So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.

InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1449
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Hallo, gestern hatte ich eine (panikattacke) denke ich...

Kundenfrage

Hallo,
gestern hatte ich eine (panikattacke) denke ich... nun ist nichts mehr wie vorher ich fühle mich leer und alles wirklich alles was vorher schön war oder mich abgelenkt hatte ist weg. Ich kXXXXX XXXXXm noch einen klaren gedanken fassen und würde am liebsten ausm fenster springen, es kann doch nicht sein das in so kurzer zeit alles so schrecklich wird, ich muss mich vor meinem 6jährigen sohn zusammenreissen, sobald ich an ihn denke muss ich ständig fürchterlich weinen und verstehe nicht wieso das so ist, ich liebe ihn über alles. ich habe schon länger leichte depressive phasen fing alles vor 2 jahren nach meiner ertsen Panikattacke an, die hatte ich unmittelbar nach einem Joint den ich geruahct hatte. habe dann sofort damit aufghört und es wurde etwas besser.... jetzt habe ich vor ca6monaten wieder langsam mit dem kiffen angefangen und es hatte anfangs auch richtig gut getan (habe nur abends und dann ganz leichte joints geraucht) da ich immer noch angst hatte das ich eine PA bekomme, ich bin mir sicher das das rauchen quasi nur ein beschleuniger ist und nur drauf hinweisst das was in mir nicht stimmt, daraufhin bin ich vorgestern endlich zu einer psyschotherapeutin gegangen da ich das gefühl habe das aus meiner kindheit ne menge auf der seele brennt, auch wenn die dame mir nicht von vornerein sympatisch gewesen ist habe ich 40 min wie wasserfall rausgeblabbert und war etwas enttäuscht als siesagte "die Zeit ist um" ohne mir irgendwie zu sagen was mit mir ist... ich gehe trotzdem nochmal hin, kann es sein das es mir so extrem schlecht geht weil ich was bei der therapeutin aufgewühlt habe?!warum muss ich ständig weinen wenn ich an meinen kleinen denke, eventuell sehe ich mich selbst? ich hatte wirklich keine schöne kindheit, ich bin mittlerweile soweit das ich doch nun auf medikamente zurück greifen sollte obwohl ich angst davor habe abhängig von dem zeugs zu werden, ich habe ständig ein taubheitsgefühl im gesicht und in den händen und füssen, kann das von der psyche kommen? ich habe mich noch nie so elend gefüllt und kann so nicht mehr lange weiter machen.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
ich bin froh, dass Sie sich professionelle Hilfe geholt haben. Es ist nicht ganz ungewoehnlich, dass ein Therapeut Sie erst einmal reden laesst ohne viel zu sagen, insbesondere, wenn es sich um eine psychoanalytische oder tiefenpsychologische Therapie handelt.
Leider ist es nicht ungewoehnlich, dass Canabis bei manchen Menschen zum verstaerkten Ausbruch von Panikattacken und Depressionen fuehrt.
Koennten Sie sich vorstellen, dass Sie mit Ihrem Hausarzt ueber Medikamente sprechen? Fuer eine Krisensituation, die Sie beschreiben, ist das wichtig, damit die Krise nicht tiefer wird. Und Cannabis dient ja auch als "Medikament". Medikamente sind langfristig nicht die Antwort, aber im Moment scheint das eine gute Idee.

Die ganzen Fragen nach Ihrem Kind und Ihrer Kindheit sind wahrscheinlich sehr wichtige Fragen fuer die Therapie. Es ist nicht ungewoehnlich, dass man in einer Therapie viel aufwuehlt und dass es einem erst schlechter geht bevor es einem besser geht. Sagen Sie Ihrer Therapeutin am Anfang der naechsten Sitzung bitte auch, dass Sie gerne etwas Rueckmeldung zum Therapieprozess, zur Diagnose und zu Therapiezielen haetten.

Koerperliche Symptome sind im Rahmen von psychischen Problemen nicht ungewoehnlich - sowohl Panik als auch Depressionen haben viele koerperliche Symptome. Trotzdem waere es wichtig, dass Sie diese Symptome auch Ihrem Hausarzt berichten. Nur zu Ihrer Information, typische Symptome einer Panikattacke sind:

  • Atemnot, Engegefühl in Brust und Kehle, Kurzatmigkeit, Erstickungsgefühle,

  • Schneller Atem/Hyperventilation (darauf folgen oft Kribbelgefühle in Gesicht und Händen und Muskelkrämpfe)

  • Herzrasen, unregelmäßiger Herzschlag

  • Schweißausbrüche, Hitzewallungen oder Kälteschauer

  • Enge oder Kloß im Hals

  • Übelkeit oder Bauchschmerzen

  • Taubheits- oder Kribbelgefühle.

  • Innerliches Zittern oder Beben – das für Außenstehende sehr oft nicht erkennbar ist

  • Schwindel

  • Angstgedanken („Das ist ein Herzinfarkt“, „Jetzt sterbe ich gleich“, „Ich werde verrückt“ “Ich ersticke,” “Ich werde ohnmaechtig.”)

  • Depersonalisationsgefühle („Neben sich stehen“, „Nicht mehr ich selber sein“, “Alles zieht sich zusammen.” “Ich explodiere.”)

  • Derealisationsgefühle (Umgebung wird als fremd oder unwirklich wahrgenommen)

Helfen Ihnen diese Hinweise?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo und vielen Dank für die rasche Antwort, ja die Hinweise sind mir bereits bekannt.


 


ich frage mich ob ich das wieder in den Griff bekomme, ich will doch nur mein altes Leben wieder und im Augenblick ist das so unendlich weit weg von mir. ich bin total antriebslos und denke ständig "das wars" ich habe angst vor diesen Gedanken und versuche mich abzu lenken mit positiven Dingen aber das fällt sehr sehr schwer.


 


meinen Sie ich sollte das Kiffen bei behalten (kontrolliert) wenn es mir hilft.


 


Was sagen Sie zu der Situation mit meinem Sohn, kann das im zusammenhang mit meiner Kindheit stehen? Wie soll ich damit umgehen bzw aufarbeiten , sollte ich es mal mit Hyptnose versuchen?

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
erst einmal moechte ich Sie ermutigen, dass es auf jeden Fall Hilfe gibt und diese Situation nicht immer so bleiben muss. Ich kann Ihnen gerne ganz konkrete Vorschlaege machen, aber letztendlich muessen Sie entscheiden, was das richtige fuer Sie ist. Ich kann aus meiner Erfahrung mit Menschen in aehnlichen Situationen sprechen, aber jeder Mensch ist natuerlich anders.

Bezueglich des Kiffens: Sie scheinen da eine recht extreme Reaktion zu haben. Ich wuerde sehr stark davon abraten. Kiffen scheint bei Ihnen die Angst und Depressionen zu verstaerken. Auch wenn Sie den Eindruck haben,d ass es kurzfristig hilft, dann scheint es langfristig groesseren Schaden anzurichten.

Bezueglich der Hypnose: Ich wuerde Ihnen empfehlen, der Therapie ein bisschen Zeit zu geben. Nach 5-7 Sitzungen sollten Sie dann besser entscheiden koennen, ob eine Hypnose eine sinnvolle Strategie sein koennte. Sprechen Sie diese Idee bitte mit der Therapeutin an. Man kann diese Dinge oft auch ohne Hypnose sehr gut aufarbeiten, das ganze braucht halt nur etwas Zeit.

Ablenkung ist nicht schlecht, aber langfristig anstrengend. Meine Empfehlung waere, dass Sie so schnell wie moeglich mit Ihrem Hausarzt ueber Medikamente fuer Depressionen und Angst sprechen und diesen Medikamenten eine Chance geben. Wenn Sie einen Homoeopathen kennen, der sich mit diesen Themen auskennt, dann gibt es oft auch gute homoeopathische Medikamente, die da Abhilfe schaffen. Meine Empfehlung waere es, dass Sie da so schnell wie moeglich einen Termin machen.

Ein gutes Selbsthilfebuch, damit Sie die schwierigen Gedanken, die Sie beschreiben, besser in den Griff bekommen, ist vielleicht auch hilfreich. Da wuerde ich empfehlen:

Gedanken verändern Gefühle: Fertigkeiten, um Stimmungen, Verhalten und Beziehungen grundlegend zu verbessern von XXXXX XXXXXberger, Christine A. Padesky, Theo Kierdorf und Hildegard Höhr von Junfermann (Oktober 2007).


Unsere Kinder motivieren uns oft, "bessere Menschen" zu werden, um fuer sie da zu sein. Das ist gute Motivation und hilft Ihnen hoffentlich, diese Krise zu ueberwinden.

Ich hoffe, dass Ihnen diese konkreten Strategien helfen, damit Sie die Krise schnell ueberwinden. Ansonsten stehe ich fuer Nachfragen natuerlich gerne zur Verfuegung.

Ich bitte Sie, KEINE Bewertung abzugeben wenn Sie mit der Antwort noch nicht zufrieden sind. Sie können natuerlich beliebig oft nachfragen, bis Sie eine hilfreiche Antwort erhalten. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Ueber eine positive Bewertung meiner Antwort wuerde ich mich freuen. Vielen Dank.

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.


InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1449
Erfahrung: Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
InternetCoach und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,


da bin ich wieder, seit 2 tagen geht es mir deutlich besser,ich habe zwar immer noch wirre gedanken aber ich stehe auf und bewältige den Alltag.


heute habe ichmit meinem Sohn einen Schneemann gebaut das tat gut und ich bin abegelenkt.


ich hab immer mehr die Vermutung das es mir so schlecht ging da ich ja am 28.11 die erste Sitzung beim therapeuten hatte und dort vieles, was ich sonst nicht tue, auf einmal mir von derSeele gesprochen habe.


Im augenblick habe ich das Gefühl das es vielleicht garnicht so gut ist alles wieder aufzuwühlen... vielleicht ist eine Therapie nicht das richtige für mich, ich kann die Vergangenheit schliesslich nicht mehr ändern, vielleicht sollte ich das alles hinter mich lassen und mich um meine Familie kümmern die sind heute und jetzt da.



Aber viellecht täusche ich mich auch und ich sollte es doch aufarbeiten da es mich in Zukunft eventuell wieder einholt.


 


Fragen über Fragen...


 


was halten Sie eigentlich von Hömopatischen Mitteln gegen Depressionen (Globolis)


 


Sind die Fragen und Atworten hier eigentlich für alle sichtbar.?


 


Kann mann das Abstellen?


 


 

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
oft sind homoeopathische Mittel gegen Depressionen sehr hilfreich. Da aber die Homoeopathie genauso viel Kunst wie Medizin ist, ist es meist sinnvoll, das nicht alleine zu versuchen, sondern einen kompetenten Homoeopathen um Hilfe zu bitten, der Ihnen die richtige Kombination der richtigen Mittel zusammenstellt.
Wenn Sie denken, dass eine Therapie zu diesem Zeitpunkt nicht hilfreich ist, dann kann das gut sein. Meine Erfahrung ist, dass eine Therapie selten Dinge an die Oberflaeche holt, die nicht ohnehin schon kurz davor sind, hochzukommen. Koennten Sie sich vorstellen, der Therapeutin am Telefon oder per email dieses Problem zu schildern und zu fragen, was sie empfiehlt? Oder vielleicht eine weitere Sitzung erst in 4 Wochen zu planen, um zu sehen, ob das eine andere Erfahrung ist? Meine Erfahrung ist, dass man die Vergangenheit meist wieder "durchkauen" muss, um sich dann bewusst und endgueltig von ihr zu trennen. Und dass die Vergangenheit die Tendenz hat, die Gegenwart und Zukunft zu beeinflussen, wenn man sich nicht ganz offen mit ihr auseinandersetzt. ABer wann der richtige Zeitpunkt ist, das ist schwer zu sagen.

Ich freue mich, dass Sie das Spielen mit Ihrem Sohn geniessen konnten. Das Vatersein scheint wirklich sehr wichtig fuer Sie zu sein und das ist wahrscheinlich eine gute Stuetze in diesem Prozess.

Zu Ihrer Frage, ob die Information oeffentlich ist: Ja, das ist sie. Aber ohne Ihren Namen oder andere persoenliche Informationen. Es ist also nicht moeglich, das auf Sie zurueckzufuehren. Wenn Ihnen das trotzdem zu "unheimlich" ist, dann koennen wir den Kundendienst bitten, die Frage zu schliessen und nicht mehr oeffentlich einsehbar zu machen. Waere Ihnen das lieber?

Herzliche Gruesse,
Annegret Noble
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,


habe den Therapeuten gewechselt, habe zuerst ein besseres gefühl gehabt , aber heute ein tag nach der ersten sitzung geht es wieder etwas schlechter, ich denke (und das hat der therapeut schon etwas bestätigen können obwohl dies natürlich nach einem gespräch schwierig ist) das ich meine kindheit doch nochmal durch kauen muss um endlich los zulassen , auch wenn mich der gedanke einfach stört weil ich die vergangenheit eh nicht ändern kann. ich mach recht viel sport und habe das gefühl das dies auch hilft, will nun noch dazu johanniskraut nehmen , können sie was empfehlen? was mich immer noch sehr irritiert ist das diese depressionen über den tag hinweg immer kommen und gehen, jetzt bin ich gut drauf und 10 min später könnte ich nur noch heulen und mich verstecken, ist das normal für eine depression? dieses auf und ab macht mich wahnsinnig, meist verbunden mit schwindel und innere unruhe. ich habe fastalles körperliche ausschliessen können (blutwerte, hormone, vitaminhaushalt etc) mache demnächst noch ein amalgamtest (habe ein paar alte blomben) will irgendwie immer noch nicht wahr haben das es die psysche ist :(


 


liebe grüsse.

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
leider sind diese Stimmungsschwankungen nicht ungewoehnlich. Ihr Koerper versucht ja, gegen die Depressionen anzukaempfen - und dann ist er eben auch mal fuer eine Weile erfolgreich, bis er dann keine Kraft mehr hat und die Depression sozusagen wieder gewinnt. Es klingt auch ein bisschen so als ob es sich nicht nur um Depressionen sondern auch Angst handelt (Schwindel, Unruhe). Vielleicht koennten Sie das mit dem Therapeuten ansprechen?
Johanniskraut ist oft hilfreich bei Depressionen, ebenso wie Kava Kava, L-Dopa und SAMe. Probieren Sie da ruhig ein bisschen herum, was Ihnen hilft.
Wie schon oben gesagt, meine Erfahrung ist auch, dass man die Vergangenheit anschauen muss, um sie loszulassen. Vielleicht koennen Sie sich das wie ein "Ausmisten" vorstellen: Man muss durch alle Zimmer durch und durch alle Schraenke durch, um auszusortieren, was in den Muell gehoert und was man behalten moechte. Es ist selten hilfreich, "alles" wegzuschmeissen (also so zu tun als ob es die Vergangenheit nicht gibt) und leider beeinflusst einen die Vergangenheit doch (genauso wie z.B. etwas, das tief im Schrank vor sich hin schimmelt trotzdem stinkt....). Darum ist anschauen und aussortieren meist die hilfreichste Strategie.

Koerper und Psyche sind meiner Meinung nach nicht wirklich getrennt. Wenn man sich z.B. verliebt, dann ist das etwas, das im Kopf passiert, aber man spuert es auch im Koerper. Man hat Schmetterlinge im Bauch, man hat kaum Hunger, man braucht kaum Schlaf. Wenn man jemanden "nur im Kopf" lieben wuerde, dann waere das irgendwie weniger attraktiv. Teil des Liebens sind ja die schoenen Gefuehle (also die Psyche). Dieses Zusammenspiel von Koerper und Psyche ist menschlich. Das ist keine Schwaeche oder etwas, das man falsch macht. Die beiden sind letztendlich eine Einheit. Sie merken das ja z.B. auch, wenn Sie Sport machen (koerperlich): es geht Ihnen besser (Psyche). Darum finde ich es oft weniger wichtig, wie ein Problem angefangen hat (ob Koerper oder Psyche), denn man behandelt es ohnehin auf beiden Ebenen. Selbst ein gebrochenes Bein heilt schneller, wenn man gleichzeitig lernt psychischen Stress zu reduzieren....

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen Ausfuehrungen etwas Mut machen konnte. Fuer weitere Nachfragen stehe ich natuerlich wie immer gerne zur Verfuegung.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Ueber eine positive Bewertung meiner Antwort wuerde ich mich freuen. Vielen Dank.

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • diplompsychologe

    diplompsychologe

    Dipl- Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    1216
    Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DI/diplompsychologe/2011-4-27_194256_Foto158.gifbearbeitet3.64x64.gif Avatar von diplompsychologe

    diplompsychologe

    Dipl- Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    1216
    Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BJ/BJnD8/2013-8-2_142434_FKH0080KopfLimpens.64x64.jpg Avatar von Johann Schweißgut

    Johann Schweißgut

    Diplom Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    817
    Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/WE/webpsychiater/2015-8-15_7533_ildschirmfotoum...64x64.png Avatar von webpsychiater

    webpsychiater

    Dr

    Zufriedene Kunden:

    47
    Ärztlicher Psychotherapie (Verhaltenstherapeie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/EW/ewolf/2014-11-22_123326_rofilildx.64x64.jpg Avatar von Frau-Wolf

    Frau-Wolf

    Diplom Psychologin

    Zufriedene Kunden:

    28
    zertifiziert als Mediatorin* (Hochschule Darmstadt); als ILP (integrative lösungsorientierte Psychologie) coach; HP (Psych) ;WB med. Hypnose
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    9772
    Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1138
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie