So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1216
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Liebes Just Answer Psychlogen Team,Mein Mann und ich sind

Kundenfrage

Liebes Just Answer Psychlogen Team,
Mein Mann und ich sind seit 2 1/2 Jahren zusammen, davon 2 jahre verheiratet und haben ein Kind (2j.). Es gibt sehr oft streit. Vor ca. 3 Wochen haben wir uns ausgesprochen uns sachen versprochen die wir ändern damit wir besser klar kommen. Bislang hat alles funktioniert , wir haben uns wieder "richtig" lieben gelernt als wäre es das erste mal dass wir uns getroffen hätten. Doch heute hat der Tag scheisse angefangen. Heute vormittag mussten wir beide sachen erledigen, war alles okay bis heut mittag. Wir haben sachen abgemacht was wir kaufen, dachte das wäre in ordnung doch ich war etwas gereizt dass wir das nicht gemacht haben. Als wir daheim waren vom Einkaufen hat es erst angefangen mein Mann und ich haben fernseh geguckt er hat nichts mit mir geredet ich fragte ihn was los wäre er meinte nur es wäre nichts, bin duschen gegangen hab essen gemacht damit wir zusammen mit der kleinen essen können. Da war schon alles etwas mehr gereizt er hat mich dann zwei stunden angeschwiegen nicht beachtet ich war sehr genervt. Es ist dann mit seinen "doofen sprüchen wie is okay" eskaliert sodass wir schon gesagt haben einer geht ins schlafzimmer der andere wohnzimmer doch mir hat das keine ruhe gelassen wollte mit ihm reden trotz dass er auch sehr abgef**kt war. Wir haben uns angeschriehen, uns vorwürfe gemacht gegenseitig gesagt wie scheisse wir den partner finden und es ist soweit eskaliert dass ich gesagt habe dass ich das nicht mehr mit mache. Er meint als dass ich eine klatsche habe, dass ich meine ausraster nicht in griff bekomme, dass ich wie mein alkoholischer papa bin. Das tat mir sehr weh. Als wir runter kamen wollte ich mit ihm reden doch er wollte nicht, ich habe es nicht akzeptiert und als weiter gemacht wir haben uns so lange gestritten bis wir gegenseitig gezangt haben und er mich an den hals gepackt hat hatte angst und weis nicht mehr was ich machen soll. Ich habe versucht im bett zu zeigen dass er mir nicht egal ist versucht zu reden doch immer kam: " Du hast mir jetzt gezeigt wie sehr du mich hassen tust, du hast mir gezeigt wie dein wares ich ist dass du mich seit 3 jahren hassen tust" ich im heulenden tränen tue ich nicht und werde ich auch nicht und ich so hör auf...der nur so hast du dir selber zu zuschreiben. Was soll ich machen? wie soll ich am besten damit umgehen und mich morgen verhalten?
bitte ich habe angst ihn zu verlieren. Können sie mich beraten?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
Sie befinden sich in einer schwierigen Situation.Meine Erfahrung ist, dass Maenner nach einem Streit "Abstand brauchen" und sich in "ihre Hoehle" zurueckziehen muessen,um das ganze zu verarbeiten. Frauen dagegen wollen oft reden, um das ganze zu verarbeiten. Diese unterschiedlichen Beduerfnisse, machen die Situation oft noch schwieriger. Haben Sie eine Freundin, mit der Sie reden koennen, damit Sie Ihrem Mann erst einmal ein bisschen Abstand geben koennten, den er ja anscheinend gerade braucht?

Es ist sehr bewundernswert, dass Sie es so ganz alleine geschafft haben, zwei Wochen lang etwas anders zu machen. Viele Paare schaffen das gar nicht erst. Es scheint jetzt aber auch wichtig zu sein, dass Sie sich HIlfe besorgen, denn oft ist es leider sehr schwierig, sich ohne HIlfe von Aussen als Paar langfristig zu veraendern. Koennten Sie sich eine Paartherapie vorstellen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Guten Morgen,

ja das habe ich gestern sehr gemerkt nach dem ich das ihnen geschrieben habe ist es mehr und mehr eskaliert bis wir es einfach

irgendwann gelassen hat es ist einfach schwer zu sagen dass es reicht

und man es einfach gut sein lassen soll genauso auf abstand zu gehen räumliche trennung.

Jetzt bin ich an den punkt angekommen dass ich kein sinn mehr in

de ehe sehe dass wir alle sachen was in 3 jahren vorgefallen ist dass

wir anscheinend zu verschieden sind und ständig sachen vorhalten.

Paartherapie haben wir angefangen aber er wollte dann nicht weiter machen und ich weiss nicht was ich noch machen soll.

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
ich kann Ihnen nicht versprechen, dass Ihre Ehe klappen wird. Aber eine andere Perspektive waere, dass Sie drei Jahre Ihres Lebens investiert haben und dass es ja auch viele sehr schoene Dinge in diesen Jahren gegeben hat. Die Zeit war nicht sinnlos und auch falls Sie entscheiden sollten, die Ehe zu beenden, dann war die Zeit nicht "falsch".

Wenn zwei verschiedene Menschen versuchen, eine Familie zu gruenden, dann ist das nie einfach. Dazu gehoeren viele Kompromisse und viel Akzeptieren, dass die andere Person Dinge anders sieht, erlebt und fuehlt.

Koennten Sie noch einen Termin bei der Paartherapie machen - und wenn notwendig auch alleine hingehen? Sagen Sie IHrem Mann, dass Sie den Termin gemacht haben, dass Sie, falls Trennung der naechste Schritt ist, auch dabei Hilfe moechten, denn Sie haben ja ein Kind. Sie werden sich Ihr ganzes weiteres Leben immer wieder sehen und miteinander reden, um Ihres Kindes willen.

Behandeln Sie ihn so gut es geht mit Respekt - so wie Sie einen Freund oder eine Freundin behandeln wuerden - oder einen Hausgenossen oder Arbeitskollegen. Hoffentlich legt sich die Spannung dann ein bisschen und Sie koennen Loesungen finden. Manchmal muss man ganz ehrlich anerkennen, dass Trennung eine Moeglichkeit ist, um dann festzustellen: "Nein, das wollen wir nicht."

Vergebung und Verzeihen scheinen ja auch wichtig zu sein. Wie stehen Sie beide dazu? Ist das ein wichtiges Konzept in dem, was Sie glauben und wertschaetzen?