So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1216
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Schwester krank (Borderline?) Angst um ihr Kind!!!

Kundenfrage

Hallo liebe Psychiater, ich schreibe nicht direkt wegen mir, sondern wegen meiner Schwester bzw. meinem Patenkind. Meine Schwester ist psychisch gestört, sie ist wirklich gestört. Viele Versuche durch meine Eltern usw. ihr zu helfen waren nutzlos. Die ganze Geschichte zu erzähle würde den Rahmen sprengen.


Sie hatte mit 17 bereits einen Selbstmordversuch, wenig Selbstvertrauen bzw. sucht STÄNDIG Aufmerksamkeit von Männern, Einstellung zu Sex ziemlich abnormal (3x tägl. ist ok, 3xwöchentlich löst Zweifel an der "Beziehung" aus), redet mit entfernten Bekannten über intimes Privat- bzw. Sexleben, braucht immer einen Mann & hat kein Problem damit finanziell abhängig zu sein. Sie ist nie lange Single. Momentan seit ein paar Wochen "krank" und geht nicht arbeiten, weil sie urplötzlich bei der Arbeit gemobbt wird....Und mehr als 50% arbeitet sie sowieso nicht, weil sie ja ein Kind hat. Ach ja, das Verhältnis zum Exmann ist sehr schlecht auch der Kleine hat ein schlechtes Verhältnis zum Papa. Der Papa hat aber auch kein wirkliches Interesse am Kleinen.


Es ist momentan so, dass ich mir schon seit längerer Zeit wahnsinnige und berechtigte Sorgen mache. Mittlerweile ist der Kleine 10 Jahre. Sie unternimmt nichts mit ihm, garnichts! (an der Zeit würde es nicht scheitern, weil sie normalerweise ja nur vormittags arbeitet, derzeit wird "krank gefeiert"), Es wird keine Rücksicht auf ihn genommen (wenn sie einen "Neuen" hat, hat er mitzuspielen und basta! Hausaufgaben werden nicht gemacht, Elternabende darf Oma oder Patentante besuchen oder diese werden garnicht wahrgenommen. Gelernt wird sowieso nicht mit ihm....sie hat nämlich im Bet zu liegen und mit sich und irgendwelchen Typen zu tun.  Kleidung wird zuerst für sich selber gekauft und der Kleine kann tragen was er will. Alles in allem hat sie NULL INTERESSE an ihrem Kind. Der Kleine spielt jetzt im Verein Fussball....bei einem Turnier oder sonstigem Match hat er 0,00 Euro dabei, obwohl es den ganzen Tag geht.


Jetzt in den Semesterferien darf er den ganzen Tag vor dem PC sitzen und sie macht keine Ahnung was. An Aktivitäten oder Unternehmungen sind nicht zu denken. Ich wollte vor 2 Jahren bereits mit dem Jugendamt einschreiten, aber meine Mama (Oma vom Kleinen) war total dagegen und dachte, dass es besser wird. Es wird aber nicht besser!! Es wird immer schlimmer. Der Kleine ist jetzt schon sehr introviertiert. Verkriecht sich im Zimmer und spielt PC. Schlafen tut er eigentlich nur bei der Oma - auch das ist meiner Schwester sch...egal. (Krass, dass es einem nicht annähernd zu denken gibt, wenn dein eigenes Kind nicht mal bei dir bzw. in der selben Wohnung schlafen will und immer zur Oma will)! Ich will dem Kleinen helfen. Ich will nicht, dass sein Leben komplett versaut wird. Er ist schlecht in der Schule (Verständlich wenn man nicht mal Hausübung mit ihm macht), wegen den fehlenden Grenzen bzw. der fehlenden Erziehung, ist er teilweise ungepflegt; er wirkt unverlässlich und tut sich echt schwer im sozialen Leben (Feunde finden etc). Was soll ich tun? Wie spreche ich meine Schwester darauf an, dass sie endlich merkt das sie krank ist? Wie kann ich dem Kleinen helfen? Vorwürfe oder nur Kritik gegenüber meiner Schwester äußern ist immer das selbe. Sie ist die Arme und kann es niemanden Recht machen. Naja, sie macht ja eigentlich NICHTS!!!  Wie soll ich das alles angehen und lösen?


Ich möchte nicht mehr einfach nur zusehen, sondern endlich handeln.

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
es scheint, dass Sie sich tatsaechlich berechtigte Sorgen um Ihren Neffen machen.

Darf ich fragen, warum Sie nicht zum Jugendamt gehen moechten? Das waere in diesem Fall doch ein naechster wichtiger Schritt, um Hilfe fuer den Jungen zu bekommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie (oder irgendjemand anders) Ihre Schwester dazu bewegen kann, sich zu aendern, scheint ja sehr gering. Wenn es da einen effektiven Weg gaebe, dann haetten Sie den sicherlich gefunden.
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
ich habe leider Ihre Antwort auf meine Nachfrage nicht erhalten. Hat jemand in Ihrer Familie oder Bekanntschaft schlechte Erfahrungen mit dem oertlichen Jugendamt gemacht?
Meine Erfahrung ist, dass das Jugendamt in einem solchen Fall moeglicherweise versuchen wuerde, z.B. Sie oder Ihre Mutter zur Bezugsperson fuer Ihren Neffen zu machen.Und wenn Ihre Schwester wirklich so wenig Interesse an ihm hat, wie Sie das beschreiben, dann waere das doch vielleicht eine gute Loesung fuer alle?