So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1005
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Hallo, ich habe den starken Verdacht dass mein Lebenspartner

Kundenfrage

Hallo, ich habe den starken Verdacht dass mein Lebenspartner unter einer Depression leidet (viele der Beschriebenen Anzeichen sind sehr stark ausgeprägt, inkl. Erste selbstmordgedanken). Wo ist die beste Anlaufstelle um ihm dringende, sofortige Hilfe zu bekommen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Jahren.

Johann Schweißgut :

Sehr geehrte Ratsuchende,

guten Tag und vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrem Problem justanswer anvertrauen.

Sie beschreiben ein großes Problem bei Ihrem Lebenspartner, das Ihnen große Sorgen bereitet.

Ich habe dazu noch Rückfragen an Sie. Deshalb würde ich mich gern mit Ihnen hier im Chat unterhalten.

Kommen Sie bitte in den Chat oder machen Sie mir bitte 2 Terminvorschläge für heute oder morgen, an denen wir uns hier treffen können.

Ich schreibe Ihnen jetzt eine vorläufige Antwort, über die wir dann auch gern noch hier reden können.

Johann Schweißgut :

Hallo, guten Tag

JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Hallo
Johann Schweißgut :

Schön, dass wir uns unterhalten können. Können Sie noch ein wenig über das Verhalten Ihres Patners erzählen? Das wäre für meine Einschätzung wichtig.

JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Ebenso, sehr gerne
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Kurz zum Hintergrund: mein Partner hat letztes Jahr zwei schwere Todesfälle in der Familie gehabt (Vater ist sehr schnell man Krebs gestorben, die 2jährige Nichte an plötzlichem Kindstod), hinzu kommen Schwierigkeiten aus einer vorherigen Beziehung wo er ein 2,5 jährigem Kind hat was im vorenthalten wird und ihn sehr schwer zu schaffen macht...
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Anzeichen/ Verhaltensweisen die ich beobachte:
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : 1. Physische Anzeichen: er kratz sich seit längeren seine Handflächen auf, kein sexuelles Verlangen, etc
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : 2. Ansonsten kapselt er sich von Familie, Freunden ab (verschwindet teilweise mehrere Tage ohne sein Handy anzuhaben oder irgendjemanden Bescheid zu geben); hat Schwierigkeiten zu sehen warum man ihn liebt, isst nicht regelmäßig, wird schnell sauer, reden nicht über die Probleme, will Hilfe nicht annehmen ("ich kann andere nicht mit meinen Problemen belästigen"), jedoch dann auch im Freundeskreis bewahrt er eine extrem starke Maske und ist immernoch der "witzige, lustige" und will bei allem dabei sein welches leider häufig auch mit stärkerem Alkoholkonsum zusammenhängt...
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Gibt dies einen ersten Eindruck?
Johann Schweißgut :

Ja, vielen Dank. Können Sie noch die Selbstmordgedanken beschreiben? Was sagt er, in welchem Zusammenhang?

JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Hinzukommen (welches mir schwer zuschaufeln macht) ein Kommentar letzte Woche "vielleicht sollte ich einfach nur eine Zyankalikapsel schlucken, ist vielleicht das beste"
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Genau
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Mein Gefühl ist dass er schon öfter darüber nachgedacht hat, jedoch zum ersten Mal ausgesprochen hat. Es war in Verbindung mit unserem Gespräch über die Schwierigkeiten die er momentan sieht, dass er das gefühlt hat es keinem Recht zu machen, dass sein komplettes Leben nicht so ist wie er es sich vorstellet, dass er nicht weiß wie er da raus kommt. Jedoch sagte er auch dass er das nicht tun würde, jedoch steckt meiner Meinung nach hinter solch einer ausgesprochenen Aussage auch klare Gedanken die sicherlich nicht zum ersten mal da waren....
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Generell weicht er jedem Gespräch über Probleme aus...
Johann Schweißgut :

Danke. Noch eine Frage: Wie lange sind Sie beide zusammen? Wie war er vor den Todesfällen in seiner Familie?

JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Wir kennen uns seit 20Jahren, seit 2 Jahren ein paar.
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Vor den Todesfällen war er schon schwer gezeichnet durch die vorherige Beziehung die ihn leider ohne jegliches Selbstbewusstsein zurückgelassen hat, Probleme mit dem Sorgerecht/ Besuchsrecht des Kindes (die Exfreunding hat das Kind bekommen, er wollte das Kind nicht und zu dem Zeitpunkt als sie schwanger wurde waren sie nicht mehr zusammen). Die Todesfälle haben ihm noch weniger Hoffnung gegeben. Vor diesen Ereignissen war er ein offener, aufgeschlossener, lebenslustiger Mann, selbstbewusst, wusste wo er im Leben steht etc etc. Im kurzen ein ganz anderer Mann als den den ich momentan sehe.
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Er war in Verbindung mit den Todesfällen bei seinem Hausarzt um über professionelle Hilfe zu reden, damals hat er zu Wissen bekommen "du bist ein junger Mann, spiele einfach mehr Golf und mache was dir gefällt, dann geht es schon besser"... Seitdem ist es schwer ihn dazu zu bewegen Hilfe zu suchen...
Johann Schweißgut :

Vielen Dank, das war sehr hilfreich. Ich denke Sie haben Recht, Ihre Sorge ist berechtigt. Er ist in Gefahr. Ich fürchte auch, dass er allein da nicht herauskommäen kann. Er braucht wirklich dringend professionelle Hilfe. Der Hausarzt hat das damals falsch eingeschätzt.

Johann Schweißgut :

Meinen Sie, dass Sie ihn dazu bewegen können, zu einem Facharzt zu gehen, evtl. gemeinsam mit Ihnen?

JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Wir haben darüber geredet und er hat gesagt dass er es evt machen würde, jedoch nimmt er keinen ersten Schritt (aus diesem Grunde versuche ich mich nun auch zu erkundigen was man am besten macht, zu wem man geht, etc.). Es ist nun jedoch auch soweit, dass er sich auch von mir abkapselt und den Wunsch ausspricht alleine zu sein und eine Pause unserer Beziehung zu machen...
JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Was wäre ihre Empfehlung? Geht man durch den Hausarzt, kann man direkt zum Psychologen gehen, wie findet man einen geeigneten etc.?
Johann Schweißgut :

Ein Psychologe wäre langfristig richtig, aber die haben alle sehr lange Wartefristen. Da kann man dann ohne Übweisung hingehen. Kurzfristig kann ein Facharzt für Psychiatrie helfen. Als Notfall - und das ist einer - bekommt man da einen schnellen Termin. Wenn eine Überweisung erforderlich ist, dann diese nachgereicht werden. Einen Psychiater vor Ort finden Sie in den gelten Seiten. Für später können Sie einen Psychologen vor Ort im Internet hier suchen: http://www.bptk.de/service/therapeutensuche.html.

Johann Schweißgut :

Wenn Sie noch Rückfragen haben, schreiben Sie sie hier auf, ich werde sie möglichst bald beantworten.

JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Ok, danke. Um einen Facharzt für Psychiatrie zu bekommen, wo wendet sich man am besten hin? Ist das denn die nächste Psychiatrische Klinik?
Johann Schweißgut :

Nein, das ist eine Arztpraxis. Sie finden die Telefonnummer und Adresse in den Gelben Seiten.

JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Ok. Danke
Johann Schweißgut :

Ich hoffe, dass ich Ihnen ein wenig helfen konnte, und ich wünsche Ihnen und Ihrem Lebenspartner alles Gute.

Für eine positive Bewertung bedanke ich mich.

JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Vielen Dank. Ich werde mir die gelben Seiten mal anschauen. Einen schönen Abend noch.
Johann Schweißgut :

Auf Wiedersehen. Wenn noch Fragen kommen, einfach hier aufschreiben.

JACUSTOMER-sfc0kwdb- : Vielen Dank!
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.