So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

mein 13 jähriger sohn ist in der schule total schlecht macht

Kundenfrage

mein 13 jähriger sohn ist in der schule total schlecht macht keine hausaufgaben und lügt mich an er hätte sie gemacht er hat noch 2 jüngere geschwiester ich bin geschieden und habe einen neuen lebenspartner der leibliche vater hält guten kontakt zu den kindern ich weis nicht was ich tun soll ich wae schon beim kinder psyhologen der sagte ihm fehlt nichts kann mir jemand weiter helfen er sagt ihmer er hat keine lust für die schule
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin und Mutter,
das ist wirklich frustrierend fuer Sie und Ihre Familie.
Ich habe noch ein paar Fragen bevor ich antworte. War Ihr Sohn schon immer schlecht in der Schule? Auf was fuer einer Schule ist er gerade? Ist er sonst "normal intelligent"? Seit wann luegt er Sie an? WAnn haben Sie sich getrennt? Wann habenSie Ihren neuen Lebenspartner kennengelernt?

Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ja er war schon immer schlecht er ist ein iteligentes kind hat die lehrerin gesagt nur zu faul hauptschule seit mehrere jahren lügt er von seinen vater habe ich mich vor 3 jahren getrennt und mit meinem lebens gefärten bin ich seit zwei jahren der kümmert sich sehr liebewoll um die kinder und die kinder sagen auch das sie ihn lieb haben

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
wenn das schon immer so war, dann ist es zwar moeglich, aber unwahrscheinlich, dass Ihr Sohn nur einfach faul ist. Meist haben Kinder, die eigentlich intelligent sind, aber in der Schule schlecht sind, eine Lernstoerung, wie z.b. eine Lese-Rechtschreibschwaeche, eine Schwaeche in Mathematik usw.

Haben Sie schon einmal mit einem Schulpsychologen gesprochen? Wenn nicht, dann wuerde ich das dringenst empfehlen. Das ist ein Psychologe, der sich auf diese Art von Problemen spezialisiert hat - also kein Psychologe, der sich mit Dingen wie Depressionen usw. beschaeftigt.

Hier finden Sie entsprechende Beratungsstellen: http://www.schulpsychologie.de/wws/265546.php?sid=58314869211623707139086118611480

Koennten Sie sich diesen Schritt vorstellen?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

der schulpsychologe hat gesagt es ist alles ok

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
ich dachte Sie waren bei einem Kinderpsychologen? Was fuer Tests wurden denn da gemacht?

Es gibt leider keine leichte und einfache Antwort. Da Ihr Sohn dieses Problem ja schon so lange hat, brauchen Sie wahrscheinlich Hilfe vor Ort. Es ist nicht ungewoehnlich, dass Kinder zwischen Kindheit und Pubertaet anfangen zu luegen, aber das ist ja nicht einmal Ihr groesstes Problem. Irgendetwas haelt Ihren Sohn davon ab, Lernen als etwas positives zu sehen und meist ist das eben ein Problem beim Lernen oder Probleme in der Familie - manche angehenden Jugendlichen "bestrafen" z.B. ihre Eltern durch schlechte Noten, denn sie wissen, dass sich die Eltern dann aufregen und das gibt ihnen ein gewisses Gefuehl von Macht. Aber Ihr Sohn hat dieses Problem ja schon seit der ersten Klasse und da denken Kinder noch nicht so. Auch die Trennung war ja erst vor ein paar Jahren und das Problem bestand schon davor.

KOennten Sie mir vielleicht noch einmal genau mitteilen, was der Titel des Psychologen war, den Ihr Sohn gesehen hat, was fuer Tests gemacht wurden und was genau die Auswertungsberichte sagen?

Waren Sie schon bei einer Erziehungs- oder Familienberatungsstelle in Ihrer Stadt?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

schulpsychologin die tasts waren um zu sehen ob er ne lese und schreib schwäche hat aber da ist alles gut gewäsen laut der schulpsychologin wir waren noch nicht bei einer familien beratungstelle

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank fuer Ihre Geduld. Wenn die Schulpsychologin sagt, dass kein Problem in dem Bereich vorliegt, dann schauen wir uns die anderen moeglichen Bereiche an. Der naechste Schritt waere also, dass Sie sich bei einer Erziehungs- oder Familienberatungsstelle vorstellen UND dass Sie ausserdem bei Ihrer Krankenkasse um die Namen der oertlichen Kinder- und Jugendpsychologen bitten. Dort sind die Wartezeiten meist recht lang, darum sollten Sie dort so bald wie moeglich einen "Termin zur Diagnostik" machen und in der Zwischenzeit bei der Beratungsstelle nach Loesungen suchen.
Meine Vermutung ist, dass hinter dem Verhalten Ihres Sohnes entweder ein psychologisches Problem steckt, wie z.B. Depressionen oder eine Aufmerksamkeitsstoerung, oder dass es eine Reaktion auf schwierige Umstaende in Ihrer Familie ist.Ich gehe davon aus, dass die Zeit vor der Scheidung wahrscheinlich fuer alle Beteiligten recht schwierig war und manchmal sich das die Kinder - insbesondere die aeltesten - zu eigen, auch wenn es ja nicht wirklich ihr Problem ist, dass die Eltern sich nicht so gut verstehen.

Bei der Beratungsstelle werden Sie ein paar Tipps und Ideen bekommen, wie Sie zu Hause mit Ihrem Sohn besser arbeiten, damit er nicht das GEfuehl hat, luegen zu muessen. Man wird dort auch mit Ihrem Sohn darueber reden, was fuer Konsequenzen er denn fuer richtig haelt, wenn er weiterhin luegt. Hoffentlich koennen Sie dort etwas ausarbeiten bevor wir eine genauere Diagnose bekommen koennen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen und Ihrer Familie mit diesen Hinweisen ein bisschen weiterhelfen kann. Ansonsten stehe ich fuer Nachfragen natuerlich gerne zur Verfuegung.

Mit freundlichem Gruss,
Annegret Noble