So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1216
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Habe nach einer kurzen Operation - aber unter Vollnarkose

Kundenfrage

Habe nach einer kurzen Operation - aber unter Vollnarkose total meinen Verstand verloren - lebe allein, binallein und weiss nicht mehr wie weiter! Fange an, mit allen einen feindseligen Eindruck ^zu hinterlassen!! bin irgendwi geschädigt und böse gestimmt! Gibt mir zu denken und weiss nicht wie da raus kommen? Barbara

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
es tut mir leid zu hoeren, dass Sie sich mit diesem Problem so alleine fuehlen.
Eine Narkose veraendert die Gehirnchemie und es kann dauern bis sich diese wieder normalisiert. Was sagt denn der Arzt dazu, der die OP gemacht hat? Wann war Ihre OP?
Vielen Dank ***** ***** weitere Information.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Das war ein Hals/Nasen/Ohren Spezialist, der die Operation durchgeführt hatte - ist in Bern und ich in Fribourg. Habe einen anderen Arzt hier, der mich dorthin überwiesen hatte! Es war eine Operation an den Nasennebenhöhlen, wo man einen Tumor eliminieren wollte!

Alles OK - war nichts bösartiges - aber die Narkose, mit der ich nicht

gerechnet hatte, hat mich K.O geschlagen! Jetzt muss ich damit zurecht kommen, weiss aber nicht wie - braucht seine Zeit, sagte man mir hier!!

Wie komme ich da wieder raus??

Meine letzte Narkose ist wohl ca. 40 Jahre her - irgendwie fühle ich mich verscheissert - man gebe mir etwas und ich würde nichts fühlen!!

Und jetzt - stehe ich völlig neben den Schuhen!!

Gruss. Barbara

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
ich kann Ihre Frustration gut verstehen. Damit rechnet man natuerlich nicht, dass die OP gut verlaeuft, aber die Narkose solche Nachwirkungen hat.

Sie hatten noch nicht gesagt, wann Sie die OP hatten? Wie lange ist das jetzt her?

In der Regel muss die Leber auf Hochtouren arbeiten, um die Medikamente, die fuer die Narkose benutzt werden, auszuscheiden. Alles, was die Leber in ihrer Arbeit unterstuetzt ist also empfehlenswert. Auf homoeopathischer Ebene wuerde ein Homoeopath wahrscheinlich z.B. Nux Vomica empfehlen.

Sie koennen auch darauf achten, dass Sie Dinge essen, die die Leber unterstuetzen, wie z.B. Brokkoli, Kohl, Rosenkohl, Karotten und Rote Beete. Auch Gewuerze wie Turmerik und Zimt helfen dabei.

Was genau bedeutet es fuer Sie, wenn Sie sagen, dass Sie "neben den Schuhen" stehen? Fuehlen Sie sich schwindelig? Koennen Sie nicht schlafen? Keine Matheaufgaben loesen? Was genau sind Ihre Symptome?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hören sie auf von Matheaufgaben lösen - bin 73 Jahre alt , war immer in guter Gesundheit - sportlich und auf der Walz!

Jetzt habe ich das Gefühl, mein ich verloren zu haben, und weiss nicht mehr weiter! Ist es eine kommende Demenz oder spinne ich einfach!

Zum Arzt renne ich siche nicht - der ORL Mediziner, der mich weiterhin begleitet, sagte nur, das könne ein paar Wochen dauern!!

Die Operation war genau vor 3 Wochen!!

Gruss, Barbara Bossart

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
es dauert in der Regel 4-6 Wochen bis der Koerper die ganzen Anesthesiemedikamente ausgeschieden hat. Und wenn man etwas aelter ist, dann dauert es vielleicht eher etwas laenger. Ich kann mir vorstellen, dass das fuer Sie furchtbar frustrierend ist. Sie sind es gewohnt,das zu tun, was Sie wollen und im Moment fuehlt sich das alles etwas "nebelig" an.
Tun Sie all die Dinge, die Ihrer Leber helfen, die Medikamente auszuscheiden und gehen Sie davon aus, dass es Ihnen in spaetestens drei Wochen wieder "normal" geht. Wenn das nicht eintreffen sollte, dann koennen wir uns Gedanken machen, ob noch etwas anderes falsch gelaufen ist, aber bis dahin liegt es auf jeden Fall im Rahmen, auch wenn das fuer Sie natuerlich furchtbar ist.