So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 980
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich weiblich 32 Jahre habe den Tod meiner Mutter vor 3 Jahren

Kundenfrage

Ich weiblich 32 Jahre habe den Tod meiner Mutter vor 3 Jahren immer noch nicht verkraftet. Mir gelingt nichts im LEBEN, dass Leben zieht an mir vorbei, ich kann keine eigenständige Entscheidungen treffen, ich habe einen Sohn 9 und stehe kurz vor der Trennung mit dem Kindesvater nach 13 Jahren!!! Was kann ich dagegen tun um wieder am Leben teilzunehmen und den Schmerz verarbeiten zu können.
Es ist noch anzufügen, dass ich seit 3 Monaten eine Art Doppelbeziehung führe mit einer Person mit der ich vor 13 Jahren schon mal zusammen war und die mir viel bedeutet hat.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Ratsuchende,guten Tag und vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrem Problem justanswer anvertrauen.Sie beschreiben ein großes Problem, das Sie sehr belastet.Ich habe dazu noch Rückfragen an Sie. Deshalb würde ich mich gern mit Ihnen hier im Chat unterhalten.Kommen Sie bitte in den Chat oder machen Sie mir bitte 2 Terminvorschläge für heute oder morgen, an denen wir uns hier treffen können.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Wie komme ich hier in den Chat?

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag, Sie sind schon drin. Wir können uns hier unterhalten.Darf ich Ihnen noch ein paar Fragen stellen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ja dürfen sie. Gerne.

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank.Offenbar geht es Ihnen psychisch sehr schlecht. Sie nehmen an, dass es mit dem Tod Ihrer Mutter zusammenhängt. Was hat Sie auf diesen Gedanken gebracht?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Weil ich mich nicht richtig von ihr verabschieden konnte, da sie unverhofft starb und ich nicht da war und einige Tage keinen Kontakt mehr zu ihr hatte, da ich am Todestag von einer Reise mit meinem Sohn zurück kam, zudem ohne Vater groß geworden bin, nur mit einem Stiefvater

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja, ich verstehe. Sie sprachen jetzt von Ihrem leiblichen Vater, ohne den Sie groß geworden sind. Aber: Kennen Sie ihn, wissen Sie wer er ist, lebt er noch?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ja er lebt noch. Doch er hat sich nie um mich und meine drei leiblichen Geschwister gekümmert. Unter anderem hat er uns nach dem Tod unterstellt, wir hätten unsere Mutter auf dem Gewissen via Facebook

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre Offenheit.Ja, das ist wirklich dramatisch. Das sind alles zusammen Erlebnisse, die nur sehr schwer zu verkraften sind.Sie haben mehrere psychische Traumata erlitten, das schwerste ist wohl den Tod Ihrer Mutter, ohne dass Sie sich verabschieden konnten.Haben Sie schon mal an die Möglichkeit gedacht, eine Psychotherapie zu machen? Das könnte wahrscheinlich für Sie eine große Hilfe sein.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ja, aber bisher weiß ich nicht welche für mich die beste zu sein scheint, und auch würde es mich interessieren, welche alternativen Möglichkeiten es gibt

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie denken sicher an Selbsthilfemaßnahmen, wenn Sie nach Alternativen fragen. Es tut mir leid, mein Eindruck ist, dass Sie durch die Traumata wirklich schwer belastet sind. Bildlich gesprochen haben Sie keinen Schnupfen, sondern eine schwere Lungenentzündung, und da ist ernsthaft professionelle Hilfe notwendig.Ihre Frage nach der Art der Psychtherapie ist berechtigt. Es gibt verschiedene methodische Ansätze. Bei schweren psychischen Traumata wie bei Ihnen wirken am besten eine Kognitive Verhaltenstherapie und die EMDR-Methode(https://de.wikipedia.org/wiki/Eye_Movement_Desensitization_and_Reprocessing).Die Therapie wird von der Krankenkasse bezahlt, evtl. gibt es aber Wartezeiten, das ist regional unterschiedlich. Geeignete Psychotherapeuten können Sie online hier suchenhttp://www.bptk.de/service/therapeutensuche.html
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

wie genau funktioniert die EMDR-Methode kurz beschrieben

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Das ist eine ziemlich neue Methode, die sehr wirksam ist. Im Gespräch wird zunächst die traumatisierende Situation herausgearbeitet, dann soll sich der Patient diese in seiner Phantasie vorstellen und dabei mit seinen Augen den Finger des Therapeuten verfolgen. Der Therapeut bewegt den Finger vor den Augen des Patienten langsam hin und her. Die Augenbewegungen provizieren dann einen Prozess im Gehirn des Patienten, der hilft, das Trauma relativ schnell und schmerzlos zu verarbeiten.