So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.

InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1449
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Ich bin zur zeit seit 2 jahren in einer beziehung mit jemand

Kundenfrage

ich bräuchte ihre hilfe. erst mal danke für die beantwortung der frage. Ich bin zur zeit seit 2 jahren in einer beziehung mit jemanden. Er selbst ist homosexuell. Ich selbst bin mir im unklaren ob ich homosexuell oder transsexuell bin. Als ich ihn kennenlernte sagte er mir dass er mehr auf frauen stehe und ich war daher sehr motiviert diese ganze gesichtsfeminisierung zu machen. Ich war teils gluecklich weil er da die ganze zeit mich unterstuetzt hat. Sie wissen ja auch welche schäden ich am kinn habe. er war jedoch stets in streitigkeiten sehr aggressiv. Es kam mir immer vor als bedrücke ihn etwas. Als ich mir die silikon implantate machen liess fing er an sehr ablehnend vor allem im sexuellen bereich zu werden. Er wollte sich auch trennen. Ich bohrte so lange nach bis er mir gestand dass er homosexuell ist. Ich hatte daraufhin so panik dass ich von nun an alleine sein werde dass ich mir die implantate rausgenommen habe. Ich habe dann auch die hormone abgesetzt. Die situation ist nunmehr so dass wir eine homosexuelle beziehung leben und es immer auch zu streits kommt. Ich wünsche mir einerseits mich von der beziehung zu lösen aber andererseits habe ich grosse panik dass ich dann alleine bin. Ich habe weder eine familie noch irgendwelche freunde. Bin quasi 24 h mit ihm zusammen. Wir leben in Asien. Meine einziger kontakt zur aussenwelt ist das internet. Ich weiss nicht was ich tun soll. Wenn es um trennung geht überkommt mich eine art angstgefühl. Manchmal ist es so als hänge mein leben an dieser beziehung. Die angst vor dem alleinsein kam zustande als ich in der homosexuellen szene mich aufhielt. Fast 99 % der schwulen sind single. Und davor habe ich angst. Angst niemanden zu haben der einen umarmt oder die nähe an sich. Es gab eine zeit wo ich single war da bin ich früh morgens nicht aus dem bett gekommen war total demotiviert und hatte wieder diese angstgefühle. Angst die ich nicht erklären kann woher sie kommen. Im internet habe ich eine methode entdeckt die sich timeline methode nennt. Mit der arbeite ich zur zeit und die angstgefühle sind etwas zurueckgegangen. Ich bräuchte jemanden der mir einfach mal eine Anleitung gibt was ich tun kann. Der mir mal sagt was mit mir los ist und wie ich ein glueckliches leben leben kann.

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.: 0800 1899302

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Sie sprechen hier mehrere schwierige Themen an. Es scheint, dass Ihnen das im Moment am wichtigste Thema aber die Angst vor dem Alleinsein ist, ist das korrekt? Die Angst vor dem Alleinsein haengt meist sehr eng mit der Angst vor Ablehnung zusammen. Und die Angst vor Ablehnung ist eng mit der Selbstablehnung verbunden. Je mehr man sich selbst ablehnt, je mehr man sich für minderwertig oder nicht liebenswert haelt, je mehr man an seinem eigenen Wert zweifelt, umso groesser ist die Angst vor Ablehnung, umso mehr leidet man unter der negativen Bewertung durch seine Mitmenschen und umso schmerzlicher empfindet man diese Ablehnung.

In den meisten Fällen entsteht die Angst vor Ablehnung schon in der Kindheit, genauer gesagt in den ersten 7 Lebensjahren. In dieser Zeit lernt man oft:

  • Ich werde nur akzeptiert, wenn ich perfekt bin.

  • Ich bin nur liebenswert, wenn ich mich richtig verhalte.

  • Ich werde nur akzeptiert, wenn ich eine gute Leistung bringe.

Wenn man von den Eltern nur angenommen oder geliebt wird, wenn man sich so verhaelt, wie sie es sich wünschen, und sie einen ablehnen, wenn man sich anders verhaelt, dann lernen man, dass man nur gemocht wird, wenn man tut, was andere verlangen. Tue ich, was ich will, stoße ich auf Ablehnung.

Dabei reicht es schon, dass man als Kind den Eindruck hat, nicht bedingungslos gemocht zu werden. Es müssen keine Worte fallen und man muss nicht geschlagen werden, um das Gefühl zu haben, nicht in Ordnung zu sein und abgelehnt zu werden. Schon ein strafender oder tadelnder Blick reicht oft, um sich in Lebensgefahr zu sehen. Oder die Krankheit und Abwesenheit eines Elternteils, die vom Kind als Ablehnung interpretiert wird.

Warum nimmt man sich als Kind solche Worte so zu Herzen und warum reagiert man als Erwachsener immer noch so verängstigt? Als Kind weiss man, dass man völlig abhängig von der Zuwendung und Fürsorge der Eltern ist. Ohne sie kann man nicht überleben. Eine Ablehnung empfinden Kinder immer als ein lebensgefaehliches Verlassen oder Verstossen werden. Und das kommt für ein kleines Kind gefühlsmäßig einem Todesurteil gleich.

Als Erwachsener hängt das Leben nicht mehr vom Urteil anderer Menschen ab. Dennoch empfindet man bei Ablehnung reflexartig so, wie das kleine Kind, das seinen Eltern auf Gedeih und Verderb ausgeliefert war, denn man traegt immer noch das kleine veraengstigte Kind in sich, das eine Ablehnung als existenzielle Bedrohung oder Todesurteil empfindet.

Eine andere Lektion in der Kindheit und Jugendzeit bestand vielleicht darin, auf sehr persönliche und verletzende Weise auf Fehler und Schwächen aufmerksam gemacht worden zu sein. Wenn man sich häufig anhören muss: Du taugst nichts. Du bist ein Tollpatsch. Du bist so was von blöd. Wegen dir muss man sich schämen. - dann glaubt man das irgendwann und lernt, an sich selbst zu zweifeln und wenig Selbstvertrauen zu entwickeln. Man hat Angst davor als Mensch und in Beziehungen zu versagen, nicht zu genügen und abgelehnt zu werden.

Und oft hatten auch Erfahrungen mit Spiel- und Schulkameraden einen Einfluss auf die seelische Entwicklung. Vielleicht wurde man in der Schule gemobbt. Vielleicht wurden man durch körperliche oder persönliche Auffälligkeit zur Zielscheibe von Spott und Hänseleien, die weiter am Selbstwertgefühl genagt haben und von denen man sich bis ins Erwachsenenalter nicht erholt hat.

Wenn wir lernen, unseren Selbstwert und damit unser Selbstwertgefuehl zu stärken, dann machen wir uns unabhängiger von der Reaktion anderer und erleben eine Ablehnung nicht mehr als Todesurteil. Eine Ablehnung ist dann nur noch bedauerlich und schade, aber nicht mehr bedrohlich. Und damit verlieren wir unsere Angst vor der Ablehnung.

Wichtig ist auch sich zu fragen über wen die Ablehnung etwas aussagt. Über den Abgelehnten oder den Ablehnenden? Letztlich eigentlich nur über den Ablehnenden. Seine Ablehnung ist Ausdruck seiner Werte, seiner Ansichten, seiner Moral, seines Geschmacks, seiner Weltanschauung, seiner Glaubenssaetze.

Wenn man ein modernes Gemälde oder eine bestimmte Musikrichtung schrecklich findet, bedeutet das nicht zwangslaeufig, dass dieses Bild oder diese Musik wertlos sind. Wahrscheinlich gibt sogar es viele Menschen, denen dieses Gemälde oder diese Musik gefällt. Folglich sagt die Ablehnung nichts über den Wert oder die Qualität des Bildes oder der Musik aus, sondern lediglich etwas über den Geschmack der betreffenden Person.

Die meisten Menschen, die Angst vorm Alleinsein haben, haben irgendwann in ihrem Leben entschieden, dass sie minderwertig, nicht liebenswert, unwichtig oder wertlos sind, wenn sie alleine sind. Darum setzen sie alles daran, nicht alleine zu sein, denn dann koennen sie vermeiden, sich so zu fuehlen. Oft fuehrt das dazu, dass sie versuchen, anderen deren Wuensche und Beduerfnisse vom Gesicht abzulesen und oft entsprechend handeln bevor ein Wunsch ausgesprochen wurde. Oder, dass sie sich nie eigene Beduerfnisse goennen, denn das koennte ja dazu fuehren, dass die andere Person einen als Last empfindet und verlaesst.
Oft leben Menschen, die diese Schlussfolgerung gezogen haben, in staendiger Angst, etwas falsch zu machen und darum verlassen zu werden. Diese Menschen sind auch bewundernswert sensibel und haben ein riesengrosses Einfuehlungsvermoegen, was sie zu wunderbaren Freunden macht. Andererseits, werden sie auch oft ausgenutzt.
Was kann man tun, um diese Angst loszuwerden? Eine kognitive Therapie zeigt oft recht gute Erfolge, denn da findet man herau, warum man diese Schlussfolgerung gezogen hat (Allein = Wertlos), und kann diese Glaubenssaetze dann herausfordern und aendern. Denn oft hat man diese Glaubenssaetze als Kind gelernt und verinnerlicht. Und nicht alles, was man als Kind glaubt, erweist sich als hilfreich, wenn man erwachsen ist.




 

Hier finden Sie Informationen zur Kognitiven Verhaltenstherapie (diese kann man uebrigens auch als Online-Therapie machen):

http://www.gesundheitsinformation.de/merkblatt-kognitive-verhaltenstherapie.491.de.html

 

 

Gibt es eine Moeglichkeit, dass Sie sich auf diesem Weg Unterstuetzung holen, um dann zu entscheiden, ob Sie wirklich in dieser Beziehung bleiben meochten, oder ob es nur die Angst ist, die Sie dort haelt?







Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich bin in der Tat jeden Morgen in der Schule gemobbt worden und wurde jeden tag auf dem schwulweg als "schwuli" bezeichnet. Ich habe meist nie darauf reagiert. Wenn ich nach Hause gekommen bin ging das ganze dann weiter in form eines alkohol trinkenden vaters der mich und meine mutter geschlagen hat. ich befinde mich derzeit in Asien da ich ausgewandert bin. Hier ist es recht schwierig jemand kompetentes zu finden. Das gefühl dass ich ständig spüre würde ich als angst beschreiben. Es ist aber eher so wie ein lampenfieber. Dieses gefühl wo man hat bevor man auf die buehne geht und eine ansage macht oder vor dem publikum singt. Genauso fühlt es sich an und es ist ständig präsent. Doch wenn ich mich dann selbst frage wieso habe ich denn jetzt dieses gefühl dann finde ich keine antwort.

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
das Gefueh, das Sie beschreiben, waere ja "logisch" - denn wenn man auf die Buehne geht, dann wuenscht man sich ja, dass man alles richtig macht und dass das Publikum einen mag oder akzeptiert. Genau das ist die Angst vor Ablehnung ja: Ich moechte gerne akzeptiert werden, fuerchte aber, dass ich etwas falsch machen koennte und darum abgelehnt werde. Aber anstatt sagen zu koennen: Dann moegen sie eben meine Stimme oder meine Witze nicht, zweifeln Sie gleich an sich als Person (was stimmt mit mir nicht?).

Um diese tiefe Unsicherheit wirklich in den Griff bekommen zu koennen, waere eine Therapie wahrscheinlich sinnvoll. Wie gesagt, es gibt gerade im Bereich der Verhaltenstherapie auch Moeglichkeiten der Online-Therapie (z.B. ueber Skype), dabei koennen Sie sich dann mehr oder weniger weltweit nach einem Therapeuten umschauen, denn es ist ja egal, wo dieser lebt.

Ein sehr gutes Selbsthilfebuch, das Ihnen vielleicht hier weiterhelfen koennte (das kann man sich sicherlich auch nach Asien schicken lassen) waere:

Gedanken verändern Gefühle: Fertigkeiten, um Stimmungen, Verhalten und Beziehungen grundlegend zu verbessern von Dennis Greenberger, Christine A. Padesky, Theo Kierdorf und Hildegard Höhr von Junfermann (Oktober 2007).


Haben SIe vor Ort die Moeglichkeit, Entspannungsverfahren oder Yoga zu lernen? Das ist oft auch sehr hilfreich, denn wenn man entspannt ist, dann kann man nicht gleichzeitig Angst haben - das geht rein koerperlich nicht. Wenn Sie also lernen, sich zu entspannen sobald Sie das "Lampenfieber" spueren, dann waere das auch sehr hilfreich.

Sie scheinen eine nicht einfache Geschichte zu haben und oft muss man da etwas tiefer "buddeln", um alte Sichtweisen, Meinungen, "GEsetze" (So ist das Leben eben...) zu identifizieren und zu veraendern. Leider reicht dazu dieses Forum nicht aus, um diese Details auszuleuchten, aber von dem, was Sie beschreiben, kann ich mir gut vorstellen, dass das Selbsthilfebuch und eine Online-Beratung in Verbindung mit Entspannungsstrategien relativ schnell dazu fuehren, dass Sie weniger Angst spueren - und dann hoffentlich auch gelassener Entscheidungen fuer sich und Ihr Leben treffen koennen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen ein bisschen weiter helfen konnte, ansonsten stehe ich fuer Nachfragen natuerlich gerne zur Verfuegung.


Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Ueber eine positive Bewertung meiner Antwort wuerde ich mich freuen. Vielen Dank.

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • diplompsychologe

    diplompsychologe

    Dipl- Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    1216
    Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DI/diplompsychologe/2011-4-27_194256_Foto158.gifbearbeitet3.64x64.gif Avatar von diplompsychologe

    diplompsychologe

    Dipl- Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    1216
    Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BJ/BJnD8/2013-8-2_142434_FKH0080KopfLimpens.64x64.jpg Avatar von Johann Schweißgut

    Johann Schweißgut

    Diplom Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    817
    Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/WE/webpsychiater/2015-8-15_7533_ildschirmfotoum...64x64.png Avatar von webpsychiater

    webpsychiater

    Dr

    Zufriedene Kunden:

    47
    Ärztlicher Psychotherapie (Verhaltenstherapeie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/EW/ewolf/2014-11-22_123326_rofilildx.64x64.jpg Avatar von Frau-Wolf

    Frau-Wolf

    Diplom Psychologin

    Zufriedene Kunden:

    28
    zertifiziert als Mediatorin* (Hochschule Darmstadt); als ILP (integrative lösungsorientierte Psychologie) coach; HP (Psych) ;WB med. Hypnose
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    9772
    Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1138
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie