So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1216
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Hallo ich bin 26 und habe eine 4 jährige tochter. vor 1,5 jahren

Kundenfrage

Hallo ich bin 26 und habe eine 4 jährige tochter. vor 1,5 jahren hatte ich einen partner, nur 1 monat aber dieser war der schlimmste meines lebens. nach und nach stellte sich raus dass er ein türke war. er nistete sich von anfang an bei mir ein und lies mir ab dem ersten tag keinen freiraum mehr. nach und nach wurde er bei kleinen streitigkeiten aggressiv. fing an mich mit den massivsten schimpfwörtern zu betiteln die man sich überhaupt nur vorstellen kann. dann als ich anfing zweifel an dieser beziehung zu kriegen und ihm das kund tat. gab er mir vor meine tochter und ich würden ihn brauchen und wir können unmöglich mehr ohne ihn leben. dann fing er an mich systematisch von meinem umfeld ab zu schotten. die wutausbrüche wurden immer schlimmer, das schreien immer lauter. eines abends als ich meine damalige beste freundin verteidigen wollte schrie er so laut dass meine tochter mit einem erschrockenen blick in der tür stand wie ich ihn noch nie zuvor bei ihr gesehen hab. sie schrie und weinte los. ich bin ihr ins zimmer gefolgt und wollte sie trösten, doch er kam mir hinterher und gab mir deutlich zu verstehen dass ich das kind ruhig stellen soll, sonst setzt es was, so seine worte. ich ging aus dem zimmer und setzte mich auf die couch, natürlich schmollte ich denn ich fühlte mich unverstanden. dann aus heiterem himmer schlug er mir mit voller kraft ins gesicht. ich war so schockiert dass ich gerade geschlagen wurde. ich viel in mich zusammen, nahm meine arme vors gesicht und weinte los. er sagte ich soll ihn ansehen sonst gibt es noch eine. dann zwang er mich die hose auszuziehen und vergewaltigte mich. ich winselte und weinte und schrie immer wieder dass er aufhören soll. doch es interessierte ich nicht. er musste mich unbedingt bestrafen. dann als ich sagte schatz hör bitte auf, lies er ab. machte aber dafür ein video von mir und meinem elenden dasein, inklusive geschlechtsorgan. das alles ist nur ein bruchteil von dem was geschehen ist. er ist am nächsten tag gegangen und hat nach vielen telefonaten und drohsms von mir abgelassen. das war meine rettung denke ich. zur polizei wollte und will ich nicht gehen, denn er hat mir mit den schlimmsten dingen gedroht. seitdem meide ich meine wohnung und bin bei meiner schwester, in meinem leben geht nichts mehr vorran. ich weis nicht was ich machen soll denn ich befinde mich in einem tiefen loch aus dem ich ohne hilfe nicht mehr raus komme. selbst meine jetzige beziehung ist gescheitert weil ich die nötige kraft nicht habe und die mauern um mich herrum nicht nieder reissen kann. ich hoffe ihr könnt mir helfen anja
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
es tut mir so unendlich leid, dass Sie das durchmachen mussten. Ich denke Ihr Trauma sprengt etwas den Rahmen dieses Forums. Ich wuerde Sie bitten, so schnell wie moeglich bei dem oertlichen Frauenhaus anzurufen und dort Ihre Geschichte zu erzaehlen. Man kann Ihnen dort helfen, eine Therapeutin zu finden, Ihnen Tipps geben, wie Sie wieder ohne so viel Angst leben lernen und vor allem koennen Sie sich dort mit anderen Frauen austauschen, die aehnliches erlebt haben und einen Weg zurueck ins Leben gefunden haben. Auch fuer Ihre Tochter, die das ja alles miterlebt hat, wird es dort Unterstuetzung geben.

Ich wuensche Ihnen von Herzen alles Gute und viel Mut und Geduld bei der Heilung.
Herzliche Gruesse,
Annegret Noble

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie