So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1216
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Warum muss man nach einem drogentest (Urinprobe negativ) zu

Kundenfrage

Warum muss man nach einem drogentest (Urinprobe negativ) zu einem Psychologen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

um Ihre Frage beantworten zu koennen, braeuchte ich noch etwas Hintergrundinformation. In welchen Zusammenhang wurde dieser Drogentest gemacht? Wer sagt, dass Sie zu einem Psychologen muessen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Laut polizeischreiben soll unser Mitarbeiter
Nach Urinprobe noch einen Termin bei einem Psychologen machen.
Warum? Und was bedeutet dieser Besuch dort?
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
wie gesagt, ich brauche etwas mehr Hintergrundinformation, um eine hilfreiche Antwort zu geben. Warum gibt es ein Polizeischreiben? Ist dies im Rahmen einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung weil dem Mitarbeiter die Fahrerlaubnis entzogen wurde oder weil er im Verkehr auffaellig war? Die MPU besteht aus drei Teilen: der Testdiagnostik, der ärztlichen Untersuchung, und einem psychologisches Gespräch. Das psychologische Gespraech ist also immer Teil des Prozesses und nicht abhaengig vom Resultat des Urintests.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Das ist ja etwas was wir nicht wissen.
Wir, als als Arbeitgeber, wurden von der Polizei informiert, das man den Mitarbeiter mit Drogen in unserem Fahrzeug erwischt habe. Er wurde aufgrund einer Sicherheitszahlung von uns wieder frei gelassen. Da unser Mitarbeiter in Östrreich gemeldet ist, wurde er dort zur Abgabe einer Urinprobe bestellt. Gleichzeitig wurde ihm mitgeteilt, das er einen Psychologen auf suchen müsse. Die Urinprobe fiel angeblich negativ aus. Was uns aufgefallen ist, das unser Mitarbeiter während des Autofahren immer sehr müde ist. Er aber immer wieder auf Anfrage sagt, er würde keinerlei Drogen zu sich nehmen. Wir haben keinerlei Ahnung wie sich jemand verhält, der Drogen zu sich nimmt.
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich gehe davon aus, dass Sie in Deutschland sind und Ihnen von der deutschen Polizei mitgeteilt wurde, dass Ihr Mitarbeiter mit Drogen erwischt wurde? Oder passierte das auch in Oesterreich? In Oesterreich gibt es eine aehnliche Pruefung (VPU), die aber sehr viel weniger rigoros ist und von Deutschland nicht als Equivalent zur MPU anerkannt. Es kommt also drauf an, wo dieser Mitarbeiter angeblich mit Drogen erwischt wurde und wer diese Pruefung anordnet.

Meine Empfehlung waere, dass Sie sich bei der Polizei, von der Ihnen mitgeteilt wurde, dass dieser Mitarbeiter mit Drogen erwischt wurde, nachfragen, was fuer ein Verfahren gegen den Mitarbeiter laeuft und ob er im Moment einen Fuehrerschein hat.

Dann wird der Mitarbeiter sich auf jeden Fall mit dem Psychologen treffen muessen und dort "beweisen", dass er kein chronischer Drogennutzer ist und somit ein verantwortlicher Verkehrsteilnehmer. Wie gesagt, in Deutschland ist das recht komplex und umfangreich, in Oesterreich etwas einfacher. Lassen Sie sich von diesem Mitarbeiter etwas unterschreiben, damit Sie diesen psychologischen Bericht sehen und lesen koennen. Daraus sollten Sie dann erkennen koennen, was der Psychologe vermutet und ob dieser Mitarbeiter moeglicherweise regelmaessig Drogen nimmt oder ob das etwas einmaliges war. Wenn das Gutachten so ausfaellt, dass der Mitarbeiter seinen Fuehrerschein behaelt, dann muessen Sie als Betrieb natuerlich noch entscheiden, wie Sie damit umgehen wollen, dass er in einem Ihrer Fahrzeuge angeblich mit Drogen erwischt wurde.
Es kommt ganz auf die Droge an, wie jemand sich verhaelt. Es gibt Drogen, die eher muede machen und Drogen, die eher "munter" machen. Wissen Sie, um welche Droge es sich handelt?
Wenn

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie