So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 986
Erfahrung:  Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Wie soll ich meine Alltagsprobleme in den Griff bekommen?

Kundenfrage

Wie soll ich meine Alltagsprobleme in den Griff bekommen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Jahren.

Johann Schweißgut :

Sehr geehrte Kundin,

guten Tag und vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrem Problem justanswer anvertrauen.

Sie beschreiben ein großes Problem, unter dem Sie sehr leiden.

Ich habe dazu noch Rückfragen an Sie. Deshalb würde ich mich gern mit Ihnen hier im Chat unterhalten.

Kommen Sie bitte in den Chat oder machen Sie mir bitte 2 Terminvorschläge für heute, an denen wir uns hier treffen können.

Johann Schweißgut :

Sie schreiben, Sie sind nicht in der Lage, Ihre alltäglichen Angelegenheiten zu bewältigen. Können Sie mir dazu noch etwas mehr schreiben?

Johann Schweißgut :

Sind Sie häufig erschöpft? Sind Sie manchmal durcheinander? Werden Sie von anderen oft gestört und gehindert? Sind sie durch eine Krankheit beeinträchtigt? Wie lange haben Sie diese Probleme schon?

Johann Schweißgut :

Bitte melden Sie sich, wenn Sie Zeit haben und gesprächsbereit sind.

JACUSTOMER-ou5qf2bu- :

HALLO! Bin heute um 14 Uhr erreichbar! Ich beschreibe mein Problem so: Ich habe das Rokitanski, küster Down Syndrom und wurde nie wirklich psychologisch betreut, was das angeht! Bin nicht in der Lage, alltägliche Dinge zu verrichten! Stehe fest im Arbeitsverhältnis, was ich gerade noch schaffe, um nicht arbeitslos zu werden! Meine Eltern verstarben sehr früh! Ich habe noch eine Schwester, die mich um sehr viel Geld betrogen hat! Meine Kindheit war die Hölle, da meine Mutter Alkoholikerin war! Mein Vater litt an Bechterew! Ich habe es bisher nicht geschafft, ein glückliches Leben zu führen!

Johann Schweißgut :

Hallo, guten Tag, sind Sie noch da?

Johann Schweißgut :

Ich werde heute mittag um 14 Uhr hier sein.

Johann Schweißgut :

Freundliche Grüße

Johann Schweißgut :

Hallo, ich schreibe schon einmal etwas auf:

Johann Schweißgut :

Können Sie die Auswirkungen Ihrer Erkrankung auf Ihren Alltag beschreiben? Sind Sie wegen der Krankheit in Behandlung oder Betreuung?

Johann Schweißgut :

Hallo, guten Tag

Johann Schweißgut :

Soweit ich weiß benötigt ein Mensch mit diesem Syndrom eine ständige Hilfe und Unterstützung. Erhalten Sie so etwas?

Johann Schweißgut :

Ich denke, es ist offensichtlich, dass Sie überfordert sind, ohne eigene Schuld, halt durch Ihre Krankheit.

Johann Schweißgut :

Bitte melden Sie sich, wenn Sie gesprächsbereit sind.

Johann Schweißgut :

Hallo, sind Sie jetzt da?

Johann Schweißgut :

Ich gebe jetzt Ihre Frage wieder frei, so dass sich eine Kollegin oder ein Kollege aus unserem Team um Sie kümmern kann.

Johann Schweißgut :

Freundliche Grüße und alles Gute für Sie.

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
wenn Sie sich hier weiter ueber moegliche Loesungswege unterhalten moechten, dann melden Sie sich bitte.
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Kundin,
leider haben Sie sich hier nicht wieder gemeldet, auch nicht als meine Kollegin Sie angesprochen hat.
Ich möchte Ihnen jetzt auf der Grundlage Ihres Berichts versuchen, eine Antwort auf Ihr Problem zu geben.
Sie haben sich zu recht beklagt, dass Sie wegen Ihres Syndroms bisher keinerlei psychologische Betreung erhalten haben. Das wäre eigentlich schon lange notwendig gewesen.
Ich möchte Ihnen daher vorschlagen, dass Sie sich jetzt hauptsächlich darum kümmern, eine solche psychologische Betreung erhalten. Sie können sich an Ihren Hausarzt wenden, dieser kann Ihnen sicher eine Psychotherapeutin vor Ort empfehlen und Sie dorthin überweisen. Ich meine, Sie haben allen Grund, es beim Hausarzt dringend zu machen, dann geht es vielleicht auch ohne lange Wartezeit bei der Psychotherapeutin.
Wenn so eine eine eigentlich notwengige Betreuung nicht stattgefunden hat, dann kommt im Laufe der Zeit eins zu anderen, so dass das ganze Leben das negativ betroffen ist - so wie Sie es für sich beschrieben haben. Deshalb kann die psychologische Betreuung ein Anfang sein, dann Schritt für Schritt auch die anderen Probleme in Ihrem Leben anzufassen.
Ich hoffe, dass ich Ihnen damit ein wenig helfen konnte. Wenn Sie Rückfragen haben, schreiben Sie sie mir bitte hier auf, ich werde antworten.
Außerdem wünsche ich Ihnen alles Gute
Freundliche Grüße