So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 945
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Wir sind vor gut einem Jahr wieder zurück in die alte Heimat gezogen.

Kundenfrage

Guten Abend,
ich greife der eigentlichen Sache etwas voraus...wir sind vor gut einem Jahr wieder zurück in die alte Heimat gezogen...mein Sohn wurde hier aber nicht geboren...wurde dort letztes Jahr neu eingeschult...sprich neue Freunde usw..
Jetzt hat er sich eigentlich schon einen kleinen guten Freundeskreis aufgebaut...am Samstag war er bei einem seiner Kumpels zum Spielen..als ich ihn dort abholen wollte, verschwanden die beiden auf der Toilette..und dann nochmal...als wir im Auto sassen, erzählte er mir, dass sie sich gegenseitig am Penis gelegt hätten... da hatte ich mit ihm ein ernstes Wort geredet und er versicherte mir, er würde es nie wieder tun... und er erzählte mir dann noch, dass sein Kumpel und ein anderer Junge, wenn der bei ihm schläft es auch im Bett immer machen..heute waren die Freunde wieder zusammen und heute hätte mein Sohn es bei dem Jungen gemacht...die Kids sind 8 Jahre...
wie kann ich mich jetzt verhalten...mit der anderen Mutter reden
was ist mit meinem Sohn los...
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Ratsuchende,guten Tag und vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrem Problem justanswer anvertrauen.Sie beschreiben ein Problem, das Sie mit Ihrem Sohn haben und das Ihnen große Sorgen macht.Ich habe dazu noch Rückfragen an Sie. Ich schreibe jetzt einige davon auf und bitte Sie dazu noch etwas zu erzählen. Ich werde dann sobald wie möglich antworten.Sie schreiben, dass Ihr Sohn und seine Freunde wohl miteinander sexuelle Spielereien machen. Es ist sehr verständlich, dass Sie sich deswegen Sorgen machen. Aber ich denke, dass Ihr Sohn davon noch keinen großen psychischen Schaden bekommen hat, denn er hat es Ihnen von sich aus erzählt. Das ist ein sehr positives Zeichen.Können Sie noch etwas erzählen: Sind diese Freunde alle im gleichen Alter wie Ihr Sohn? Hatte Ihr Sohn auch an Ihrem früheren Wohnort Freunde im gleichen Alter oder älter? Könnten dort auch schon sexuelle Spielereien vorgekommen sein?Wie gut kennen Sie die Eltern der Freunde Ihres Sohnes? Denken Sie, Sie könnten die Sache bei diesen ansprechen ohne dass es zusätzlliche Problem für Ihren Sohn gibt?Hat Ihr Sohn sich mit dem Thema Sexualität schon mal zuhause oder in der Schule im Unterricht beschäftigt?Vielen Dank ***** ***** und freundliche Grüße
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Leider haben Sie sich hier noch nicht wieder gemeldet, das tut mir leid.Ich schreibe Ihnen jetzt eine Antwort auf der Grundlage der Informationen, die Sie gegeben haben. Rückfragen von Ihnen beantworte ich dann gern.Grundsätzlich ist es so, dass Kinder sich in diesem Alter häufig mit Ihren Geschlechtsteilen beschäftigen, auch mit anderen Kindern zusammen. Wir Fachleute haben dafür den Namen "Doktor-Spiele". Das ist für die Kinder nicht schädlich. Es ergibt sich aus der natürlichen Neugierde der Kinder und ist kein Problem für ihre Entwicklung und Gesundheit.Im Fall Ihres Sohnes und seiner Freunde gibt es allerdings eine Besonderheit. Offenbar lecken sie sich gegenseitig den Penis. Normalerweise kommen Kinder bei den Doktor-Spielen nicht auf den Gedanken, sich gegenseitig zu lecken. Ich vermute daher, dass eines der Kinder das Penis-Lecken von einem älteren Jugendlichen oder von Erwachsenen gelernt hat. Es kann zufällige Beobachtungen gemacht haben oder es wurde ihm vielleicht auch absichtlich gezeigt. Dieses Kind, das so etwas beobachtet hat, hat unter Umständen noch mehr gesehen und gehört, vielleicht sexuelle Aktivität von Älteren erlebt. So eine Erfahrung kann allerdings für ein Kind schädlich sein, weil es das wirkliche Sexualverhalten noch nicht versteht und dann innerlich durcheinander kommt. Um sich von diesem innerlichen Durcheinander zu befreien macht es dann dieses Lecken selbst mit anderen Kindern. Für die anderen ist das nicht schädlich, für sie ist es ein "Doktor-Spiel". Schädlich ist es nur für den, der Erwachsene beim Sex beobachtet hat.Ich gehe davon aus, dass Ihr Sohn von anderen aufgefordert wird und das Penis-Lecken eigentlich nicht von sich aus macht. Ich gehe auch davon aus, dass er keine Gelegenheit hatte, Erwachsene beim Sex zu erleben. Deshalb müssen Sie sich keine ernsthaften Sorgen um ihn machen, für ihn sind das alles "Doktor-Spiele" aus kindlicher Neugierde, die nicht schädlich sind. Aber Sie sollten die Sache weiter beobachten. Vielleicht können Sie ja von Ihrem Sohn erfahren, welcher Freund hauptsächlich dieses "Spiel" macht. Dann sollten Sie den Kontakt Ihres Sohnes mit diesem Freund vorsichtshalber unterbinden. Denn man kann nicht wissen, was so ein Kind alles erlebt hat, wenn es Erwachsene beim Sex beobachtet hat.Sie sollten aber nicht die Eltern der anderen Kinder auf diese Sache ansprechen. Das könnte seht unangenehme Reaktionen hervorrufen. vor allem von den Eltern, die sich dann von Ihnen "erwischt" fühlen.Wenn Sie Rückfragen haben, schreiben Sie sie mir hier, ich werde sie selbstverständlich beantworten.Freundliche Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie