So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1216
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Liebes Therapeuten-Team,Meine beste Freundin und ich, wir

Kundenfrage

Liebes Therapeuten-Team,
Meine beste Freundin und ich, wir hatten anfänglich eine sehr intensive emotionale Beziehung, eine extrem starke Anziehungskraft, etwas Besonderes irgendwie, was ich noch nie erlebt und empfunden habe. Sie ist der wichtigste Mensch für mich, ich liebe sie sehr und es gibt keinen Menschen, der mir soviel gibt, sie ist wie das Zuhause für meine Seele.
Vor ca. 1 1/2 Jahren sagte sie mir, dass sie aufgrund ihrer akt. extrem schwierigen und belastenden finanziellen Situation beabsichtige, in einem Erotik-Massageclub zu arbeiten. Das war für mich wie ein Schock, mir gingen quälende Bilder durch den Kopf, ich könnte den Gedanken nicht ertragen. Sie ist ein extrem sensibler und feinfühliger Mensch und ich weiß, dass darunter ihre Seele, ihre Gefühle, ihr ganzes Wesen Schaden genommen hätte, ein gefühlsmäßiges Abstumpfen.
Sie wollte es ja nur aus finanzieller Not machen, sich dazu überwinden. Es ist nicht so, dass ich sowas verurteile, aber sie ist das nicht und es hätte sie verletzt und zerstört.
Ich habe versucht, sie abzuhalten, aber sie lies nicht mit sich reden und meinte, das ginge mich nichts an, ich müsste es akzeptieren. Aber ich bin verrückt geworden, bei dieser Vorstellung, ich wollte sie einfach beschützen. Und nachdem nicht mit ihr zu reden war, war ich so verzweifelt, ich wusste nicht, was ich tun soll und so hab ich ihr dann aus Verzweiflung geschrieben, wenn sie das tut, schade ich dem Menschen, der ihr am wichtigsten ist in meinen Augen, ihrem Mann (was aber eigentlich ein guter Freund eine WG ist) und "lasse ihn hochgehen", damit meinte ich sein Geheimnis seiner heimlichen Vorlieben, die sein offizielles Bild nach Außen zerstören würden.
Ich hätte das nie wirklich getan, ich mag ihn ja und ich würde sowas ohnehin nie tun. Es war nur ein Bluff, um ihr zu zeigen, wie sehr es mich quält und sie vor dieser Dummheit beschützen will, das hab ich ihr auch später erklärt. Es hätte mir doch auch nichts gebracht, sie im Nachhinein, wenn sie diesen Job macht, sie damit zu bestrafen, es ging mir doch nur drum, sie mit diesem Druckmittel davon abzuhalten, mehr nicht. Ich wusste mir nur keinen anderen Rat und könnte ja mit niemand darüber reden.
Doch sie meint seither, ich hätte sie erpressen wollen und sie könnte mir nicht mehr vertrauen.
Ich verstehe das einerseits, ich hatte ihr auch bei dieser "Drohung" dazu geschrieben, dass es mich selbst zerreißt, das zu tun, dass ich auch bewusst in Kauf nehme, wenn ich damit unsere Beziehung zerstöre, wenn ich damit nur verhindern kann, dass sie das tut. Und es hat mir auch so unendlich weh getan.
Sie hält mir das heute immernoch vor und ich hätte das nicht tun dürfen und ihr Vorhaben akzeptieren müssen. Ich hätte kein Recht gehabt, sie abzuhalten und es ginge mich nichts an.
Ich sehe das aber anders, in einer sehr engen, intensiven Freundschaft und das war eine ganz besondere Beziehung, wenn man jemanden so tief liebt und beschützen will, dann geht es mich doch was an und dann muss ich doch etwas tun, um den anderen zu beschützen, wieso ist das falsch?
Was wäre ich für eine Freundin, wenn mir das egal gewesen wäre, egal, dass sie ihr Leben und sich selbst, ihre Seele, ihr ganzes Empfinden, ihr eigenes ich zerstört?
Ich weiß, dass mein Weg falsch war, aber sie meint bis heute, dass mein ganzes Verhalten falsch war und ich nicht das Recht hatte, sie aufzuhalten, nur weil ich den Gedanken und die Bilder nicht ertragen konnte.
Was kann ich da jetzt machen, dass sie mich richtig versteht? Und war mein Verhalten, mein Empfinden und Angst um sie unnormal?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
ich kann nachvollziehen, warum Sie Ihre beste Freundin "erpressen" wollten - das Ziel ist verstaendlich, aber es ist auch eine Tatsache, dass Sie Ihre Freundin tatsaechlich erpressen wollten. Es ist da relativ unwichtig wie genau Sie das formuliert haben, letztendlich war es Erpressung und Manipulation.

Es ist auch eine gewisse "Bevormundung" in dieser "Drohung" - ich kenne dich besser als du dich kennst, ich weiss, was gut fuer dich ist, du bist nicht faehig Entscheidungen fuer dich zu treffen....

Auch eine sehr gute Freundschaft hat Grenzen. Man darf einem lieben Menschen immer sagen, was man denkt und fuehlt und auch, dass man sein Verhalten nicht gut findet - aber man darf einen anderen Menschen nicht manipulieren, bedrohen, und zu etwas zwingen. Das ist immer "Gewalt" (in diesem Fall psychische Gewalt) und Gewalt ist in einer Freundschaft niemals akzeptabel.

Ihre Angst und Ihr Empfinden sind niemals falsch, aber Ihr Verhalten war nicht wirklich angemessen. DAzu kommt noch, dass ein Bluff immmer schwierig ist. Man sollte - gerade in einer Freundschaft - nie etwas androhen, was man nicht tut . Ihre Freundin hat Sie natuerlich ernst genommen - sie erwartet ja nicht von Ihnen, dass Sie "luegen", sie vertraut Ihnen ja. Wenn Sie jetzt sagen: Das war ein Bluff - was ja nur ein anderes Wort fuer Luege ist - dann macht das auch Vertrauen kaputt.
Ich hoffe, dass Sie Ihre Freundschaft reparieren koennen - nach einem solchen Vertrauensbruch dauert das eine Weile. Ich wuerde sagen, dass Sie wahrscheinlich mindestens ein Jahr brauchen, um da wieder Vertrauen aufzubauen, wenn Sie sich entschuldigen und zugeben, dass Ihr Verhalten falsch war.

Ich weiss, dass Sie sich eine andere Antwort erhofft hatten, aber Sie sind ja auf diese Seite gekommen, um eine ehrliche und professionelle Meinung zu hoeren.