So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1216
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Bin im Moment seit drei Wochen krankgeschrieben, eine habe

Kundenfrage

Bin im Moment seit drei Wochen krankgeschrieben, eine habe ich noch. citalopram von 30 auf 40 erhöht. Ich bin seit 1 Jahr teiverberentet und habe seit 2 Jahren einem Schonplatz auf der Inneren Station, wo ich dies Jahr mein 30. Jubiläum habe. Nach meiner Krankschreibung in einer Woche werde ich meinen Schonplatz verlassen müssen und wieder pflegerische Aufgaben übernehmen müssen, die mir, denke ich, nicht guttun werden. ich werde es angehen, da ich noch gern die 4 Stunden täglich arbeiten möchte, habe aber Angst vor einem Rückfall .( in den letzten 13 Jahren ca 4 oder 5 Rückfälle) Was raten Sie mir?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,
es klingt so als ob Sie als Krankenschwester oder -pflegerin arbeiten? Und im Moment nicht in der aktiven Pflege arbeiten, das aber in einer Woche wieder tun muessen. Sie nehmen Citalopram, ich gehe also davon aus, dass Sie unter Depressionen leiden?
Sie haben eine Therapie gemacht, haben also Strategien gelernt, wie man Depressionen "eindaemmt". Welche Strategien haben sich da als besonders hilfreich erwiesen?

Sie sagen ausserdem, dass Sie Rueckfaelle hatten. Rueckfaelle in die Depression? Was hat Ihnen nach diesen Rueckfaellen am meisten geholfen, denn anscheinend ging es Ihnen dann ja irgendwann wieder besser?

Was fuer Dinge tun Sie fuer sich selbst? Machen Sie regelmaessig Sport? Verbringen Zeit in der Natur und mit Freunden? Machen Sie Yoga oder Meditation? Musik? Hobbies? Was hilft Ihnen da?

Es sieht so aus, als ob Sie arbeiten wollen. Darum waere es also sehr wichtig, dass wir einen gesunden Ausgleich schaffen in der Zeit, in der Sie nicht arbeiten, denn damit ist dann oft die Arbeit selbst weniger "negativ" und man kann die Depressionen eingrenzen.

Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir haben gesehen, dass Sie inzwischen eine Antwort auf Ihre Frage erhalten haben.

Sie haben hierzu auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.

Über den Button „bewerten & bezahlen“, bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Über den Button „dem Experten antworten“, können Sie Ihre kostenlosen Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.

Vielen Dank

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team