So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1006
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Was kann man mit einem Kind machen, das auf keinerlei Anweis

Kundenfrage

Was kann man mit einem Kind machen, das auf keinerlei Anweisung/Aufträge reagiert und seit 6 Jahren alltägliche Handlung (Anziehen, Hygiene, Essen, Aufräumen kurz: sich in den Familienalltag einfügen) die durchgesetzt werden soll, täglich mehrfach verweigert und durch schreien versucht zu verhindern zu boykottieren und wenn man nachhilft, die Dinge wieder rückgängig macht ?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Fragestellerin,guten Tag und vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrem Problem justanswer anvertrauen.Sie beschreiben ein großes Problem mit Ihrem Kind, durch das sicher das Familienleben sehr erschwert wird.Ich habe dazu noch Rückfragen an Sie. Deshalb würde ich mich gern mit Ihnen hier im Chat unterhalten.Kommen Sie bitte in den Chat oder machen Sie mir bitte 2 Terminvorschläge für morgen, an denen wir uns hier treffen können.Ich schreibe schon mal einige meiner Rückfragen auf:Sie schreiben, dass Kind verhält sich seit 6 Jahren in dieser Weise. Wie alt ist das Kind, ist es Junge oder Mädchen? Was hat sich vor 6 Jahren im Leben des Kindes, vielleicht auch im Leben der Familie geändert? Gibt es einen oder mehrere Erwachsene, bei denen sich das Kind "normal" verhält?Vielen Dank ***** ***** für diese Ergänzungen.Freundliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo, morgen wäre nett so gegen 10.30 Uhr evtl. Wo muss ich mich da einloggen ? hier über die Mail ?

oder evtl. morgen gegen 14 Uhr aber früh wäre besser.

LG

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für die Rückmeldung.Morgen, am Donnerstag, um 10:30 Uhr passt bei mir gut, ich werde dann da sein.Sie loggen sich einfach wie bisher ein und landen dann hier, dann können wir uns hier unterhalten.Freundliche Grüße
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Morgen,bitte schreiben Sie mir hier, wenn Sie gesprächsbereit sind.Und bitte beantworten Sie dann zuerst meine obigen Rückfragen.Vielen Dank
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Leider haben Sie sich hier nicht wieder gemeldet.Ich schreibe Ihnen jetzt eine allgemeine Antwort auf Grundlage der Informationen, die Sie gegeben haben. Wenn Sie dazu Rückfragen haben, schreiben Sie mir bitte hier, ich werde antworten.Allgemein kann ich aus kinderpsychologischer Sicht sagen, dass dieses Verhalten verschiedene Ursachen haben kann. Je nach Ursache wäre dann auch das Vorgehen unterschiedlich, wenn man das Problem beheben will.Manchmal kann eine körperliche Krankheit zu so einem Verhalten bei einem Kind führen. Vor allem wäre da an eine neurologische Ursache zu denken. Ich vermute aber, das hätte Ihr Kinderarzt bei den üblichen Untersuchungen schon festgestellt. Aber vielleicht sollten Sie den Jungen vorsichtshalber doch noch einmal untersuchen lassen und ausdrücklich diese Verhaltensprobleme als Grund benennen. Eine gezielte Untersuchung kann eventuell Hinweise ergeben, die man bei einer allgemeinen Untersuchung nicht sieht.Ich weiß nicht, wie alt Ihr Kind ist. Wenn sein Verhalten von Geburt an auffällig war, wäre das ein zusätzlicher Hinweise auf eine körperliche Ursache. Wenn dieses Verhalten sich aber erst später entwickelt hat, dann sollte man prüfen, ob das Kind vorher ein traumatisierendes Erlebnis hatte, das es nicht verarbeitet hat. Falls Sie so etwas für möglich halten, sollten Sie das Kind bei einem Diplom-Psychologen vor Ort zu einer Untersuchung vorstellen.Manchmal spielt bei so einem Verhalten auch die Erziehungssituation eine Rolle. Wenn verschiedene Erwachsene in der Familie an der Erziehung beteiligt sind, dann kann es vorkommen, dass die Erziehung uneinheitlich und widersprüchlich ist. Daraus können sich dann bei dem Kind solche Probleme entwickeln.Aber auch wenn nur eine Person die Erziehung in der Hand hat, kann es zu solchen Problemen kommen. Wenn z.B. diese Erziehung inkonsequent oder verwöhnend war, kann das zu einem solchen Verhalten bei dem Kind führen.Wenn Sie den Eindruck haben, es könnte mit der Erziehungssituation zusammenhängen, sollten Sie mit dem Kind eine Psychologische Beratungsstelle vor Ort aufsuchen. Diese Beratung ist kostenlos.Psychologen vor Ort oder eine Beratungsstelle können Sie auch online suchen über folgende Adresse:http://www.bke.deIch hoffe, dass ich Ihnen ein wenig helfen konnte. Wie gesagt - Rückfragen beantworte ich gern.Freundliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Danke ***** ***** komme später nochmal genauer darauf zurück. Am vereinbarten Chattermin hatte ich leider keine Zeit. Was sie schreiben ist wohl so richtig. Also das zweitere. Krankhaft ist es wohl eher nicht aber widersprüchliche Erziehungsweisen mit meinem Exmann, spielen wohl u.a. eine Rolle. Ich werde kommende Woche bei der Diakonie das Gespräch suchen und dort Rat holen. Sollte ich auf diesem Wege nicht weiter kommen, melde ich mich nochmal bei Ihnen um alles genauer zu schildern.

Mit freundlichen Grüßen

s.s..

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke für die Rückmeldung.Ich denke Sie haben sich für den richtigen Weg entschieden. Melden Sie sich bei Bedarf wieder hier, ich werde dann gern versuchen Ihnen weiter zu helfen.