So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. G. Gleich.
Dr. G. Gleich
Dr. G. Gleich, Ärztlicher Psychotherapeut
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 191
Erfahrung:  Psychotherapie (kognitive Verhaltenstherapie, Hypnose, Traumatherapie, EMDR, Paartherapie)
61964095
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Dr. G. Gleich ist jetzt online.

hallo bekomme panickattacken und der blutduck steig 120 zu

Kundenfrage

hallo bekomme panickattacken und der blutduck steig 120 zu 160 nehme candecor 4mg der blutdruck ist gut gesenkt 125 zu 80 und niedrieger aber wenn so eine attacke kommt nehme ich dociton 10 mg diese helfen habe angst wg dem blutdruck
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Dr. G. Gleich hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. G. Gleich : Medikamente sollte man ja nur nehmen, wenn man sie wirklich braucht. Das wissen Sie, und daher verschwinden die Panikattacken nicht, da die Ihnen so gefährlich erscheinen, dass Sie Medikamente nehmen müssen. Unterbewusst passiert Folgendes: Ich muss eine Krankheit haben, gegen die ich Medikamente nehmen muss. Nehme ich die Medikamente nicht, wird die Krankheit stärker. Nehme ich die Medikamente schon, geht es mir besser. Und wie wir alle wissen, ist ein hoher Blutdruck ja auf Dauer ungesund. Tatsächlich steigt der Blutdruck ja bei Ihnen wohl im Rahmen der Panikattacke, was ja normal ist, also keine Medikation braucht, weil die Panikattacken ja nicht dauernd da sind. Außerdem steigt er aus Angst davor, dass er steigen könnte. Was er dann natürlich auch tut. Das Problem ist also nicht der Blutdruck, sondern die Angst bzw. die Panikstörung. Wenn die Angst vor Blutdruckanstieg und die Panikstörung kein Problem mehr ist, werden Sie auch keine Probleme mehr mit dem Blutdruck haben. Das heißt, sie sollten die Ursache der Problematik behandeln, was durch Verhaltenstherapie sehr gut funktioniert. Nicht, dass ich etwas gegen die Einnahme von Medikamenten hätte, bin ja Arzt, weiß, wie wichtig, hilfreich und lebensrettend Medikamente sind. Aber eben mit der richtigen Indikation. Also die Panikstörung loswerden (Verhaltenstherapeuten werden über die Kassenärztlichen Vereinigungen der Bundesländer vermittelt), das funktioniert eigentlich immer, dann wird auch der Blutdruck sinken. Wenn auch zu Grunde liegende seelische Konflikte, die Ihnen Druck machen, entdeckt und behandelt werden, sollten Sie vorerst keine blutdrucksenkenden Medikamente mehr brauchen. Dennoch denn Blutdruck aber immer mal wieder kontrollieren lassen, es gibt ja noch andere Gründe für eine Blutdruckerhöhung, und die sollen ja nicht übersehen werden.
Dr. G. Gleich : Alles Gute,
Dr. G. Gleich : Dr. G.