So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Guten Morgen, nach 11-jähriger Partnerschaft habe ich gestern

Kundenfrage

Guten Morgen,
nach 11-jähriger Partnerschaft habe ich gestern erfahren dass ich betrogen wurde und musst meinen langjährigen Partner aus meinem Leben "entfernen". Das ist nur das Tüpfelchen auf dem besagten "i" betrachtet man die Vorgeschichte der misslugenen Kiefer-OP im Mai, der zwei fremdverschuldeten Autounfälle sowei einem Automotor-Totalschaden nach 40km bei einem Neuwagen, gepaart mit dem Abgabetermin meiner zweiten MBA Thesis am Dienstag. Ich habe das Gefühl man hätte mir den "Boden unter den Füssen" weggezogen und des absoluten "Kontrollverlustes" über mein Leben. Ich denke dass ich zur Bewältigung und zum sanieren meiner Lebensbasis (Vertrauen, Freude, Wertschätzung) nun therapeutische Hilfe. Da ich einer geregelten Arbeit nachgehe benötige ich zum kurzfristigen Covern der negativen Gefühle viellecht sogar kurzfristig medikamentöse Unterstützung. Mir ist aufgefallen dass es sehr viele abweichende Berufsbezeichnungen gibt. "Psychotherapeut", "Psychologe" etc. An wen kann ich mich am besten wenden? Wie ist die Herangehensweise um wirklich KURZFRISTIG die wirklich dringend benötigte Unterstützung zu erhalten?
Ich bedanke ***** ***** für ihre Antwort im Voraus
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
ich kann gut nachvollziehen, dass Sie sich nach all diesen Ereignissen "ausser Kontrolle" fuehlen. Eine Therapie waere tatsaechlich ein wichtiger Schritt, um all diese Erfahrungen zu verarbeiten.

Um kurzfristig Unterstuetzung zu bekommen, kann es sein, dass Sie die Kosten selbst uebernehmen muessen. Die Krankenkasse bezahlt zwar eine Therapie bei einem "psychologischen Psychotherapeuten" (auch Psychotherapeut mit Approbation genannt), aber meist betragen die Wartezeiten 4-12 Wochen, unter Umstaenden auch laenger.
Ein "psychologischer Psychotherapeut" ist jemand, der nach dem Studium zur Psychologie eine mehrjaehrige Ausbildung unter Supervision gemacht hat, um eben diese Approbation und damit den Titel zu bekommen.
Ein Psychologe ist jemand, der dasselbe Studium absolviert hat, danach aber entschieden hat, diese Ausbildung nicht zu machen - aus verschiedenen Gruenden. Es ist eine sehr teure Ausbildung und in Deutschland gibt es nur 3 Therapieformen, in denen man diese Ausbildung machen kann: die psychoanalytische, die tiefenpsychologische und die Verhaltenstherapie. Es gibt andere sehr gute und effektive Therapieformen, die aber "neuer" sind und darum von der Kasse nicht anerkannt werden. Jeder kann sich "Psychotherapeut" nennen, das ist kein geschuetzter Titel. Viele Heilpraktiker haben nicht Psychologie studiert, aber im Rahmen ihrer Heilpraktikerausbildung entschieden, dass sie sich auf Psychologische Themen spezialisieren wollen, und benutzen diesen Titel. Ein Psychologe hat an der Uni Psychologie studiert. Der einzige "geschuetzte Titel" ist "psychologischer Psychotherapeut".

Ein Psychiater ist ein Facharzt fuer Psychologische Probleme, also ein Mediziner.
Soweit zum Hintergrund. Eine Therapieform, die sich sehr effektiv bei traumatischen Erfahrungen herausgestellt hat - und dazu wuerde ich das zaehlen, was Sie hier berichten - ist EMDR. Das wird nicht von der Krankenkasse bezahlt, aber Sie bekommen wahrscheinlich relativ schnell einen Termin.
Ich stelle Ihnen hier mal eine Liste von Therapieformen (nicht vollstaendig) rein, damit Sie entscheiden koennen, was Ihnen am meisten helfen wuerde - manche Menschen bevorzugen das Reden, andere moechten lieber mit dem ganzen Koerper arbeiten, andere finden den Weg durch etwas Kreatives am hilfreichsten. Das haengt wirklich ganz von Ihnen ab.

http://www.psychologie-info.org/Therapieformen/Therapiearten/therapiearten.html


Wegen der Medikamente sollten Sie mit Ihrem Hausarzt sprechen. Ich gehe davon aus, dass Sie recht schlecht schlafen, sich Ihr Appetit veraendert hat und dass Sie oft den Sinn des Lebens hinterfragen. Antidepressiva waeren auf jeden Fall hilfreich in einer Krisensituation, damit Sie die Therapie in Angriff nehmen koennen. Leider wirken Antidepressiva nicht sofort.Die ersten zwei Wochen hat man oft die nicht so tollen Nebenwirkungen, diese gehen dann in der Regel weg, und nach 4-6 Wochen wirken die Medikamente so wie man es sich erhofft hat. Leider muss man manchmal auch mehrere Mittel ausprobieren.
Wenn Sie sonst gut auf homoeopathische Mittel ansprechen, dann bietet die Homoeopathie gute Mittel gegen die Symptome, die Sie beschreiben, und waere eine Alternative. Suchen Sie aber einen Homoeopathen, der sich mit psychischen Themen auskennt.

Ansonsten rufen Sie Ihre Krankenkasse an und bitten um eine Liste der moeglichen Therapeuten in Ihrer Gegend. Rufen Sie an und fragen Sie, wie lange die Wartezeit ist. Vielleicht haben Sie ja Glueck und es ist nicht so lange.

Als letztes gibt es noch die Moeglichkeit eine "virtuelle Therapie" zu machen - also via Internet oder Telefon. Dort bekommt man oft auch Abendtermine oder Termine am Wochenende. Suchen Sie da also nach "online Therapie" um entsprechende Therapeuten zu finden.

Letztendlich ist es wichtig, dass Sie an eine Person geraten, mit der SIE gut arbeiten koennen. Denn wie Sie selbst erkennen, wieder Vertrauen aufbauen ist ein grosses Thema, und dazu muessen Sie Ihrem Therapeut/in vertrauen koennen. Sie/er muss Ihnen also auch menschlich zumindest sympathisch sein.

Das war jetzt viel Information. Sie haben sicherlich Rueckfragen, die ich natuerlich gerne beantworte.
Ansonsten wuensche ich Ihnen alles Gute bei den naechsten Schritten.
Mit freundlichem Gruss,
Annegret Noble

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie