So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Palatina.
Palatina
Palatina, Diplom Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 36
Erfahrung:  Psychotherapie - Notfallpsychologie - Opferhilfe-Therapie - Mediation
63891071
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Palatina ist jetzt online.

Hallo Ich hatte mit 16 jahren Chemotherapie und bestrahlung

Kundenfrage

Hallo
Ich hatte mit 16 jahren Chemotherapie und bestrahlung am hals. seit dieser Zeit leide ich an Gedechnisstörung, sprachstörung richtig schreiben kann ich auch nicht mehr richtig.Probleme an der Wirbelsäule habe ich auch. Die Ärzte meinen das ich an Depressionen leide und ich habe schon viele Medikamente ausprobiert, aber es hilft nicht. Ich sitzt bei einer Feier mit Leuten zusammen und stammel vor mich hin und sage dinge die man nich öffentlich sagen sollte ( das macht mein kopf ich habe darüber keine kontrolle mehr). Dabei war ich ein lustiger mensch und man konnte gut mit mir reden und ich kämpfe jeden Tag. mal ehrlich hört sich das wie eine Depression an. Könnt ihr mir dabeoi helfen. Liebe Grüße Yvonne
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Palatina hat geantwortet vor 4 Jahren.
Liebe Yvonne,

ja, das ist sehr beunruhigend für Sie. Man möchte wissen, wo's herkommt, um es sachdienlich angehen zu können, nicht wahr?

Ferndiagnosen kann ich natürlich auch nicht stellen, das wäre unseriös. Daher hier nur Denkanstöße, die mir wichtig erscheinen:

1. Wenn Ihr Arzt von Depression spricht, ist das durchaus eine Möglichkeit. Immerhin war das damals ja wahrscheinlich eine lebenbedrohliche Situation, und Sie wußten nicht, ob die Chemotherapie nützt. Je nachdem, wie Sie die Sache damals verdauen konnten, kann sowas durchaus zu einer Depression werden. Wenn Medikamente nicht nützen, heißt das noch gar nichts. Haben Sie es mal mit einer Psychotherapie versucht? Die Depresssion hat viele Gesichter!

2. Zur Klärung, ob die Chemotherapie gessxchadte hat, wäre es hilfreich einen Neuropsychologen aufzusuchen. Das sind Psychologen, die spezialisiert sind auf die Untersuchung organisch-neurologischer Ursachen für psychische Probleme, also etwas auch nach Verletzungen.

Der Vollständigkeit halber:
Manchmal machen auch körperliche Mangelzustände seelisch-geistige Probleme. Bekannt ist beispielsweise die Müdigkeit und Stimmungstief bei Eisenmangel, oder bei extrem tiefem Blutdruck; wenn die "Zentrale" nicht genug versorgt ist, funktioniert halt vieles nicht wie es soll. Wann ist bei Ihnen das letzte Mal ein Blutbild gemacht worden?

Sie sehen, es gibt noch einige Wege zum Weiterverfolgen. Und je nach Befunden kann man entweder die Probleme relativ leicht beheben, oder halt sehen, wie Sie besser damit umgehen können.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!
I. Scarpatetti

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie