So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Unser Sohn ist 27 Jahre alt,und bei uns im Betrieb er hat alle

Kundenfrage

Unser Sohn ist 27 Jahre alt,und bei uns im Betrieb er hat alle Freiheiten, mein Mann ist nur noch wenig im Geschäft,trotzdem rastet er immer wieder komplett aus ,wenn es nicht so läuft wie er will,gestern hat er mich vor kundschaft eine schlampe genannt und mich angespuckt,dann haut er ab und kommt dann ein paar tage später wieder,mein mann und ich sind total fertig,er will unbedingt das Geschäft übernehmen ,was können wir tun?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, liebe Mutter,
Es sieht so aus, als ob Sie Ihrem Sohn ganz klare Grenzen setzen muessten. Was wuerde passieren, wenn Sie sagen, dass Sie das Geschaeft lieber verkaufen als an ihn weiterzugeben, wenn er Sie nicht mit Respekt behandeln kann? Es waere vielleicht wichtig, das im Beisein Ihres Rechtsanwaltes zu tun.
Sie "schulden" es Ihrem Sohn nicht, ihm das Geschaeft zu ueberlassen. Das ist ein "Geschenk" fuer jemanden, der es verdient hat. Das muss nicht Ihr Sohn sein.

Denken Sie, dass er moeglicherweise Drogen nimmt? Diese fuehren oft zu so irrationalem Verhalten. Manchmal nehmen Maenner Drogen, um besser auszusehen, die oft zu unkontrollierbarer Wut fuehren. Geht Ihr Sohn ins Fitnessstudio?
Solche Wutausbrueche koennten Teil einer Bipolaren Stoerung sein, aber in der Regel haetten Sie da schon in seinen Teenagerjahren etwas gemerkt. War das damals auch schon so?

Manchmal verhalten sich "verwoehnte" Kinder so, denn sie haben nicht gelernt, dass ein Nein zum Leben gehoert. Denken Sie, dass Ihr Sohn vielleicht in diese Kategorie faellt?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ja ein nein gibt es für ihn nicht,wir haben 2002 unsere Tochter im alter von 9 Jahren durch einen Hausbrand verloren,kann es damit zusammen hängen,er wollte nie in Therapie gehen, er sagt wir wären die schlechtesten Eltern die es gibt und würde uns lieber tot sehen,nachdem er gestern abgehauen ist ,hat er mir eine sms geschickt,darin steht er wünsche uns den Tod,dann sei alles besser,erreichen kann ich ihn auch nicht

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin, liebe Mutter,
so ein Verlust veraendert vieles. Und die meisten Eltern sind dann sehr viel nachgiebiger mit dem Kind, das ueberlebt hat, aus Angst, dieses Kind auch zu verlieren. Und gleichzeitig scheint Ihr Sohn Sie dafuer verantwortlich zu machen, seine Schwester nicht gerettet zu haben und verurteilt Sie dafuer.
Haben Sie und Ihr Mann sich fuer diesen Verlust vergeben koennen? Denn das ist wahrscheinlich eine Voraussetzung, damit Sie jetzt angemessene Grenzen fuer Ihren Sohn setzen koennen.

Leider veraendern wir uns als Menschen in der Regel nur dann, wenn es "weh tut". Wenn das, was wir tun, so schmerzhaft wird, dass wir bereit sind, etwas neues und anderes auszuprobieren. Ihr Sohn scheint SIE fuer alle seine Schmerzen verantwortlich zu machen, so hat er nie einen Grund sich zu aendern - denn seiner Meinung nach ist das ja alles nicht seine Schuld. Leider kann man so ein Denk- und Verhaltensmuster nur konfrontieren, wenn man wirklich bereit ist, IHN die Schmerzen erleiden zu lassen, die sein Verhalten hervorruft.

Um wirklich Veraenderung herbeizufuehren, muessten Sie und Ihr Mann dazu bereit sein, klare Grenzen zu setzen. Dazu wuerde gehoeren, dass Sie sich mit einem Rechtsanwalt treffen und einen Vertrag ausarbeiten unter welchen Umstaenden Ihr Sohn das Geschaeft bekommt und was passiert, wenn er sich nicht entsprechend verhaelt. Dazu gehoert auch, dass Sie bereit sind, ihn anzuzeigen, wenn er Sie anspuckt. Dazu gehoert auch, dass Sie die Schloesser aendern und ihn nicht zu sich ins Haus lassen. Nur so kann er leider lernen, dass sein Verhalten nicht akzeptabel ist. Denn im Moment passiert ihm ja nichts, wenn er sich so vehaelt. Er erlebt keinerlei negative Konsequenzen, hat also keinen Grund, sich zu veraendern. Fuer die meisten ELtern ist das ein sehr, sehr schwieriger Schritt. Die meisten Eltern brauchen Hilfe, um das durchzuziehen. Waeren Sie bereit, eine Therapie zu machen, damit Sie lernen koennen, guten Gewissens Grenzen fuer Ihren Sohn zu setzen und ihm sein Verhalten nicht laenger durchgehen zu lassen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Vielen Dank für ihre Information ,so etwas habe ich mir gedacht ,ich zeig meinem Mann was Sie uns raten,und dann werden wir eine Entscheidung treffen

LG

eine Mutti die derzeit sehr verzweifelt ist

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
ich kann Ihre Verzweiflung so gut verstehen. Und leider gibt es keinen leichten und schmerzfreien Weg, um diese Situation in den Griff zu bekommen. Ja, besprechen Sie das ganze bitte mit Ihrem Mann und wenn Sie dann weitere Fragen haben, melden Sie sich.
Ich wuensche Ihnen viel Mut und Weisheit fuer all diese Entscheidungen.
Mit freundlichem Gruss,
Annegret Noble