. Es wäre anfangs mein sehnlichster Wunsch gewesen, doch lebe ich nach wie vor die Woche über in meinem Haus .Die Wochenenden entweder in einem seiner Häuser oder als Begleitung auf Reisen. Ich möchte Ihnen dazu erklären wie ich das interpretiere: Er hat mich NICHT zum Vorstand seines Haushaltes machen wollen. Ich habe keinen Status, mit allen Konsequenzen die so etwas mit sich bringt. Er hat mich offiziell nicht an seine Seite gestellt, was für mich immer wieder demütigend ist und auch bis heute bleibt. Und unser ganzes Umfeld weiss das und benimmt sich mir gegenüber entsprechend. Für bleibt das eine offene Wunde.
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre ausführlichen Ergänzungen und für Ihre Offenheit.Ja, ich denke Sie haben es sehr treffend formuliert: Ihr Mann sieht Sie nicht als ihm gleichgestellte Partnerin an. Ihre Beispiele belegen das sehr überzeugend. Deshalb will er Sie nicht in seinem Hause als Vorstand des Haushalts haben und deshalb macht er Sie und Ihre Familie vor den Freunden schlecht. Er zeigt sehr deutlich, dass er Sie in keiner Weise wertschätzt.Gestatten Sie die Frage oder auch nur den Gedanken: Wofür braucht er Sie eigentlich? Braucht er Sie nur, um seine eigene Person größer und wertvoller darstellen zu können?Wenn ein Mensch die Partnerin dauerhaft so behandelt, dann tut er das, weil er selbst viele psychische Vorteile, viel psychischen Gewinn daraus bezieht. Er fühlt sich dann größer und stärker, vollkommener als er wirklich ist.Sie haben recht, eine solche demütigende Situation ist auf die Dauer nicht zu ertragen. Sie sollten für sich sorgen, denn man kann wegen einer solchen Situation auch krank werden. Sie beschreiben ja bereits Ihre Energielosigkeit - daraus kann sich leicht eine Depression entwickeln. Sorgen Sie für sich, indem Sie sich eine professionelle Unterstützung durch Psychologen vor Ort organisieren. Regelmäßige Gespräche können Ihnen helfen, dass die Wunden sich schließen und heilen und dass Sie stärker werden gegenüber Ihrem Mann.Auch auf privater Ebene sollten Sie für sich sorgen. Haben Sie auch einen eigenen Freundeskreis, mit dem Ihr Mann keinen Kontakt hat? Das wäre sehr hilfreich für Sie. Haben Sie Verwandte, die zu Ihnen stehen und mit denen Sie sich aussprechen können? Auch das könnte helfen. Versuchen Sie, sich neben ihm einen eigenen Lebensbereich aufzubauen, den er nicht stören und beeinflussen kann. Das wird ihm nicht gefallen, aber für Ihre Gesundheit wäre das sehr wichtig.Sie werden sicher Rückfragen haben. Schreiben Sie sie mir hier, ich werde selbstverständlich antworten.Alles Gute für Sie und freundliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Darf ich Sie morgen nochmal kontaktieren.? Eine meiner Töchter kam zu Besuch . Vielen Dank ***** ***** morgen
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Okay, bis morgen